kaliban.org Feb 15 2003

by Gunnar on 15. Februar 2003 · 2 comments

Surreale Szene heute auf dem Marienplatz: Gegenüber vom Souvenirladen, wo immer die Löwen- und Bayern-Flaggen hängen, wehte die rot-schwarze Fahne mit dem Stern. Aus Lautsprechern schallte Schritt für Schritt ins Paradies, und es gab Broschüren mit Titeln wie Verteidigt den Irak durch Klassenkampf. Gab mir ein schweres, aber ganz angenehmes Studentenzeit-Dejà-Vu. Pardon, Studierenden-Zeit natürlich. Wie chauvinistisch von mir.

Es war übrigens natürlich nicht der Ausbruch der Revolution, sondern der Beginn der großen Friedensdemo, bei der wohl stolze 100.000 Menschen auf den Beinen waren. Schön — das führt ein bisschen die Frau Merkel ad absurdum, die Schröders Position »isoliert« nennt, dabei aber vergisst, dass ein »Nein« zum Krieg vielleicht nicht in den Nato-Gremien, wohl aber bei den Bevölkerungen mehrheitsfähig ist.

{ 2 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

kaliban.org Feb 15 2003

by Gunnar on 15. Februar 2003 · 0 comments

»Kaliban is the cause of all that hot gas«?

Will Google mich beleidigen?

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

kaliban.org Feb 15 2003

by Gunnar on 15. Februar 2003 · 1 comment

kaliban|special: song.txt week, tag 6

No gold, no frankincense or myrrh we bring
Just faith and this “burnt offering”
So raise your voice with mine and sing
A hymn to long lost causes.

Pledge allegiance to pretence
The white flag of indifference
You sought a grail forged of fools gold
And on the quest your souls were sold.

Huuh. Heavy Metal. Allerdings mit einem intellektuellen Touch. Die Band ist musikalisch an der Grenze des Hörbaren, die Texte sind aber oft so gut, dass sie sich wie Gedichte lesen lassen.

{ 1 comment… read it below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: