Neues aus der Service-Wüste

by Gunnar on 27. November 2007 · 12 comments

Neulich, da fiel mir auf, dass ich das Fitnessstudio schon eine Weile nicht mehr besucht hatte. Hatte eine Fördermitgliedschaft, sozusagen. Naja, dachte ich mir, da kann ich ein paar Kröten sparen und schickte eine Kündigung per Fax. 14 Tage später kam ein Brief der Studio-Mutterfirma, die mir nur mitteilen wollte, dass man mein Schreiben bekommen habe, vielen Dank, es in Bearbeitung sei und man sich in Kürze melden werde. Äh. Hallo? In den fünf Minuten, die es gedauert hat, den Brief auszudrucken, zu unterschreiben und einzutüten, da hätte man auch gleich meine Kündigung zur Kenntnis nehmen können. Bizarre Workflows. Egal, eine Woche später kam die Bestätigung, mit der freundlichen Ansage, dass die Kündigung Ende Mai 08 wirksam werde. Traf mich ein bisschen unvorbereitet — gibt es heutzutage, wo man sogar Zeitschriftenabos mit sofortiger Wirkung abschalten kann, tatsächlich noch so Knebelverträge, aus denen man nur mit elender Verzögerung rauskommt? Offenbar. Und habe ich sowas überhaupt unterschrieben? Offenbar. Naja, egal. Dann gehe ich jetzt eben ein bisschen trainieren, habe ja dafür bezahlt.

{ 12 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: