kaliban.org Dec 10 2003

by Gunnar on 10. Dezember 2003 · 13 comments

Intellektuellenspielchen, Teil 3

Wiederholung des Spielchens vom 7.2.2003 – ich nenne zehn erste Sätze aus Romanen, die mir gut gefallen. Fallstrick: drei von den zehn habe ich mir frech ausgedacht. Wer will/mag/muss, kann a) raten, welche von mir sind und b) enthüllen, aus welchen Büchern die richtigen Zitate stammen. Bitte zuerst die Fälschungen aufdecken und nicht Google benutzen (= unehrenhaft!).


1. Ich hoffe, es stört Sie nicht, aber ich hab diesen Teil aufgeschrieben, drum lese ich das jetzt einfach vor, damit wir’s hinter uns haben.

2. Wir sind in Brackenham, einem Kaff südlich von Liverpool, wo die Eingeborenen den Ruß der Schlote atmen und mit ihren weichen Körpern den Lärm der Fabriken dämpfen.

3. Seit er wusste, dass er berühmt werden würde, wartete er auf sie.

4. Oh, natürlich, wie Sie wünschen – darf ich nur noch ein bisschen Zucker haben, damit ich die Kröte besser schlucken kann?

5. Gestern wehte ein Wind, den ich kannte; ein Wind, dem ich schon begegnet war.

7. Louis Wu materalisierte in einer öffentlichen Transferkabine mitten im Herzen des nächtlichen Beirut.

8. Deidre legte ihre Hand auf Marias Nacken und brach ihr mit einer einzigen Bewegung das Genick.

9. Viele Jahre später sollte der Oberst Aureliano Buendia sich vor dem Erschießungskommando an jenen fernen Nachmittag erinnern, an dem sein Vater ihn mitnahm, um das Eis kennen zu lernen.

10. “Tor!”, sagte Christus lächelnd.

Und? Schwer? Leicht? Originelle Sachen dabei? Wer mehr als einen richtig zuordnen kann, ohne Google zu bemühen, ist ein Held.

{ 13 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: