Von Hölzchen auf Stöckchen

by Gunnar on 10. Oktober 2006 · 4 comments

Stöckchen 1. Von iPeg. Wollte keines. Trotzdem gefangen. Also los:

Fünf Dinge, die ich nicht habe, aber gerne hätte:
Den Fernseher von Kollege Ernst.
Musikalisches Talent.
Zwei Katzen, die nicht ständig irgendwo hinkotzen.
Die 35,7 Millionen vom Lotto-Jackpot.
Eine Insel. Mit zwei Bergen.

Fünf Dinge, die ich habe, aber lieber nicht hätte:

Karies.
Ein sehr lebendiges Blackberry.
Zwei Katzen, die ständig irgendwo hinkotzen.
Ein bisschen viel Speck auf den Rippen.
Kalte Füße. Gerade jetzt.

Fünf Dinge, die ich nicht habe und auch nicht haben möchte:
Kontakte zur Russen-Mafia.
Parodontose.
Drei Katzen, die ständig irgendwo hinkotzen.
Einen Hirntumor von der Handy-Strahlung.
Feinde in der Regierung.

Stöckchen 2. Von Herrn Worch. Wollte keines. Trotzdem gefangen. Also los:

Gesucht sind Alben, die man gekauft hat, aber immer nur einen Song hört. One-Hit-Wonders sozusagen.

Die R.E.M. Die einigermaßen neue. Die mit Final Straw drauf. Und noch so Füllmaterial. Kann mich an gar nichts mehr erinnern außer dem einen Song. Naja.

Adam Green: Gemstones. Schreckliche Platte. Schmutz von vorne bis hinten. Auch der anfangs hübsche Song Emily. Geht gar nicht.

Juli: Es ist Juli. Ich falle ja immer mal wieder auf deutschen Gesang rein. Perfekte Welle ist nett, der Rest leer und flach und ohne Liebe. Braucht man nicht.

Mehr fällt mir gerade nicht ein. Bin ein großer Fan von Alben und kann dem Trend zu “Ich kaufe/sauge mir nur Einzelsongs” gar nicht folgen. Kaufe auch eigentlich nur Scheiben, die mindesten drei gute Songs aufweisen. Meistens.
So. Stöckchen erledigt. Hat sogar Spaß gemacht. Werfe aber nicht weiter. Wer sich angeregt sieht, möge sich auch ohne Aufforderung angesprochen fühlen.

{ 4 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: