Dezember 2002

kaliban.org Dec 31 2002

by Gunnar on 31. Dezember 2002 · 7 comments

Der Hass des alten Jahres — sollte auch da bleiben. Um unvorbelastet und voller guter Vorsätze nach 2003 hinüberzugleiten, hier noch in quasi letzter Sekunde ein böser Eintrag. Inspired bei PCX-Forum.

Ich hasse:

* Menschen, die im Supermarkt ihren Einkaufswagen mitten im Gang stehen lassen und dann motzen, wenn man sie (freundlich) fragt, ob man vorbei darf.
* Menschen, die vor der sich öffnenden U-Bahn-Tür lauern, um schneller reinzukommen und nicht bedenken, dass auch Leute raus wollen.
* Halbstarke, die bereits am 30. oder 31. ihre Knaller zünden. Zum Kotzen.
* Notorische Autobahn-Linksfahrer, die mich mit 150 rechts überholen müssen, obwohl vor mir (außer meinem Sicherheitsabstand) kein Platz ist — und die Geschwindigkeitsbegrenzung 120 ist.
* Notorische Autobahn-Linksfahrer, die mit 100 überholen müssen, wozu sie ewig brauchen. Anstatt aufs Gas zu treten, vorbei zu ziehen und sich wieder brav rechts einzuordnen.
* Menschen, die aus Betriebssystemen, Browsern, Konsolen etc. eine Religion machen.
* Käufer im Supermarkt, die erst nach dem Einpacken auf die Idee kommen, dass sie noch zahlen müssen.
* Menschen, die am Ende einer Rolltreppe stehen bleiben und sich in Ruhe umschauen, wo sie hingehen könnten.
* Diese dickfelligen Typen, die sich in der S-Bahn auf den Zweibänken im auf den Gangplatz setzen — weshalb man immer über sie rübersteigen muss, wenn man auf den freien Fensterplatz will.
* Leute, die auf Flughafen-Laufbändern oder Kaufhaus-Rolltreppen fett stehen bleiben. Und mich ausbremsen. Henry Rollins meint ja ganz richtig, dass solche Leute wegen Mordes angeklagt werden sollten — denn was ist die Verschwendung meiner Zeit durch fremde Leute anderes als stückweiser Mord. Der Unterschied zum Messer ist nur, dass das Messer mir auf einen Schlag die ganze Restlebenszeit stiehlt.

kaliban.org Dec 20 2002

by Gunnar on 20. Dezember 2002 · 12 comments

Mir fällt nix mehr ein in diesem Jahr: I declare this bazaar closed. Frohes Fest & guten Rutsch — wir lesen uns in 2003 wieder.

kaliban.org Dec 18 2002

by Gunnar on 18. Dezember 2002 · 13 comments

München ist gesponsert:

Wenn man mal offenen Auges durch die Stadt geht, bemerkt man, wie hoch der Prozentsatz derer ist, die irgendwelche Werbe-Klamotten anhaben: IBM-T-Shirts, Pro7-Jacken, BMW-Taschen. Heute humpelte sogar eine offensichtlich leicht verwirrte Figur mit dem Aufdruck Team Warsteiner an mir vorbei. Ist das »Großstadtflair«? Ist das in Hamburg & Berlin auch so? Oder wohne ich in einer Kapitalisten-Metropole, wo jeder die CI lebt?

kaliban.org Dec 16 2002

by Gunnar on 16. Dezember 2002 · 7 comments

»Ein Stein flog durchs Fenster. Er war mit frischer Feindseligkeit überzogen und sah verlegen aus.«

Auch wenn man nicht wie ich auf Sprachergüsse wie den obigen steht — das Buch Die Korrekturen (Jonathan Franzen), aus dem er stammt, ist schlichtweg genial. Nie zuvor hatte ich bei einem Autor das Gefühl, dass er einfach unglaublich viel über seine Figuren weiß. Und den Leser immer wieder mit neuen Einsichten über die Akteure überrascht, ohne dabei platt zu werden. Wenn der noch ein oder zwei weitere Werke in dieser Qualität abliefert, ist er ein sicherer Kandidat für den Literatur-Nobelpreis. Muss man gelesen haben.

kaliban.org Dec 12 2002

by Gunnar on 12. Dezember 2002 · 16 comments

Es erstaunt mich immer wieder: England und gerade London sieht in einigen Bezirken aus wie ein Dritte-Welt-Land. Schäbige Häuser, schlecht gekleidete Menschen, eingeschlagene Scheiben, verwahrloste Grundstücke. Schon ein Kontrast, wenn man aus der Super-Sauber-Stadt München kommt. Anekdote am Rande: Der freundliche Taxifahrer, der mich vom Flughafen abgeholt hat, sprach unentwegt von Electric Arts statt Electronic Arts. Fand ich aber zu süß, um ihn zu korrigieren.

kaliban.org Dec 7 2002

by Gunnar on 7. Dezember 2002 · 11 comments

Auf Spiegel.de hat’s einen sehr spannenden Artikel über Suchmaschinen. Lesenswert. Wer keine Lust auf Internet-Theorie hat, sollte sich zumindest mal kurz die dort erwähnte Suchmaschine Kartoo anschauen. Die ist cool und ungewöhnlich.

kaliban.org Dec 6 2002

by Gunnar on 6. Dezember 2002 · 12 comments

Man ist ja heutzutage gar nicht mehr gewohnt, gute Schauspieler zu sehen. Im Hollywood-Kino sind sie selten, im Theater gibt es sie, aber es fällt (zumindest mir) nicht so auf, weil sie da aufgrund der überklaren Sprechweise (haben ja einen Raum zu füllen) irgendwie artifiziell ‘rüberkommen. Um aufregender, wenn man überraschend mal einen ganzen Film davon voll hat. Wie in dem australischen Meisterwerk Lantana. Großartiger Streifen, mit unglaublichen Schauspiel-Leistungen. Fantastische Charaktere kommen da vor, fernab von all den Abziehbildern des US-Kinos. Anschauen!

kaliban.org Dec 5 2002

by Gunnar on 5. Dezember 2002 · 6 comments

Mir wurde immer beigebracht, gutes Autofahren sei, wenn man vorausschauend fährt und wenig mit der Bremse arbeitet. Klar, gewisse Leute in meinem Bekanntenkreis bewegen ihre Flitzer eher mit einer Kombination aus Vollgas und Vollbremsung, aber das habe ich immer so für eine Machismo-Sache gehalten. Leider kommt es mir zunehmend so vor, als setze sich diese Fahrweise auch bei den Münchener Busfahrern durch: Kürzlich musste ich beobachten, wie ein städtischer Führerschein-Inhaber kurz vor der Haltestelle nochmal beschleunigt hat, um sein Gefährt dann mit einer gewagten Bremsung zum Stehen zu bringen. Sehr sportlich, aber jeder, der sich nicht mit beiden Händen festhielt, war in Gefahr für Leib und Leben. Vor ein paar Monaten ist bei so einer Aktion tatsächlich mal ein Kinderwagen im Bus umgefallen. Auf zarte Kritik der Fahrgäste reagierte der Fahrer dann auch noch ausgesprochen pampig. Eine gute Rechtsschutz- und Krankenversicherung scheint mir in München unabdingbar zu sein, wenn man sich auf das Abenteuer ÖPNV einlassen muss.

kaliban.org Dec 4 2002

by Gunnar on 4. Dezember 2002 · 13 comments

Hm. Kleine Alltagsbeobachtung:

In Italien hupt man, um andere Fahrer auf etwas aufmerksam zu machen. Zum Beispiel auf die Tatsache, dass man selber mit überhöhter Geschwindigkeit auf ihr Heck zurast und nicht bremsen möchte. Oder einfach, weil’s klasse klingt. Und weil’s jeder macht. In Deutschland wird hauptsächlich gehupt, um jemanden zu demütigen. Etwa, weil er nicht 0,134 Sekunden nach Umschalten auf grün losgefahren ist. Oder nach einer potenziell gefährlichen Situation, damit der feindliche Fahrer auch wirklich weiß, dass er ein Vollpfosten ist.

kaliban.org Dec 3 2002

by Gunnar on 3. Dezember 2002 · 7 comments

Ich hoffe, dieses Interview mit dem namibischen Präsidenten ist erfunden.

kaliban.org Dec 3 2002

Dezember 3, 2002

Habe letztens von einer Kollegin erfahren, dass man Ausländern bei Deutschkursen im Ausland offenbar beibringt, es sei unhöflich, Kartoffeln beim Essen mit dem Messer zu zerschneiden. Uns war diese Benimmregel unbekannt und unerklärlich. Dann erzähle ich die Sache zuhause meiner Frau — und die schimpft mich einen Bauern. Und einen Banausen. Ogott, die zahllosen Geschäftsessen, […]

Read the full article →

kaliban.org Dec 2 2002

Dezember 2, 2002

Ich bin so wichtig. ;-) Ach was, noch wichtiger. Ich bin so wichtig. ;-) Ach was, noch wichtiger.

Read the full article →