Junggesellenkameradschaft

by Gunnar on 3. Oktober 2007 · 3 comments

Schneller Linktipp für gelangweilte Surfer: die Schweizergarde hat eine Webseite, auf der sie sich ernsthaft und ausführlich vorstellt, auch bei absurderen Details wie der Begründung der Regel, dass nur männliche Rekruten aufgenommen werden:

Die Gardisten leben zu zweit und zu dritt in einfachen Kasernenzimmern. Zu Beginn der Dienstzeit sind die Gardisten in Schlafsälen untergebracht. Die Pflege einer Junggesellenkameradschaft ist ein nicht zu unterschätzendes Element der Gardegemeinschaft. Daher ist ein gemischtgeschlechtliches Korps ungeeignet für unseren Dienst und unser Gemeinschaftsleben.

{ 3 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: