kaliban.org Jan 4 2002

by Gunnar on 4. Januar 2003 · 7 comments

Es ist […] grundfalsch, wirtschaftliche Schwierigkeiten allein zu beklagen und mit Ängsten aufzuladen. Wir leben in einer reichen Gesellschaft mit großen Wohlstandsreserven. Wir haben eine vielfältige Tradition des Erfinderreichtums und der unternehmerischen Praxis.
Das Gespenst der Deflation und des langfristigen Niedergangs droht erst dann, wenn sich Wirtschaft und Gesellschaft den Botschaften der Krise verschließen und mit aller Gewalt versuchen, die alten Strukturen via Subvention, Illusion und Umverteilung zu bewahren.

… sagt Matthias Horx in »Die Zukunft ist möglich!«, einem Manifest des Frankfurter Zukunftsinstituts. Den ganzen Text gibt es auf der Webseite des Instituts. Alles ganz schlüssig und wahr gesprochen, aber ist nicht gerade das im obigen Zitat gefettete »wenn« die Gefahr dieser Zeit? Ist es nicht so, dass sich wesentliche Teile dieser Gesellschaft einem wie auch immer gearteten Umbau verschließen, namentlich die beiden großen Parteien?

{ 7 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: