Darf es ein bisschen mehr sein?

by Gunnar on 3. Januar 2008 · 21 comments

Wenn man, wie ich beispielsweise, ein klitzekleines bisschen eitel ist, dann googelt man monatlich seinen Namen, um zu sehen, was etwa Freunde, Feinde und potenzielle Arbeitgeber so finden würden. Das ist in meinem Fall sogar ganz ergiebig, weil es, soweit ich das sehe, in den Weiten des Internets keinen anderen Gunnar Lott gibt. Kann mich nicht hinter bekannten Namensvettern verbergen, auch die Peinlichkeiten kommen ans Licht. Uh.

Aber egal. Soeben suchmaschiniere ich also meinen Namen, mit der Bildersuche. Fotos, mehr oder minder aktuelle, werden gefunden, alles ganz normal. Und: Nebenbei schlägt Google mit einer mir bislang unbekannten Funktion vor, doch jetzt auch noch Bildern von Michael Graf GameStar nachzuspüren. Was ja von ziemlicher Präzision ist — wer Bilder vom Ex-Chefredakteur von GameStar sucht, mag sich auch für Schnappschüsse des Redakteurs Michael Graf interessieren. Aber es gibt ja noch mehr Redakteure, warum ausgerechnet Michael — tauchen wir besonders häufig zusammen in Einträgen auf? Gemeinsame Bilder von uns gibt es jedenfalls nahezu keine. Wie macht Google das? Habe das nur bei der deutschen Version beobachten können — die US-Seite gibt mir diese Klickmöglichkeit nicht. Und mit anderen Suchwörtern habe ich auch keine Zusatzvorschläge bekommen. Kann mir jemand erklären, was da passiert?

google

{ 21 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: