Juni 2004

kaliban.org Jun 24 2004

by Gunnar on 24. Juni 2004 · 47 comments

Gibt jetzt kein’ Rudi Völler. Keiiiin Rudi Völller. Gibt jetzt kein Rudi Völ-ler.
Hm. Irgendwie bedaure ich den Rücktritt. Rudi war doch nicht schuld, oder?

kaliban.org Jun 21 2004

by Gunnar on 21. Juni 2004 · 5 comments

Aha. Es gibt also doch…

…das eine oder andere Projekt, das sich die mächtigen und einigermaßen selbstbewussten Herren von Springer nicht zutrauen. War aber eigentlich eine coole Idee, das mit der Sportzeitung am Sonntag. Da würde ich ja gerne mal die Testausgaben sehen. Und den Businessplan.

kaliban.org Jun 21 2004

by Gunnar on 21. Juni 2004 · 11 comments

Schon was älter, aber ganz nett

Habe neulich bei Surfen ein Meisterwerk gefunden: Irgendein Held hat zwei Nickelback-Songs so zusammengemischt, dass aus dem linken Lautsprecher der eine und aus dem rechten der andere ertönt. Man hört so ganz gut, wie, ahem, einfallsreich die Liedchen gemacht sind. Download hier: nickelbacksucks.mp3 (wiegt so um die dreikommasieben MByte).

kaliban.org Jun 21 2004

by Gunnar on 21. Juni 2004 · 5 comments

Aus gegebenem Anlass

Die offiziellen Regeln für Mailverkehr:

a) Anrede
b) Inhalt
c) Gruß
Auf b) kann man zur Not verzichten.

(c) by Niklas

kaliban.org Jun 20 2004

by Gunnar on 20. Juni 2004 · 11 comments

To have and to have not

Unglaublich, wie befreiend es ist, Sachen wegzuwerfen. Eine Fahrt zum Wertstoffhof Thalkirchener Str. gerät zum inneren Freudenfest: Zack, da fliegt die alte Matraze in die Presse, husch kommt der seit drei Umzügen mitgeschleppte Sessel hinterher. Und das schäbige Regal vom Vormieter, der kaputte VHS-Rekorder, das eine oder andere auf Ebay nicht verkäufliche Hochzeitsgeschenk, der Radiowecker, die defekte Espressomaschine und und und. Die gelöste Stimmung unter den Wegwerfern aller Alters- und Gesellschaftsklassen zeigt deutlich an, dass es den anderen ebenso geht wie mir. Absurd eigentlich, in derart mit Waren überfluteten Wohnungen zu leben, dass das Wegwerfen an sich einen Wert bekommt.

kaliban.org Jun 17 2004

by Gunnar on 17. Juni 2004 · 12 comments

Who the fuck?

Ziemlicher PR-Erfolg, ziemliche Blattmacherpleite: Vier junge deutsche Frauenzeitschriften machen in der aktuellen Ausgabe mit dem gleichen Gesicht auf. Kate Hudson heißt die Dame. Aha. Kannte ich bis eben gar nicht. Ist die Filmen hübsch? Auf den Covers ja eher nicht übermäßig…

glamourjolieallegrajoy

kaliban.org Jun 13 2004

by Gunnar on 13. Juni 2004 · 24 comments

Freud und so

Eben, auf Bayern 5: “Bei der Europawahl in Bayern hat die CSU leicht verloren, steht aber immer noch bei rund 95, tschuldigung, 55 Prozent der Stimmen.”

kaliban.org Jun 12 2004

by Gunnar on 12. Juni 2004 · 8 comments

Ist Blog tatsächlich schon so ein Modewort und ist Bloggen tatsächlich schon so sehr ein Grundbedürfnis vieler Leute, dass Nokia glaubt, damit Handys verkaufen zu können? Huh.

kaliban.org Jun 11 2004

by Gunnar on 11. Juni 2004 · 11 comments

Buchtipp

Habe diese kleine Lobpreisung gerade in meinen Textarchiven gefunden. Muss schon so zehn Jahre alt sein. Ist nicht so geschrieben, wie ich heute schreiben würde, stimmt aber immer noch. Also:
Hyperion von Dan Simmons. Hyperion ist Science-fiction, aber ohne die genreüblichen Klischees und Plattheiten, die aus der Verengung auf technischen Fortschritt entstehen. Es enthält die traurigsten und die absurdesten und die spannendsten Szenen, die ich kenne… und ich kenne einige. Es handelt von einer Pilgerfahrt, bei der sich sieben Menschen während der Reise ihre Geschichten erzählen. Jede Geschichte könnte für sich genommen ein eigenes Buch sein und begründet überzeugend die Motivation des jeweiligen Pilgers zur Teilnahme an der Fahrt, einer Reise zum Shrike, dem mystischen Maschinenmonster, der Geißel des Planeten Hyperion. Der Prophezeiung nach wird das Shrike von den sieben Pilgern sechs töten und einem den größten Wunsch erfüllen.

kaliban.org Jun 10 2004

by Gunnar on 10. Juni 2004 · 17 comments

Muss denn das sein?

Auf die Gefahr hin, für verknöchert gehalten zu werden: Kann’s sein, dass im Alltäglichen auf eine gewisse Art die Sitten verlottern und immer weniger Leute bereit sind, sich an basale Höflichkeitsregeln zu halten? Und das liegt gar nicht mal nur an der oft gescholtenen Jugend, sondern trifft durchaus auf alle möglichen Alters- und Gesellschaftsgruppen zu. Beispiele gibt’s viele: im Straßenverkehr, auf Konzerten und Massenveranstaltungen et cetera. Die Frech-auf-der-Rolltreppe-Rumsteher, die An-die-Hausecke-Pinkler, die In-der-Öffentlichkeit-Rumgröler, die Rempler, die Rechtsüberholer, die Nichtblinker, die Vordrängler und all die anderen.
Ein aktueller Fall anderer Art: Hatte gerade potenzielle Nachmieter eingeladen, um ihnen die Wohnung zu zeigen. Ein Pärchen äußert echtes Interesse, unterschreibt eine Selbstauskunft. Nur um dann, nachdem wir sie vorgeschlagen haben, zu versuchen, mit dem Vermieter um den Einzugstermin zu schachern. Und dabei zu erwähnen, dass “der Vormieter ungebührlich auf dem 1.7. bestanden hat”. Aha. Danke. Wenn man sich auf eine Anzeige meldet, in der ein Nachmieter zum 1.7. gesucht wird, kann man ja wohl davon ausgehen, dass der Vormieter das auch so haben will. Frechheit. Schlechter Stil, das.

kaliban.org Jun 7 2004

Juni 7, 2004

Schnappschuss Gerade höre ich… Alkaline TrioGerade spiele ich… PES 3, Ninja Gaiden, PGR 2Gerade lese ich… Vernor Vinge: The Peace WarDing in der Nähe von dem ich nicht weiß, wie’s da hin kommt: BienenwachskerzeZuletzt auf DVD gesehen… Babylon 5, 3. StaffelLetzte große Entscheidung… Umzug. Zum 1.7. Chaos. Panik. Schnappschuss Gerade höre ich… Alkaline TrioGerade spiele […]

Read the full article →

kaliban.org Jun 7 2004

Juni 7, 2004

Zeitfresser Erinnert ein bisschen an das entzückende Samorost: Quest for the Rest ist ein hübsches, ruhiges Flashspiel, bei dem man sich durch mehr oder minder detaillierte Screens klickt. Nett.Wer’s ein bisschen abstrakter und fieser mag: Bowman ist auch nett, allerdings spielt der Computer nicht sehr gut. Zeitfresser Erinnert ein bisschen an das entzückende Samorost: Quest […]

Read the full article →