Ach, das sinnlose Morden

by Gunnar on 24. September 2008 · 2 comments

Seit ich nur noch selten beruflich über Spiele schreibe, finde ich langsam von der Kritiker- in die Konsumentenrolle zurück. Am Wochenende etwa wollte ich mir was Gutes tun und kaufte mir im Markt der Medien (praktischerweise quasi gegenüber von unserer Wohnung) Warhammer Battle March, ein, nunja, Strategiespiel für die Xbox 360.

Jaja, Strategiespiel für Konsole, soll man nicht machen, ich weiß. Aber ich habe ja schon früher Konsolenstrategie gespielt und bin da leidensfähig. Zudem ist ja Battle March nix anderes als Mark of Chaos mit einer Zusatzkampagne — und Mark of Chaos habe ich auf dem PC trotz aller offensichtlicher Schwächen sehr geliebt. Also.

Ich starte das Spiel, schaue mir die Introfilmchen aller drei Parteien an. Ach. Schön. Besonders das des Imperiums kann ich mir stundenlang im Loop ansehen. Bis die Augen bluten. Fühle mich gleich wieder zuhause. Alles klasse soweit. Dann das erste klitzekleine Problemchen: Ich erkenne gar nix auf dem Bildschirm. Irgendwie alles braunmatschig, garniert mit unlesbaren Hieroglyphen. Sind es meine alten Augen? Brauche ich eine Brille? Nähere Inspektion verrät: Das Spiel sieht ganz normal aus, es kalkuliert offenbar aber mit einem HD-Fernseher. Aha. Nun, ich habe aber keinen HD-Fernseher, in meinem Wohnzimmer sitzt Idi Amin auf dem Sideboard und denkt nicht an Rücktritt.

Was soll ich da machen, zoomen zerstört die Übersicht. Ich setze mich näher an die Mattscheibe, knapp vor Nasenberührung. So werden Figuren und Interface-Elemente nahezu erkennbar, auch wenn das möglicherweise daran liegt, dass ich einfach instinktiv so Kleckse anwähle, die mir vertraut erscheinen und die sich dann durch die kehlige Sprachausgabe (Kill da Stunties!) als freundliche Orktruppen herausstellen. Funktioniert schon einigermaßen. Ist ja auch kein schweres Spiel.

Eigentlich. Wird aber schwer, wenn man nicht versteht, wozu die ganzen komischen Buttons auf dem Gamepad da sein sollen. Ich spiele natürlich als erfahrener Ex-Redakteur nicht das Tutorial, muss mir also die Bedienung durch Ausprobieren erschließen — sollte doch möglich sein, bei EAs Konsolenfassung von Schlacht um Mittelerde ging’s ja auch. Ich drücke und ziehe und suche und denke und rätsele und probiere und erkenne und mache und gewinne auch die ersten Schlachten, aber Sinn, Sinn ergibt das alles nicht, was mir das Spiel da als Steuerung anbietet. Dass Formationswechsel blöd zu machen sind — geschenkt. Dass Spezialfähigkeiten blöd auszulösen sind — mir doch egal, sowas brauchen nur Loser. Dass aber die der am häufigsten zu benutzende Spielmechanismus, das Anwählen und Abwählen der eigenen Truppen mir nicht in Fleisch und Blut übergehen will, vergällt mir das ganze Spiel.

Grrr. Ich bin sicher, ich hätte mir in zehn Minuten beim Haarewaschen eine logischeres Kontrollschema ausdenken können. Was sind das für Leute, die da einfach mein geliebtes Warhammer-Universum nehmen und undurchdachte Spiele dafür rausbringen? Da ließ sich ja Shadow of the Horned Rat besser steuern.

So geht das nicht. Ich muss doch das Tutorial spielen.

Oder aufgeben.

Ach Fuck.

{ 2 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: