Tote Arschlöcher

by Gunnar on 8. November 2007 · 16 comments

Er fährt die Grillparzer entlang, da schließt von hinten ein roter Mini auf, reiht sich links neben ihm ein. Junge blonde Frau am Steuer. Doofe Kuh, denkt er, was hat die neben mir herzufahren, die Straße ist zwar breit, aber einspurig, zweispurig wird sie erst in zehn Metern. Die Ampel kommt, beide halten, sie links neben ihm. Dann überlegt sie es sich anders, setzt zurück, stellt sich hinter ihn. Ein Opel muss deswegen ausweichen. Puh, denkt er, die Tussi weiß nichtmal, wo sie hin will. Dann springt die Ampel um, und in exakt der ersten Sekunde Grün drückt sie auf die Hupe. Lang. Der Wagen links von ihm ist auch noch nicht losgefahren, nur übermenschliche Reflexe hätten… aber egal, sie hat gehupt, bei ihm hakt etwas aus, tief drinnen, im Rückenmark, wo die dunklen Gefühle brodeln. Er fährt los, aber mit etwa zehn Km/h, aufreizend langsam, zur Strafe, soll sie doch ein bisschen was von dem Ärger zurückbekommen, den sie austeilt. Sie hupt nochmal, und zieht mit quietschenden Reifen neben ihn, zeigt ihm den Finger und gibt Gas. Er beschleunigt tückisch, und ein paar Sekunden fahren sie nebeneinander her. Dann geht er vom Pedal, sie schert lebensgefährlich vor ihm quer über die Spuren und hält am Straßenrand. Er drückt den roten Knopf neben dem Schalthebel, die Zielaufschaltung setzt ein, es folgt das Zischen der Rakete, und sie verglüht in einem Feuerball. Geschieht ihr recht.

Sie fährt die Grillparzer entlang, will rechts abbiegen. Vor ihr ein aufreizend trödelnder Einser, sie überholt, und, argh, steht auf der Geradeausspur, statt auf der zum Abbiegen — da wo sie hin muss, steht der Trödelhansel. Mist, denkt, sie, setzt zurück, sortiert sich ein. Die Ampel schaltet auf Grün und das Universum in Zeitlupe: Gezeiten kommen und gehen, Jahreszeiten wechseln, Galaxien entstehen und verglühen, und noch immer ist der Typ im Einser nicht los gefahren. Sie hupt zart. Der Einser erwacht und hoppelt los, mit etwa vier Km/h, sie hat schon dreibeinige Schildkröten schneller laufen sehen. Arschloch, denkt sie, der ist nicht nur hirnverlangsamt, sondern auch noch boshaft. Sie gibt Gas, zieht neben ihn, jetzt beschleunigt er richtig. Sie kann deswegen nicht auf die rechte Spur, wird vor der nächsten Ampel wieder falsch stehen, Mist, wegen so einem Idioten, jetzt bleibt er ein bisschen zurück, sie zieht rüber, drückt auf den roten Knopf neben der Automatik. Plock! macht es, als die Mine aus dem Depot unter dem Tank auf die Straße fällt. Der Einser verglüht in einem Feuerball. Geschieht ihm recht.

Manchmal wünscht man sich, die heutigen Autos wären besser bewaffnet. Könnte man kleinere Konflikte rasch während der Fahrt austragen. Aber naja, vermutlich haben wir auch so schon genug tote Arschlöcher im Straßenverkehr.

{ 15 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: