Das wäre doch nur recht und billig

by Gunnar on 28. Oktober 2008 · 7 comments

Liebes Leben,

ich bin ja guten Willens, ich möchte meine innere Mitte finden und ein Rudel Kinder zeugen und sie aufziehen und generell ein ausgeglichener, besserer Mensch werden.

Du musst mir aber ein bisschen entgegen kommen: Ich fordere von Dir ein Haus am See. An einem Ort, der infrastrukturell gut angebunden ist, aber trotzdem einen Sommer wie in Italien veranstalten kann und Frühling wie an der Nordsee und den Herbst der französischen Westküste und, nun denn, meinetwegen auch noch einen Schweizer Winter, aber den nur einen Monat lang, gerne so um Weihnachten rum.

Das sollte doch auch in Deinem Interesse sein.

Es ist doch niemandem geholfen, wenn ich unter der Lohnarbeit gebeugt und grau werde und irgendwann, nicht unwahrscheinlich mit meinem Hang zur Cholerik, so eine Sache veranstalte wie weiland William ‘D-Fens’ Foster.

Also. Bitte. Ein Haus. Am See. Oder, um die Sache nicht zu verkomplizieren, rasch einen Lottogewinn in entsprechender Höhe. Von da aus können wir uns ja dann gemeinsam weiter vortasten.

{ 7 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: