kaliban.org Feb 27 2003

by Gunnar on 27. Februar 2003 · 8 comments

Wenn ich spiele, ist das zuweilen, so ich den analytischen Redakteur in mir abschalten kann, eine intensive Erfahrung. Wenn’s genügend spannend und interaktiv ist, mag ich nicht aufhören, nicht unterbrochen werden. Kann Stunden und Stunden dauern. Geht mir gerade mit dem großartigen Freelancer wieder so. Wird mir allerdings zuwenig neues geboten und wiederholt sich der Spielablauf/die Aufgaben etc zu oft, steige ich relativ rasch wieder aus. Völlig anders und mir ein komplettes Rätsel ist das Spielverhalten der Liebe meines Lebens: Sie hat keine Freude am Komplexen, begeistert sich aber auf’s Unmäßigste an simplen Abläufen. Wenn sie erstmal mit Freecell/Mah Jongg/Solitaire begonnen hat, hört sie schon mal eben fünf Stunden lang nicht mehr auf. Das Repetitive stört sie gar nicht. Mir kommt das vor, als liefe sie auf Bildschirmschoner. Rätselhaft — ist das so eine Männer/Frauen-Geschichte?

{ 8 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: