Wie wir früher spielten

by Gunnar on 25. Mai 2009 · 56 comments

Dass neulich, bei Botschaften an die Jugend (jaja, ich überarbeite das bei Gelegenheit noch, wie versprochen), die Beteiligung von regelmäßigen und unregelmäßigen Kaliban-Lesern so gut war, zeigt doch, dass hier offenbar intelligente Menschen in den 30ern mitlesen, die zudem funktionierende Retro-Partitionen in ihren Hirnen aufweisen. Oder so.

retro gamesJedenfalls, das bringt mich auf eine Idee: Ich würde gerne eine Webseite machen, die sich mit Retro-Spielen beschäftigt. Mit der goldenen Vergangenheit. Nicht sowas Großes, Datenbank-basiertes, All-Umfassendes. Eher eine kleine, feine Seite, die persönliche Geschichten vom Spielen sammelt, Erlebnisse von Veteranen. Eher was zum Lesen, weniger zum Nachschlagen. Ich würde von den Kämpfen gegen die Thargoiden erzählen wollen, von den ungezählten Archon-Matches gegen meinen Freund Roman, von den Nächten mit UFO: Enemy Unknown, von dem Kartenzeichnen bei Bard’s Tale. Et cetera, ihr versteht schon.

Natürlich ist das, wie der Engländer sagt, labor of love, Geld wird damit allenfalls im niedrigen dreistelligen Bereich zu verdienen sein. Ich kann das aufsetzen, kann auch die Traffic-Kosten tragen, kann vielleicht ein paar Spieleindustrie-Veteranen zu kleinen Beiträgen animieren, aber das Gros der Inhalte müsste von anderen Leuten kommen. Das muss nicht exklusiv sein, Wiederveröffentlichungen von Blog-Texten gingen auch. Aber es bräuchte ein paar willige Hände, so vier, fünf, sechs Leute, die regelmäßig mit draufschauen und etwa beim Einbuchen von Beiträgen mit anfassen. Die Ideen einbringen und Texte einloben. Eine Art Redaktion, sozusagen.

Ahem. Wären solche Leute hier zu finden, unter den Mitlesenden?

Bei wirklichem Interesse (Aufwand: so zwei Stunden pro Woche, die aber regelmäßig) bitte ich, eine kurze Notiz an gunnar AT kaliban PUNKT org zu senden.

{ 52 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: