Man kann sich seine Freunde nicht aussuchen

by Gunnar on 14. Dezember 2006 · 5 comments

Ich bin die »Killerspiele«-Debatte ein bisschen leid und würde bei Gelegenheit in diesem Blog mal wieder andere Themen anschneiden. Andererseits, ach. Einen hab’ ich noch:

Es ist erfreulich, daß sich die CDU nun auch den Jugendschutzforderungen der NPD, die solche Spiele längst verboten hätte, anschließen will. (Udo Voigt)

Unheilige Allianz. Natürlich kann Herr Schünemann aus Niedersachsen, der derzeit die Debatte so vortrefflich nutzt, um sich für bundespolitische Aufgaben ins Spiel zu bringen, nicht verhindern, dass ihm die NPD zur Seite springt. Dennoch sollte man in derlei Fällen mal überprüfen, ob man wirklich eine demokratische Position bezogen hat. Anyway, wir halten kurz fest:
Grüne, FDP: gegen Verbote <-> CDU, NPD: für Verbote — SPD: unklar. wie immer.

Wobei die Sache natürlich so einfach nicht ist — eine einheitliche Linie haben die Parteien fast alle nicht. In der CDU gibt es durchaus Leute, namentlich die Herren Jarzombek und Laschet aus NRW, die offen gegen Schünemann und Dr. Pfeiffer Stellung beziehen.

{ 5 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: