August 2004

kaliban.org Aug 22 2004

by Gunnar on 22. August 2004 · 22 comments

Stand auf einem Bus in Leipzig:

»One Night Stand Party! (Frauen trinken gratis)«
Aha.

kaliban.org Aug 15 2004

by Gunnar on 15. August 2004 · 21 comments

Frauen

Früher gab es ihn doch noch öfter, diesen burschikosen Frauentyp: Frauen, die Cargohosen oder enge Jeans tragen, dazu Adidas-Turnschuhe und enge Shirts oder Kapuzenpullis. Die Mountainbike fahren und Beck’s aus der Flasche trinken. Irgendwie kenne ich gar keine solche Frau mehr — sterben die aus? Oder sind die nur in München nach dem Studium alle ins Businesskostüm gewechselt? Oder, eine gewagte Hypothese, haben stilbildende Medien wie Sex and the City da irgendwie das Stilempfinden der Großstädterinnen verändert?

kaliban.org Aug 14 2004

by Gunnar on 14. August 2004 · 13 comments

Wenn man die 30 überschreitet…

…scheint es so zu sein, dass man zunehmend Freude an Dingen hat, die ein bisschen retro sind. Was übrigens bereits das ganze Geheimnis von Florian Illies’ Büchlein Generation Golf darstellt. In diesem Zusammenhang fiel mir letztens folgender, uralter Filmspruch wieder ein, den Schimanski in einem Kinofilm zu seiner Geliebten sagte: Hey, hier bin ich. Ach, dein Mann wollte auch kommen, aber der ist mit dem Geweih in der Tür hängen geblieben.. Prust!
Nicht witzig? Naja, ist halt sehr 80ies. Schon okay.

kaliban.org Aug 12 2004

by Gunnar on 12. August 2004 · 9 comments

Spielbefehl

This is a fishbowl. It’s an anagram of blowfish, but unlike a blowfish, it’s made of glass and remains a constant size. It’s also an anagram of flishbow, but unlike flishbow, it’s actually a word.
Cool geschrieben, oder? Wer so hübsche Texte lesen und obendrein grandios viel Spaß haben will, sollte un-be-dingt Kingdom of Loathing spielen, das ich hier ja schon ein, zwei Mal erwähnt habe. Großartig, wenn auch ein kleines bisschen nerdig. Für die Kontaktliste: Mein Charakter heißt, wenig überraschend, Kaliban.

kaliban.org Aug 11 2004

by Gunnar on 11. August 2004 · 15 comments

Die Wunderwelt der Pressemitteilungen, Teil 2

Aus einer PR-Meldung von EA: Jeanette Biedermann: »Seit dem Erscheinen der Sims im Jahr 2000 bin ich von dieser virtuellen Welt fasziniert.« Hm. Lebt Frau Biedermann nicht ohnehin in einer eher virtuellen Welt? Wozu noch spielen?

kaliban.org Aug 10 2004

by Gunnar on 10. August 2004 · 6 comments

Die Wunderwelt der Pressemitteilungen

Endlich ist die ganze Lust am Laufen per Mausklick erhältlich: Sportlegende Dieter Baumann und der HEUREKA-Klett Softwareverlag veröffentlichen „Dieter Baumanns Interaktiver Lauftrainer“. Der Sportratgeber nutzt die interaktiven Möglichkeiten des Computers voll aus, um alle Läufer noch fitter zu machen.Hmmm… Bin ich der einzige, der nicht recht glaubt, dass einen die interaktiven Möglichkeiten des Computers fitter machen? Wenn das so wäre, müsste ich doch schon Olympianiveau haben…

kaliban.org Aug 7 2004

by Gunnar on 7. August 2004 · 13 comments

Nichts als die Arroganz alter Männer…

…ist der Auslöser für die neue Protestwelle gegen die Rechtschreibreform. Alles Spinner. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

kaliban.org Aug 3 2004

by Gunnar on 3. August 2004 · 19 comments

Mir ist nicht klar, warum…

… zwar Katzen ohne Fell und ohne Schwanz gezüchtet werden, nicht aber solche, die kleine rosa Kügelchen mit Lavendelduft kacken. Das wäre mal ein Fortschritt. Müsste man das Katzenklo nicht ständig sauber machen.

kaliban.org Aug 2 2004

by Gunnar on 2. August 2004 · 23 comments

Fragen dieses Sommers

Ist der
“Sommerhit” Dragostea Din Tei eigentlich zu was anderem gut, als seinen Kopf rhythmisch gegen die Wand zu schlagen? Und gab es zuerst das Lied oder zuerst den “Ringtone”? Klingt irgendwie, als hätte man den Klingelton hochgerechnet.

kaliban.org Aug 1 2004

by Gunnar on 1. August 2004 · 6 comments

Schnappschuss:

Gerade höre ich… Dixie Chicks: Home
Gerade spiele ich… Kingdom of Loathing
Gerade lese ich… die Interviews in Galore
Letzte sportliche Betätigung… 8 Km mit dem Fahrrad
Zuletzt auf DVD gesehen… Creature Comforts
Letzte sinnlose Geldverschwendung… war ein Drucker-Spontankauf (obwohl ich eigentlich keinen brauche)