Mai 2006

Schnapp. Schuss.

by Niklas on 22. Mai 2006 · 20 comments

Niklas
Gerade höre ich… die neue morrissey. OK, ich kauf sie heute, dann höre ich sie :)
Gerade spiele ich… soul calibur 3. und habe die schlimmste niederlage meines lebens einstecken müssen (jaja, holger irgendwann musstest du es ja schaffen…)
Gerade lese ich… stephen king: der dunkle turm. beklopptes ende. dafür dass ich das gesamtwerk über einen zeitraum von 18 jahren gelesen habe.
Letzte Reise war nach… braunschweig. da hab ich dann auch bei sc3 was lernen müssen…
Zuletzt auf DVD gesehen… layer cake. ganz geil aber nicht so cool wie snatch.
Was ich habe, aber nicht brauche? ca. 20kg

Gunnar
Gerade höre ich… so Sachen. Tom Waits, Boysetsfire, Alkaline Trio
Gerade spiele ich… Dreamfall: The Longest Journey
Gerade lese ich… Vernor Vinge: Rainbow’s End
Letzte Reise war nach… LA.. Messe und so.
Zuletzt auf DVD gesehen… The 4400
Was ich habe, aber nicht brauche? Kopfschmerzen

Wir. In Schwarz und Weiß.

by Gunnar on 20. Mai 2006 · 14 comments

gunnar lott karikatur

Absurd: Ein freundlicher Leser hat einen Haufen recht gelungene Karikaturen von GameStar-Mitarbeitern gezeichnet. Das oben bin ich, in meiner großen Rolle als »Darth Lott«. Das und den Rest gibt’s hier, bei braintoast.net

Wii60

by Gunnar on 17. Mai 2006 · 7 comments

e3 2006

Diese und andere nerdige Bosheiten hier, bei Wii60

Kaliban.org ist nicht sehr böse

by Gunnar on 15. Mai 2006 · 8 comments

This site is certified 70% GOOD by the Gematriculator

E3 2006: vorher/nachher

by Gunnar on 15. Mai 2006 · 9 comments

e3 2006

Das ZDF liest mit

by Gunnar on 13. Mai 2006 · 17 comments

Fachjournalisten vor Ort zeigten sich angesichts der Präsentation dennoch enttäuscht. So bemängelt Gunnar Lott, der Chefredakteur des Spielemagazins GameStar in seinem privaten Blog die relativ enttäuschenden Spiele, die zum Start der heiß erwarteten Konsole verfügbar sein werden.

…schreibt heute.de zur Pressekonferenz von Sony. Huch. Hätte ich gewusst, dass ich beobachtet werde, hätte ich mich differenzierter ausgedrückt. Zumal es zum Thema Sony noch ganz andere Sachen zu sagen gäbe: die absurde Strategie mit den zwei Preismodellen beispielsweise. Die abgespeckten Specs der Konsole im Vergleich zu den Angaben vom letzten Jahr. Die Tatsache, dass das Entwicklerteam von Warhawk (bislang das einzige Spiel, das die Tiltfunktion des Controllers unterstützt) erst vor zwei Wochen erfahren hat, dass sie diese Funktion einbauen müssen. Oder das Faktum, dass die PS3 größer ist als die Xbox 1 und fünf Kilo wiegt. Der Gag mit der fehlenden Rumble-Funktion des Controllers, die sicher das Spielgefühl bei Metal Gear Solid 4 ein bisschen beeinträchtigen wird. Ach. Und so vieles mehr, was ich nicht öffentlich sagen kann.

Playstation 3: Wii Edition

by Gunnar on 9. Mai 2006 · 12 comments

Die Sonys sind doch noch zu der einen oder anderen Überraschung fähig, gerade vor wenigen Minuten haben sie auf ihrer E3-Pressekonferenz einen bewegungssensitiven Controller für die PS3 vorgestellt. Und sogar ein schon Spiel (Warhawk), das ihn unterstützt. Die Idee ist offenkundig einfach frech bei Nintendo geklaut, aber ein Knaller ist’s schon. Gut für sie, denn ein originelles neues Spiel hatten sie nicht recht im Gespäck: FFXIII, neues Killzone, PSP-Erweiterungen, ein (*gähn*) neues GT, das übliche eben.
Umso spannender der Rest: relativ überraschende Ankündigung des Preises, damit hatten wir erst auf der TGS gerechnet. 499 Dollar inklusive HD (20 Gig). Gibt auch noch eine Variante mit 60 Gig, die kostet dann stolze 599 Steine. Huh. Termin für Europa: 17.11.2006, zeitgleich mit den USA, nur eine Woche nach Japan. Wenn sie das schaffen, wäre es eine ziemliche Großtat — wir erinnern uns an die Probleme, die MS damit hatte. Und, ach, *ein* originelles Spiel hatten sie doch: Richard Marks, der EyeToy-Erfinder, präsentierte Eye of Judgement, ein EyeToy-Spiel mit Sammelkarten mit Monstern drauf, die von der Kamera erkannt werden. Pokémon 3D sozusagen. Nett.

Bitte die relative Nerdigkeit dieses Beitrags zu entschuldigen. Das alles gibt’s in ein paar Stunden sicher weit genauer und ausführlicher auf allen möglichen News-Seiten nachzulesen.

Perfide, die Amis

by Gunnar on 6. Mai 2006 · 8 comments

Flug nach Amerika. Flieger halbe Stunde zu früh da. Kein Ärger am Zoll. Koffer steht schon neben dem Band, als ich hinkomme. Wartezeit aufs Taxi unter drei Minuten, kein Betrugsversuch des Fahrers. Erstaunlich. Da stimmt was nicht. Die wollen die Welt doch nur in Sicherheit wiegen, damit sie morgen überraschend den dritten Weltkrieg beginnen können. Vermutlich startet der nicht mit Atombomben, sondern mit der Sperrung lebenswichtiger Webseiten wie google.com oder porn.com. Wenn dann der Rest der Welt in Verzeiflung versinkt, schicken sie ein paar Truppen und wischen den Rest auf. Oder so. Vielleicht übertreibe ich aber auch ein bisschen.

Update, einen Tag später. Der Weltkrieg ist abgesagt, mein Vertrauen in die Amerikaner wieder hergestellt: Glücklicherweise hat der nächste Taxifahrer sich wieder an die Standards seiner Zunft gehalten und versucht, mir eine 30 Prozent teurere Route aufzuschwatzen. Gottseidank.

Breasts!

by Gunnar on 2. Mai 2006 · 8 comments

Prinzipiell äußere ich mich hier nie zu Themen, die mein Berufsleben tangieren. Die Chose mit den Spielen bestimmt schon zuviel meiner bewusst erlebten Zeit. Ich brauche Freiräume, spielefreie Zonen. Naja. Und weil ich das jetzt so schön dogmatisch formuliert habe, mache ich rasch mal eine Ausnahme. Also, mein Problem mit vielen Spielen ist, so dachte ich, dass mich pure Mechanik nicht mehr rockt. Been there, done that, nichts kann mich überraschen. Also suche ich nach Erlebnissen, gut erzählten Geschichten, schlau erdachten Welten. Nur um zu merken, dass mich — bei genauem Hinsehen — Mechanik doch rockt. Zumindest im Zusammenspiel mit einem guten Gesamtdesign. Oder wie ist es zu erklären, dass mir Tomb Raider Legend so gefällt? Und zuvor Shadow of the Colossus? Oder God of War?
TRL ist irgendwie so nett retro, ohne altmodisch zu sein. Bei allem Aufwand für Zwischensequenzen und Storytelling — im Vordergrund steht die schlichte Mechanik, die Freude, die Heldin flüssig durch die hübschen Levels zu jagen. Levels, die sich erstmal realistisch geben, sich aber auf den zweiten Blick leicht auf das reduzieren lassen, was sie eigentlich sind: Möglichkeiten für Bewegung. Schrägen, Kanten, Stangen, Seile, verschiebbare Blöcke, alles Bausteine für Lara-Moves. Und: Im Gegensatz zu vielen anderen Titeln hat es kein Problem damit, ein Spiel zu sein. Die Welt von TRL ist begrenzt, alles hat seinen Sinn, die Orte gleichen einem Suchspiel, in dem man sich sofort zurechtfindet: Die explosiven Fässer da, die begehbaren Plattformen hier, die Hangelseile dort. Das ist keine Schwäche, im Gegenteil. Das alte Geheimnis eines guten Spiels: klares Konzept, sauber ausführen.

lara

Microsoft designs the iPod package

by Gunnar on 2. Mai 2006 · 7 comments

Jaja, schon was älter. Haben aber bestimmt ein paar Leute übersehen.

Religiös-politischer Beitrag des Tages

Mai 1, 2006

All glory to the HYPNOTOAD! All glory to the HYPNOTOAD!

Read the full article →