Don’t judge a book by its…

by Gunnar on 14. September 2008 · 3 comments


Oben: ein großartiges Buchcover. Thema perfekt getroffen, witzig, ein Hingucker.

Unten: ein grotesk missratener Umschlag, mit Schriftenwirrwarr und Bildsprache ohne Sinn und Verstand.

Aber das Cover ist nicht alles, das obere Buch (Das kann ich auch!) erweist sich nach lustigem Beginn als Blender, hält nicht, was der Untertitel verspricht und versinkt in der zweiten Hälfte in geschwätziger Beliebigkeit. Das untere (mit dem blödsinnigen Namen Wer bin ich – und wenn ja wie viele?) ist hingegen eine nahezu perfekte Einführung in die Philosophie, ohne viel Historie oder hochtrabendes Gewäsch. Unbedingt zum Kauf empfohlen.

So viel zu der Aussagekraft von Titelseiten — das Philosophiebuch hätte ich niemals gekauft, weil es so billig aussieht. Gottseidank hat man es mir geschenkt…

{ 3 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: