Dinge, die die Welt braucht: die GoodOldGame-Box

by Gunnar on 17. März 2009 · 19 comments

eee_retro_pcWenn Sie, lieber Mitlesender, zufällig Besitzer einer PC-Schrauberbude oder eines kleinen PC-Bauteileversenders oder eines ähnlichen Ladens sind und irgendwie am aktuellen Boom der so genannten Netbooks partifizieren wollen, aber keine rechte Idee haben, was Sie mit diesem schmerzhaft niedrigpreisigen Segment anfangen sollen…

… dann hätte ich was für Sie. Eine Idee aus meinem dicken Buch Dinge, mit denen ich vielleicht reich werden könnte, wenn ich mehr Elan dafür aufbringen würde. Also: Sie kaufen einen Haufen Netbooks beliebiger Bauart. Aus Indien, meinetwegen. Während die hergestellt werden, erwerben Sie für einen Strauß von Lizenzen an alten PC-Spielen, solchen aber, die heute noch von Veteranen lobend erwähnt werden. (Falls Sie davon keine Ahnung haben: Moby weiß alles.) Gut zwei Dutzend sollten es schon sein, gerne auch dreißig oder 50, wenn Sie das hinbekommen. Achten Sie auf eine gute Mischung aus Kult und Kultur. Dann besorgen Sie sich die Files dazu und beauftragen Sie eine Programmierfirma in Sri Lanka, eine Installierroutine zu schreiben, die all die Games in einem Rutsch auf das Netbook stempelt. Vielleicht können die Srilankesen Sie auch noch in der Frage beraten, welches Betriebssystem in welcher Konfiguration auf dem Netbook laufen muss, damit der Käufer bequem alle Spiele ohne Probleme starten kann. DOS 6.1 vermutlich, mit einer Art Spieleauswahl-Startbildschirm. Dann lassen Sie die Inder die PCs konfigurieren und liefern.

So. Geht alles? Okay. Jetzt denken Sie ein wenig über’s Marketing nach und positionieren das neue Gerät als eine Art Retro-Konsole für ältere Herren, die Spiele lieben. RetroStationtm oder so. Vielleicht legen Sie noch einen Joystick bei. Dann verlangen Sie einen absurden Preis und hoffen, dass die zahllosen Nerdblogs und Spielezeitschriften Sie kostenlos promoten. Die Zielgruppe, die in der Mehrheit das Hantieren mit Emulatoren und solchem Zeug satt hat, aber idealisierte Jugenderinnerungen an schöne alte Spiele in ihrem Herzen herumträgt, sollte Ihnen die Bude einrennen. Das kann dann ein paar Jahre so laufen, die Maschine altert ja nicht. Wenn Sie richtig viele verkauft haben sollten, können Sie über eine Art Erweiterungspaket mit zusätzlichen Spielen nachdenken. Easy Money.

So. Worauf warten Sie noch? Hopp-hopp. Sie schaffen das. Wenn Sie dann reich sind, können Sie ja mal an mich denken und mir ein Bier oder einen Ferrari ausgeben.

{ 18 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: