März 2003

kaliban.org Mar 31 2003

by Gunnar on 31. März 2003 · 2 comments

Schönes Buch. Von außen jedenfalls. Über den Inhalt weiß ich nix.

Hat dieses Buch nicht ein unglaublich cooles Coverdesign? Und eine sinnige Einheit von Titel und Grafik? Gefällt mir gut.
Auch wenn sich sicher außer mir niemand für die Schönheit von Buchcovern interessiert, einen interessanten Thread dazu gibt es hier, auf readerville.com.

kaliban.org Mar 31 2003

by Gunnar on 31. März 2003 · 7 comments

Nach meinem grandiosen Wochensieg auf der Webseite zu Der große Preis (siehe auch hier) hat mich tatsächlich jemand von einer Casting-Agentur angerufen. War ein ganz lustiges Gespräch, in dem’s neben Allgemeinwissen (Wie heißt der Autor von Tom Sawyer; Welcher schwarze Schauspieler bekam letztes Jahr einen Oskar?) hauptsächlich um Anekdoten ging – es war wichtig, zu allen möglichen Themen kleine Geschichtchen parat zu haben. Vermutlich, damit der Moderator in der Sendung was Menschelndes zu fragen hat. Bin ganz zuversichtlich, ein Kamera-Casting steht aber noch aus. Am Rande: Gemeinerweise darf ich Videospiele nicht als Spezialthema nehmen. Grmpf.

kaliban.org Mar 30 2003

by Gunnar on 30. März 2003 · 7 comments

Ist schon älter, aber ein bisschen lustig: Create-A-Comic. Das Interface ist allerdings ein bisschen mühsam zu bedienen.
Zwei mäßig komische Versuche meinerseits sind hier und hier.

kaliban.org Mar 28 2003

by Gunnar on 28. März 2003 · 3 comments

Nostalgie-Flash: Gerade erinnerte ich mich wieder an Archon, das Taktik-Action-Spiel. War 1984/1985 mein absolutes Lieblingsspiel. Warum programmmiert eigentlich niemand eine Neuauflage in Flash oder so – es kommen doch genügend alte Konzepte wieder. Auch eine GBA-Umsetzung würde ich begrüßen. Naja, wird wohl nix. *Seufz*. Für alte Herren zum feuchte-Augen-kriegen: ein Midi-Sample des Sounds von Archon.

Archon Boxcover

kaliban.org Mar 27 2003

by Gunnar on 27. März 2003 · 7 comments

Volksbildung:
Shakespeare konnte nicht nur hübsch reimen, sondern auch ganz großartig beleidigen. Ist ja heute eine vergessene Kunst, das.

(via Monoklon)

kaliban.org Mar 27 2003

by Gunnar on 27. März 2003 · 6 comments

Trotz eines Umsatzrückgangs von 6% auf 2,8 Mrd Euro hat der Großverlag im Geschäftsjahr 2002 das Ebita um 50% auf 234 Mio Euro verdoppelt.

… schrieb heute Kress über Gruner & Jahr. Ist das nicht Unsinn? »Um 50% verdoppelt« –wäre nicht erst eine Steigerung um 100% eine Verdoppelung? Ich bin ja als kleiner Videospiel-Redakteur kein Experte für derlei Feinheiten, find’s aber schon auffällig, wie oft bei solchen Angaben den Kollegen Fehler passieren. Ungeschlagener Spitzenreiter ist dabei die Financial Times Deutschland, wo mindestens einmal pro Ausgabe Millionen mit Milliarden oder Milliarden mit Billionen verwechselt werden.

kaliban.org Mar 26 2003

by Gunnar on 26. März 2003 · 6 comments

Wenn Männer einkaufen…

Ich war in der City, fest entschlossen, mir irgendeinen billigen Anzug zu kaufen, zur Komplettierung meiner Garderobe und für Notfälle. Vielleicht in einem warmen Ton, braun oder so. Aber: Kaufhof macht mich würgen, H&M schreien. C&A geht gar nicht, wirklich gar nicht; Esprit hat keine Auswahl. Nach frustiger Suche gehe ich dann doch zu Hirmer, dem Herrenausstatter meines Vertrauens. Dort war die Sache in einer Viertelstunde abgeschlossen:
Ein Verkäufer im gutsitzenden Anzug (wichtig!) wieselt mir entgegen, schätzt meine Größe, empfiehlt stante pede zwei schicke Modelle in dramatisch unterschiedlichen Preislagen, anprobieren, entscheiden, fast fertig. Dann kommt noch der Schneidermeister, erkennt, dass mein rechtes Bein eine Winzigkeit kürzer ist (weshalb der Ärmel um 0,7cm gekürzt werden sollte), entscheidet Hosenlänge und Auslassung, fertig.
Wird nach Ausführen der Änderungen zugeschickt(!). Kostenpunkt: Klar über H&M sowie C&A, aber nicht über Esprit. Wenn man nicht gerade den Cerruti-Anzug nimmt. Und das, obwohl ich behandelt wurde wie ein König. Manchmal, manchmal macht konservativ einkaufen echt Spaß.

kaliban.org Mar 25 2003

by Gunnar on 25. März 2003 · 6 comments

Ich habe seit vielen Jahren kein eigenes Auto mehr und bin dementsprechend meist Beifahrer. Beifahrer sein ist aber komisch — auch sicher geglaubte Ortskenntnis von bekannten Orten geht mir verloren, wenn ich nicht selber am Steuer sitze. Irgendwie funktioniere ich als Beifahrer nicht auf dem höchstmöglichen Effizienzlevel. Und nerve mit Sprüchen wie »Hier hätten wir rechts fahren müssen.« Ist ein bisschen so, als säße man an einem PC, der einem nicht gehört: Man checkt schon, wie’s geht, aber, hey, die Auflösung ist eine Zumutung, auf dem Desktop liegt sinnloser Krams rum, und überhaupt stimmt die Farbtiefe nicht. Beim Beifahren ist’s dabei ein ähnliches Unvertrautheitsgefühl, jedenfalls manchmal. Ist das so eine typische Männer-Kontroll-Geschichte (»Ich will lieber selber fahren«) oder ein spezifisches Gunnar-Defizit?

kaliban.org Mar 24 2003

by Gunnar on 24. März 2003 · 9 comments

copyright: www.defectiveyeti.com

Habe nie geglaubt, dass die Amis einen Hang zur Subtilität haben, aber die Online-Kriegsberichterstattung von CNN finde ich schlicht ekelhaft. Die stellen den Krieg dar wie ein Videospiel, mit allerlei Hintergrund-Infos zu Waffen und Material. Alles hübsch sauber mit kleinen Karten aufbereitet. Im Fernsehen ist es noch schlimmer, da die Unsitte mit den »embedded journalists« (sozusagen offiziell erlaubte Frontberichterstatter) zur subjektiven Sichtweise beiträgt.

kaliban.org Mar 24 2003

by Gunnar on 24. März 2003 · 6 comments

Grandioser Anmach-Tipp: Auf dem Einwohnermeldeamt früh kommen, eine Nummer zu viel ziehen und warten. Kommt eine gut aussehende junge Dame herein, springt man freudestrahlend auf und gibt ihr die überschüssige Nummer, um ihr eine halbe Stunde Wartezeit zu ersparen. Dazu gehört eine kleine Story (»habe versehentlich zwei Nummern gezogen« oder so). Aus Dankbarkeit lässt sie sich ein Gespräch aufdrängen, der Rest ergibt sich. Quasi narrensicher, die Masche.

kaliban.org Mar 23 2003

März 23, 2003

In Karlsruhe gibt es ein Beerdigungsinstitut, das den Service anbietet, die Asche des Verstorbenen per Flugzeug über dem Land zu verstreuen. Ist sicher sehr beliebt bei Besitzern der Frequent-Traveller-Karte. Das Angebot heißt übrigens Die and Fly, was ich irgendwie wenig taktvoll finde – klingt nach typischem nachgemachten amerikanischem Kommerz-Pragmatismus. Bäh. In Karlsruhe gibt es ein […]

Read the full article →

kaliban.org Mar 20 2003

März 20, 2003

Schon gesehen? Michael Moores Brief an George Bush. Schon gesehen? Michael Moores Brief an George Bush.

Read the full article →