Juni 2005

kaliban.org Jun 30 2005

by Gunnar on 30. Juni 2005 · 2 comments

Denglish

Neuer vorläufiger Höhepunkt in der Verwahrlosung der deutschen Sprache: “Logitech ist doch in der Schweiz gehomebased, oder?” fragte heute morgen ein Kollege. Hm. War in eher ironischer Absicht, denke ich, aber es ist doch gruselig, wie leicht einem solche Wortmonstren über die Lippen kommen…

kaliban.org Jun 29 2005

by Gunnar on 29. Juni 2005 · 2 comments

Izzard

“We, the British, are a great people. We built Stonehenge, one of the greatest henges in the world. Before that we built Strawhenge and Woodhenge but a big bad wolf came along and blew them down.”
Geheimtipp: Eddie Izzard. Großartige Standup-Comedy. Danke an Jan für die CD.

kaliban.org Jun 28 2005

by Gunnar on 28. Juni 2005 · 20 comments

Denk ich an Deutschland in der Nacht…

Ich will ja die Wechselstimmung nicht stören, aber: Was passiert eigentlich mit Deutschland, wenn die CDU an die Regierung kommt — und nix besser wird? Wenn die als schön die MwSt erhöhen, den Kündigungsschutz schwächen und das aber irgendwie nicht viel Wirkung auf Staatsverschuldung und Arbeitsmarkt zeigt? Wenn die’s auch nicht schaffen, den Interessensgruppen ihre Subventionen abzunehmen? Wenn die nach einer kurzen Phase des Enthusiasmus in bewährter Kohl-Schröder-Art weiterwurschteln?
Kann man dafür irgendwelche Vorkehrungen treffen, eine Versicherung abschließen oder so? Das Mandat auf Bewährung verleihen? Hey, in harten Zeiten muss man sich als Volk absichern.

kaliban.org Jun 27 2005

by Gunnar on 27. Juni 2005 · 7 comments

Schnappschuss

Gerade höre ich… Wir sind Helden
Gerade spiele ich… Fire Emblem. Das neue. Auf GBA.
Gerade lese ich… Alistair Reynolds: Century Rain
Ding in der Nähe von dem ich nicht weiß, wie’s da hin kommt:Lanyard mit EA-Logo
Zuletzt auf DVD gesehen… Nip /Tuck, erste Staffel
Zu was ist es? Zu warm. Klar.

kaliban.org Jun 27 2005

by Gunnar on 27. Juni 2005 · 4 comments

Schon ein paar Tage alt, aber…

…aber ausreichend absurd, um gepostet zu werden.

Montbéliard, (AFP) – Aus Verärgerung über die Prophezeihungen in seinem Horoskop hat ein Franzose seine Zeitung angezeigt. Wie die Justizbehörden am Freitag mitteilten, verlangt der Familienvater aus der ostfranzösischen Stadt Montbéliard ein Schmerzensgeld von 51 Euro. Er war bei der morgendlichen Zeitungslektüre in die Luft gegangen, als unter seinem Sternzeichen Widder zu lesen war: “Einige werden Erregung aus Jugendzeiten wieder verspüren, vor allem was den Bereich der Gefühle angeht, in dem die Lust zum Amüsieren sich gegen die Notwendigkeit zum Aufbau von etwas Solidem durchsetzt.” In seinem Schriftsatz an das Gericht stellt sich der Kläger als “ernsthafter und zuverlässiger Familienvater” vor. Er wolle es nicht hinnehmen, dass ihm “Erregung aus Jugendzeiten” nachgesagt werde, die er keinesfalls verspüre.

kaliban.org Jun 26 2005

by Gunnar on 26. Juni 2005 · 6 comments

Komische Sitten in der Bloggerszene…

…kaum bin ich mal ‘ne Weile nicht da, schon wirft man sich so genannte “Stöckchen” zu. Klingt lustig, sind aber bloß so die üblichen Fragelisten. Naja, ich fange mal eines, das Frau S. mir vor vielen Monaten
zugeworfen hat:

1. Wieviele gigantische Bytes an Musik sind auf deinem Computer gespeichert?
So um die 20. Nehme ich an. Und bis auf wenige Einzelsongs alles legal von CD gerippt. Oder auf iTunes gekauft. Ich Vorbild, ich.

2. Die letzte CD, die du gekauft hast…
…war, naja, System of a down. Die neue. Mes.. Mezms… die neue eben.

3. Welches Lied hast du gerade gehört, als dich der Ruf ereilte?
Fettes Brot: Die meisten meiner Feinde. Stimmt nicht, eigentlich war’s irgendwas von R.E.M. Aber das gibt man natürlich nicht zu. War auch nur geshufflelt. Wirklich.

4. Fünf Lieder, die mir viel bedeuten oder die ich oft höre.
Lieder, die mir viel bedeuten: Sage ich nicht. Geheim.
Fünf aktuelle Lieblingssongs hätte ich zu bieten:
Wir sind Helden: Nur ein Wort
Alkaline Trio: Continental
The Walkabouts: Firetrap
Hot Water Music: Paper Thin
Tom Waits: Sins of my Father
So aktuell sind die allerdings auch nicht, sehe ich gerade. Gar nicht. Egal.

5. Wem wirfst du dieses Stöckchen zu (drei Personen) und warum?
Nix. Werfe keine alten Stöckchen weiter. Ist sicher schon wieder aus der Mode, das mit dem Werfen.

kaliban.org Jun 25 2005

by Gunnar on 25. Juni 2005 · 14 comments

Musik nur, wenn sie Text hat

Früher, da schrub ich Songtexte. Mittelmäßige meist, aber gerne auch mal schlechte. Gut, dass ich damit aufgehört habe — Bloggen kommt meinen Talenten näher.
Und so gut wie Frau H. war ich eh nie. Nicht mal ansatzweise.

Wir singen Dankeschön und Auf Wiedersehn

Reicht uns wehende Fahn’n damit unterzugehn
Lebet Hoch – Mut kommt vor dem Fall
Wo Geschwindigkeit ist, wünscht sich der Mensch auch den Knall
Ihr fesselt uns ans Pferd und bittet uns, es anzutreiben
Entschuldigung, aber ich sagte:
wir sind gekommen um zu bleiben.
(Wir sind Helden: Gekommen um zu bleiben)

kaliban.org Jun 24 2005

by Gunnar on 24. Juni 2005 · 6 comments

Ideen, die nur rumliegen…

…und nicht verwirklicht werden: Man müsste mal eine Webseite machen, wo einfach diverse coole Zitate mit Quellenangabe stehen. Und eine Idee, wie man sie im Alltag möglichst lässig einsetzt. Etwa so:

What to say: “Inform the troops, Lord Vader has arrived.”
From: Star Wars, Episode 4

To use when: Boss comes late to a meeting, teacher enters the classroom.

Simples Beispiel, aber da gibt’s viele. Und kennen wir nicht alle jemanden, der Kneipengespräche mit solchen Bonmots nett beleben kann? Oder gibt’s so eine Seite schon?

kaliban.org Jun 23 2005

by Gunnar on 23. Juni 2005 · 6 comments

Wir werden immer jünger. Wir alle.

Hat jemand den Artikel über Ewige Girlies im SZ-Magazin gelesen? Gibt’s auch hier: SmagazinZ. Sehr treffend beobachtet. Kenne selber diverse solche Frauen, die auf Hello Kitty oder Nilpferde oder Häschen stehen. Was in dem Artikel zu kurz greift, ist aber der Blick auf die Männer. Natürlich laufen Männer nicht in rosa Blümchen-Shirts ‘rum, aber was ist denn das ganze Nerd-Tum, wenn nicht der Versuch, die Jugend zu verlängern? Und: Ist das eigentlich schlimm? Passend dazu ein ICQ-Dialog zwischen mir und Frau S.:

Pet (04:25 PM) :

frage mich ohnehin, ob ich für diesen scheiß nicht schon zu alt bin.
Caliban (04:29 PM) :
hmmm. kann schon sein. aber warum freiwillig boden preisgeben, indem man auf sachen verzichtet, weil man “zu alt” ist? das leben wird einen noch früh genug aus den jugend-reservaten vertreiben..
.

kaliban.org Jun 23 2005

by Gunnar on 23. Juni 2005 · 12 comments

Okay. Es geht weiter.

Nach Monaten des schweren Blogger-Burnouts und genereller Unlust am Schreiben (bedingt durch ein absurdes Habe doch gerade nix zu sagen-Gefühl), packte mich kürzlich beim Lesen von D-frag die erneute Lust zum Bloggen. Aus dem Nichts. Funny, how the Brain works. Ist ja auch egal. Jedenfalls war eine Lücke in meinem Leben, die es wieder zu füllen gilt. Mal schauen, wie lange es reicht. Die Idee, das Blog als Grouplog neuzustarten ist immer noch nicht vollendes verworfen, vielleicht geht da ja noch was…

kaliban.org Jun 22 2005

Juni 22, 2005

So kann das nicht bleiben Es muss etwas geschehen.Es wird etwas geschehen. So kann das nicht bleiben Es muss etwas geschehen.Es wird etwas geschehen.

Read the full article →