Was Herr Kaliban trinken würde

by Gunnar on 26. Mai 2009 · 32 comments

Aus der Abteilung “Ideen vom Herrn Kaliban, die niemals Wirklichkeit werden”:

Eigentlich habe ich die nächste Bionade erfunden. Also das nächste große Ding im Getränkesektor. Haltet euch fest: Es ist ein Drink in Flaschen, bisschen dickflüssig, rotgefärbt, wenig Kohlensäure, volle Kanne Koffein, mit künstlichem Fabrikgeschmack (so zwischen Red Bull und Cola Zero).

Klingt schon jetzt wie ein sicherer Erfolg, finde ich. Es ist ja durchaus schwierig, in Club und Disco irgendwas halbwegs Erträgliches zu trinken zu finden, wenn man sich, als Fahrer beispielsweise, dem Alkohol enthalten muss. Cola, Fanta, O-Saft, Wasser, Red Bull, Bionade? Alles abgenutzt, zu süß, zu zuckrig, zu lasch, da ist noch Luft. Und neue Mixgetränke gehen immer.

blut_trinkenAber der Clou kommt erst noch: Der Drink heißt: Blut. Einfach Blut. Wird ausgeliefert in einer durchsichtigen Flasche mit schwarzem Etikett und rotem Aufdruck. Für Clubs könnte man’s auch in so Blutkonservenbeutel abfüllen. Kann doch nicht schief gehen, sowas bestellt man doch gerne: “Hey, Barkeep, einmal Blut Wodka für mich, zwei Beck’s für die Jungs und die Damen nehmen zwei Blut pur. Dann müssen sie nicht uns aussaugen, haha.”

Und dann hätte ich noch einen großartigen Slogan dazu:

BLUT. WAS WIR NACHTS TRINKEN.

Kann nicht schief gehen. Kugelsichere Idee. Ich wäre praktisch schon reich, wenn ich jetzt nur noch einen wagemutigen Getränkefabrikanten fände. Aber irgendwas sagt mir, dass hier keine schwerreichen Getränkefabrikanten mitlesen. Ach, die Grausamkeit der Welt.

{ 30 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: