Die Zeitschrift und der Freak

by Gunnar on 16. Mai 2008 · 48 comments

Das Fernsehen, in seiner Tücke und vorurteilsbeladenen Ablehnung der Computerspieler an sich, hat uns erst neulich, in Form eines schwachsinnigen ZDF-Beitrags (siehe auch hier) mal wieder ordentlich Nerven gekostet. Naja, das ZDF eben. Die verbohrten Öffis. Sitzen da droben, Alphorn spielend auf ihren Bergen von Gebührengeldern und blicken mit Grausen auf das gottlose Treiben in der Welt der unter 60jährigen. Immerhin springen die gnadenlos kommerzhörigen Privatsender, stets den Blick fest auf die nächsten Werbespot-Einbuchungen der Killerspiele produzierenden Industrie gerichtet, einigermaßen selten auf den Huh, die bösen Spiele-Zug auf.

Im Gegenteil: Der Privatsender ProSieben verwendet die meinungsführende Computerspieler-Postille GameStar sogar als Requisite, was den Ruhm der Marke GameStar ins Unermessliche steigern würde, wenn… …ja, wenn die betreffende Sendung nicht gerade Das Model und der Freak wäre. Und die Einblendung der Zeitschrift nicht perfiderweise dem Zweck dienen würde, die Freakhaftigkeit eines freundlichen Physikstudenten auf besonders drastische Weise herauszustellen. Und wenn nicht, argh, zum Bild des GameStar-lesenden Jungphysikers der Off-Sprecher die giftigen Worte Ja, so lockt man keine Frau aufs Liegesofa schnarren würde.

Ach, die Bosheit der Mainstream-Medien. Naja, besser schlechte Presse als keine Presse, nehme ich an.

der freak

Wer sich das Elend mal anschauen mag: Hier, bei Pro7 den Player starten, die Werbung ertragen und zu Minute 3:10 vorspringen. Uh.

{ 47 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: