Eben, beim Friseur…

by Gunnar on 6. Juni 2009 · 14 comments

…wurde ich Zeuge eines Dramas. Handelnde Personen: die bemühte Friseuse (BF), die leidgeprüfte Mutter (LM) und das schreiende Mädchen (SM), etwa sechs Jahre alt. Also, wir sehen die Personen auf und um einen Friseurstuhl verteilt. SM hat eine fast fertige Frisur, die adrett aussieht und gut zum Typ passt.

SM: (schluchzt unentwegt) NEEEIN, ich seh so bescheuert aus!
LM: (macht beruhigende Geräusche), hey, nun, ja, hm.
SM: (im Zustand höchster Erregung) SO bescheuert!
LM: Komm, das ist echt schick.
BF: (lächelt gequält) Wirst sehen, morgen wollen deine Freundinnen auch so einen Schnitt.
SM: Quatsch! Die wollen ja nicht auch so BESCHEUERT AUSSEHEN!
LM: (macht beruhigende Geräusche), hey, nun, ja, hm.
SM: Das sieht so SCHEISSE aus! Viel zu kurz! Ich wollte das nicht so kurz!
LM: Du wolltest es noch kürzer!
SM: (hysterisch) Quatsch! Du hast es falsch erklärt!
BF: Nun, es ist genau so wie… (beißt sich auf die Zunge)
SM: Aufhören! (hält ihre Haare fest)
LM: Lass das, bitte (verzweifelt)
SM: So nicht! Ich reiß’ mir alle Haare einzeln raus, wenn wir zuhause sind.
BF: (versucht mit professionellem Gesichtsausdruck weiter zu schneiden)
Alle anderen, inklusive mir: (glotzen)
LM: (grinst entschuldigend in die Runde)
SM: (schlägt nach der Schere der Friseurin) AUFHÖREN! Das wird SCHEISSE!

So ging das noch ein bisschen weiter. Wow. Und das Kind war erst sechs. Was macht die mit zwölf, wenn ihr die Mutter verbietet, auf eine Party zu gehen? Das Haus verwüsten? Die komplette Familie in einem Rausch der Gewalt hinmorden?

Note to self: Immer meine Frau mit dem Goldkindtm zum Haareschneiden schicken.

{ 12 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: