Wenn Al Kaida tanzt

by Gunnar on 15. März 2008 · 8 comments

Es hat vielleicht nicht jeder mitbekommen: Ein republikanischer Abgeordneter namens Steve King hat neulich
gesagt, bei einem Wahlsieg von Barak Obama würde Al Kaida in den Straßen tanzen.

Was an sich schon ziemlich boshaft ist, seine besondere Perfidie aber dadurch gewinnt, dass Al Kaida (oder Al Quaeda oder Al-Qaida) sich viel mehr über einen Araber-fressenden Hardliner freuen würde. Immerhin hat Bush den Bin-Laden-Jungs mit seiner Politik ordentlich neue Rekruten zugetrieben.

Aber egal, so ist der US-Wahlkampf eben.

Allerdings kommt mir dabei ein gemeiner Gedanke. Also, wenn ich der untergehenden Bush-Administration angehören würde, dann würde ich versuchen, nach Obamas Sieg den Tag der fälligen Inauguration auf einen muslimischen Feiertag zu legen. Auf das islamische Neujahr (ra’s al’äm) beispielsweise, das auch immer in den Winter fällt. Dann würde ich meinen Kumpels bei CNN einen Tipp geben, damit die immer hübsch Obama gegen die feiernden Muslime schneiden. So etwa:

obama is president

Und die ganzen Menschen vor den Flimmerkisten in den Trailerhomes würden glauben, Steve Kings Worte wären wahr geworden. Falls die überhaupt CNN gucken. Also vielleicht doch besser auch Fox News einbinden.

Boah, bin ich fies. Ist wohl besser, dass ich kein Politiker geworden bin.

{ 8 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: