kaliban.org Oct 11 2005

by Gunnar on 11. Oktober 2005 · 19 comments

Der pure Neid

Was mich, als Macher einer Spielezeitschrift, immer wieder irritiert, ist der Erfolg der so genannten Männermagazine. Die verkaufen vergleichsweise wenig, deutlich weniger als GameStar beispielsweise, haben eine eher unscharfe Zielgruppe — erzielen aber enorme Anzeigenpreise. Okay, jaja, potenziell reiche Leser und so. Was aber nahezu nie erwähnt wird, ist, dass die Auflagen sämtlicher Männermagazine nicht nur niedrig, sondern auch noch massiv geschönt sind:

FHM: 201.578 offiziell, davon aber 29.719 verschenkt. Bleiben 171.859.
GQ: 131.687 offiziell, davon aber 62.260 verschenkt. Bleiben 69.027.
Matador: 209.347 offiziell, davon aber 80.124 verschenkt. Bleiben 129.223.
Maxim: 213.688 offiziell, davon aber 102.003 verschenkt. Bleiben 111.685.
Men’s Health: 244.820 offiziell, davon aber 86.980 verschenkt. Bleiben 157.840.
Playboy: 250.559 offiziell, davon aber 73.668 verschenkt. Bleiben 176.891.

“Verschenkt” meint alle Hefte, für die Leser kein Geld bezahlt haben, also Lesezirkel, Bordexemplare und Hefte, die irgendwo ausgelegt werden — in Hotels, auf Tagungen, in Fitnessstudios et cetera. Warum poste ich das hier eigentlich? Nur so. Weil ich das schon immer mal loswerden wollte. Ich kann nicht anders.

{ 19 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: