Ostern ist die Zeit der Hasenmassaker, sagt man

by Gunnar on 23. März 2008 · 7 comments

Ostern -- (c) revov 2005

Hey, Frohe Ostern und schöne Tage drumherum. Wollte ich nur mal rasch allen hier Mitlesenden wünschen. Obwohl das eigentlich was ist, was man eher zu Tanten sagt, finde ich. Egal, jetzt ist es unwideruflich gewünscht. Und gute Wünsche kann ja wohl jeder gebrauchen, zu jeder Gelegenheit. Also wünsche ich auch noch der Regierung besseres Regieren, Hannover 96 eine Siegeserie bis zum Saisonende und mir selber, dass endlich der
nächste Band von Fables erscheint.

Und, wenn ich gerade so ins Wünschen komme, dann wünsche ich gewissen (Spiele-)Entwicklern endlich die göttliche Einsicht, dass es — wenn man schon die Kunden nicht selber abspeichern lässt — blöd ist, nur ein einziges Savegame vorzusehen, was bedeutet, dass der zahlende Kunde, wollte er beispielsweise auf einem anderen Schwierigkeitsgrad neustarten, alles bisher geleistete überschreibt. Mann. Echt.

Und den Jungs von BMW, die die Elektronik der 1er-Serie entwickelt haben, wünsche ich die Kraft, aus ihren Fehlern zu lernen, auf das bei den nächsten Baureihen nicht immer Navi und PDC ausfallen.

Wobei das mit dem BMW-Navi eine Geschichte ist, die ich kurz mal erzählen muss: Also, ich fahre im nördlichen Leipzig herum, eine Gegend, die ich ü-ber-haupt nicht gut kenne. Bin also auf’s Navi angewiesen. Das jedoch fällt plötzlich aus, gleichzeitig mit der Park Distance Control (PDC) Und geht wieder an. Ohne PDC. Und fällt wieder aus. Dann plötzlich erscheint im Display die Warnung Fahrzeug-Elektronik ausgefallen. Weiterfahrt unmöglich. Oder so ähnlich. Jedenfalls der Blue Screen of Death, nur in freundlichem BMW-Displaygrau. Ich habe natürlich getan, was alle Leute täten, die Erfahrung mit bockigen Computern haben: Anhalten. Motor aus. Motor an. Geht wieder. Fahre also vorsichtig weiter, mich an, huh, wie letztes Jahrtausend, an Schildern orientierend, denn das Navi fällt aber immer mal wieder aus. Und dann kommt die Stelle, wo es mich per Pfeil nach rechts zur nächsten Autobahnausfahrt dirigiert. Ich bin aber der felsenfesten Überzeugung, wegen der Schilder vorher, dass rechts abbiegen falsch sein muss. Das Navi insistiert, ich gucke und überlege und gucke und denke und fahre schließlich dran vorbei. Und schaue mich um — die Ausfahrt hätte direkt aufs Werksgelände des BMW-Werkes geführt! Es gibt nur eine Erklärung: Das arme Navi fühlte sich krank und wollte offenbar nach Hause. Zu seinen Freunden. Wie nachvollziehbar. Als ich am BMW-Werk aber vorbei bin, korrigiert es seinen Kurs komplett und bringt mich ohne weitere Zicken nach München zurück. Und funktioniert seither tadellos. Offenbar wollte es nur mal sein Glück versuchen, als es so nah an Zuhause war und hat danach jeden Gedanken an Rebellion aufgegeben. Absurd. Ich habe übrigens Zeugen für diesen Vorfall, allerdings keine Erklärung. Strange.

Egal, jedenfalls danke für’s Zuhören, ich wünsche euch allen noch eine gute Zeit mit dem Fernsehprogramm, dem Internet, dem DVD-Player, der Familie, dem CoD4-Server, dem Lieblingsbuch, der Droge der Wahl oder was immer euch über den Abend bringt.

{ 7 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: