Twitterterror und Facebookfrechheiten

by Gunnar on 16. Februar 2009 · 15 comments

Kurz eine Frage an Twitter-benutzende Leute, die aber nicht in 140 Zeichen passt, weshalb ich sie jetzt hier und nicht direkt auf Twitter stelle.

Also, mein kleines Problem ist folgendes: Es gibt Leute, denen würde ich prinzipiell folgen, aber die verstopfen mir die Timeline mit ihren 123 Tweets pro Tag. Das gilt auch für News-Streams, die ich zuweilen gerne lesen, aber nicht mit den Tweets netter Leute vermischt haben möchte. Für derlei Content ist ja auch eigentlich der RSS-Feed erfunden worden.
Am besten wäre, bei Twitter ließen Follower in Sympathisanten und Leser unterscheiden: Ein Klick, ich folge dir, zwei Klicks, ich folge dir und lese dich auch noch. Aber die Welt ist nicht perfekt, weiß schon.
Gibt’s denn für die Sortierung bzw. Filterung der eingehenden Tweets nicht irgendein Tool? Es gibt doch immer für alles ein Tool. Jaja, ich weiß schon, dass ich mit Tweetdeck Tweets unterdrücken kann, aber ich will ja nicht unterdrücken, ich will teilen. Churchill, nicht Stalin, sozusagen.

P.S. Am Rande: Es schaudert mich bei dem Gedanken, einem der Autoren von Meedia beizupflichten, aber bei den 10 Dingen, die Herr W. an Twitter nerven, stimmt eigentlich alles. Bisschen larmoyant allenfalls.

P.P.S. Und wo wir gerade bei so Webzeug sind: Ich empfehle dem Consumeristen seinen Blogeintrag über die Jungs von Facebook, die sich jetzt entschlossen haben, auch noch Anspruch auf meine Seele und die meiner Kinder zu erheben. Einfach so. Könnte man ja noch brauchen. Gibt auch eine Gruppe zum Thema, natürlich.

{ 15 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: