Februar 2010

Sonntagslinks!

by Gunnar on 28. Februar 2010 · 15 comments

Ach, die Sonntagslinks. Sind sie nicht der einzige feste Anker im losen Content-Geflirre dieses unstrukturierten Blogs?

VIDEO: Eine kurze Geschichte der Olympia-Pictogramme. Sehr schön. ###

VIDEO: Nur eine Auto-Werbung, aber dennoch schön und technisch beeindruckend: Skoda und die klingenden Weingläser.

VIDEO: Colbert spielt Fondue-Pong mit unseren Schweizer Freunden. ###

VIDEO: Die Sendung mit der Maus: Müllmännergeschichten. Unfassbar. Surreal. ###

VIDEO: Was ist Social Media? Eine Erklärung in zwei Minuten. ###

VIDEO: Ein rascher Ausblick auf die PC-Spiele, die im März erscheinen. ###

VIDEOS: Sexverbrechen und der Vatikan: eine BBC-Doku. ###

BILDER: Wie sich die Autoindustrie früher die Zukunft vorgestellt hat. ###

BILDER: Blicke in die Vergangenheit — eine sensationelle Sammlung von Fotos. ###

BILDER: Die Apple-Zukunft: Was kommt nach dem iPad? ###

BILD: Darauf haben wir lange gewartet: Space Invaders 2 — Earth strikes back! ###

BILD: Jetzt mal ehrlich, das ist doch gar kein Mond, das ist ein getarnter, äh, Dings. ###

BILD: Eine Künstlerin hat Buzz Lightyear (die Figur aus Toy Story) mal realistischer dargestellt. ###

INFOGRAFIK: Hier ist:Alles über Google, was man in eine gigantische Grafik pressen kann. Und hier: Sowas Ähnliches, nur für World of Warcraft. ###

INFOGRAFIK: Die Anatomie des Kaufpreises eines Videospiels, allerdings ziemlich simplifiziert. ###

TEXT: “Keine grafische Darstellung ist so effektiv wie die Imagination” — ein Interview mit Matias Myllyrinne von Remedy (Max Payne, Alan Wake).

GAME: Home Sheep Home ist ein hübsches Flash-Spiel für, uh, Schaffreunde. ###

SOFTWARE: Die hübsche Schweizer Bahnhofsuhr gibt’s als OSX-Widget. Und für’s iPhone.

SITE: Das Nanocrowd-Quiz fragt dich ein paar Sachen und erzählt dir dann, ob du einen bestimmten Film gut finden wirst. Hm. ###

SITE: Diese Webseite sammelt die Gesichter von Mass Effect 2-Charakteren der Spieler. Die besten Versuche der GameStar-Leser haben die Kollegen hier hingestellt.

SITE: Der Linkbait-Generator erzeugt todsichere Blog-Titelzeilen. ###

DING: Kärtchen für jede Gelegenheit. Und sowas Ähnliches. ###

Und zum Abschluss ein VIDEO zur Lage der Nationdes Internets:

Die Geister von Kunduz

by Gunnar on 27. Februar 2010 · 25 comments

Eine kurze Nacharbeitung der Ereignisse im Deutschen Bundestag von gestern, in welcher der Verfasser seine persönliche Bindung zur einer bestimmten Partei auf die Probe gestellt sieht.

Ich rekapituliere: Während der Debatte über eine Vorlage, welche die Verlängerung und Aufstockung des Mandats der Bundeswehr für den Afghanistan-Einsatz vorsieht, heben nach der Rede der Linken Christiane Buchholz die Mitglieder der Linksfraktion Plakate hoch. Darauf stehen Namen von Zivilisten, die durch das vom Deutschen Oberst Klein irregulär befohlene Bombardement bei Kunduz* zu Tode gekommen waren. Der Bundestagspräsident Nobert Lammert wirft alle Plakathochheber nach kurzer Warnung aus dem Saal. Damit sind sie auch von der folgenden Abstimmung ausgeschlossen. Der Grüne Ströbele bittet den Bundestagspräsidenten die Entscheidung zu überdenken. Lammert lehnt das ab, lässt aber am Ende abstimmen, ob die Linke zurückkommen darf, die anwesenden Abgeordneten entscheiden sich dafür. Die Linke kommt wieder, verhält sich ordnungsgemäß und stimmt geschlossen gegen die Vorlage der Regierung. Der Antrag wird mit der Mehrheit der anderen Fraktionen angenommen. Die einzige weitere Fraktion, die nicht mehrheitlich für die Aufstockung stimmt, sind die Grünen, bei denen sich mehr als die Hälfte der Fraktionsmitglieder enthält.

Dies nur zur Wiederholung, damit wir alle auf demselben Stand sind. Ich nehme an, dass die Linke hat sich nicht satzungsgemäß verhalten hat und somit vermutlich zu Recht des Saales verwiesen wurde. Vermutlich. Vielleicht ist die Aktion auch nicht angemessen für die Würde des Deutschen Bundestages. Vielleicht. Geschenkt. Was aber nicht rechtfertigt, dass die schützenswerte deutsche Qualitätspresse (SZ, Focus und andere) behauptet, die die Damen und Herren hätten “Spruchbänder”, “Transparente” und “Protestplakate” gehabt, was ein kleiner, alberner Trick ist, um zu suggerieren, es sei eine Art Demo gewesen. In Wirklichkeit haben die Linken nur schweigend Schilder mit Namen hochgehalten. Keine Randale, keine Parolen, kein Aufruhr. Ausgerechnet Springers Welt fällt im Kanon durch einen vorurteilsfreien Bericht und ein deutliches Foto auf. Auch die neutrale Überschrift der WELT (“Lammert schließt Linke aus”) unterscheidet sich deutlich von der, die die SZ gewählt hat (“Linke provozieren Rausschmiss”) — was die Frage aufwirft, wieso das liberale und überparteiliche Vorzeigeblatt tendenziöser agiert als die Springerpresse.

Naja, wurscht. Ist auch nur ein Detail, das mir speziell aufgefallen ist, weil ich in der SZ zuerst davon gelesen hatte.

Mich regt bei dieser ganzen Sache viel mehr das Agieren einer bestimmten Partei auf: ich meine nicht die Linke mit ihrer vielleicht pur populistisch motivierten Aktion gegen eine nicht gänzlich bescheuerte Vorlage. Ich meine auch nicht die Jungs von Schwarz/Geld, die ihre Kriegsbefürworterlinie zwar grundsätzlich fortsetzen, aber immerhin irgendwie mit einer Art Ablaufdatum versehen. Und mich nervt nicht einmal die idiotische SPD, wo der Vortanzbär Sigmar Gabriel nicht entblödet, seine Truppe für ihre “Geschlossenheit” zu loben, weil nur 16 Leute nicht mit der Regierung gestimmt haben. Nein, wer mich ärgert und irritiert, sind die Grünen, von denen nur ein gutes Drittel gegen die Regierungslinie votiert. Und deren Fraktionschefin Künast (der “die Wut über Ströbeles Parteinahme deutlich anzusehen” war* Ströbele für sein Verhalten eine “Debatte” und “Konsequenzen” ankündigte.

Äh. Bitte?

Als wär’s nicht schon schlimm genug, dass die Grünen bei dem ganzen Kriegsthema nicht allzuweit entfernt vom CDU-Hafen ankern, muss man auch noch Ströbele drohen, weil der als Einziger ein bisschen Zivilcourage abseits der Parteienkonkurrenz und ein wenig Fingerspitzengefühl und überhaupt einen Rest von grünem Geist (wir erinnern uns: das waren mal linke Spießbürgerschrecks) zeigt? Mir reicht das langsam, glaube ich.

Vielleicht sollte ich endlich mal aus der Partei austreten, dann muss ich mich weniger ärgern.

iPhone Sex FTW!

by Gunnar on 25. Februar 2010 · 9 comments

Äh? War da nicht was? Hat Apple nicht eben noch handstreichartig 5000 Apps wegen, uh, im weitesten Sinne “sexueller Inhalte” aus dem Appstore (diesem Online-Laden für das iPhone, Sie wissen schon) gelöscht? Was, wir erinnern uns, die Kollegen von der BILD dazu veranlasste, sich lautstark um die Pressefreiheit zu sorgen.

Ein Sturm im Wasserglas, natürlich. Apple tut, was Apple für richtig hält und hat automatisch recht, solange es eine substanzielle Schar von Käufern gibt, die die Bequemlichkeit einer mit Designermögeln ausgestatteten Diktatur den Gefahren der freien Wildbahn vorziehen. Wie, äh, mich.

Aber langer Rede kurzer Sinn: Eben begab ich mich, in Sicherheit gewiegt durch die Moralisten aus Cupertino, in den Appstore, um ein bisschen Kleingeld zu verschwenden, und WAS MUSS ICH DA SEHEN?

Die Invasion der Sex-Apps:

sex apps

Absurd. Beim kursorischen Drüberschauen scheinen die Sex-Apps gerade zu überwiegen. Haben die seit gestern die Politik geändert? Ist das der Gegenschlag der Sexindustrie?

Oder sitzt bei Apple heute einfach der neue Praktikant am Freigabeschalter?

Ein einzelner Gedanke zum Älterwerden

by Gunnar on 24. Februar 2010 · 18 comments

Ein ausgesprochen egoperspektivischer Beitrag des Herrn Kaliban, in welchem er weitschweifig ein nichtiges Problem aus seinem Leben schildert.

Jetzt sind meine Lieblingsschuhe kaputt. Schlimm. Als ich sie mit 35 gekauft habe, konnte ich ja nicht ahnen, dass in der zweiten Hälfte der Dreißiger mein Geschmack erstarren würde und ich mir schon bald wünschen würde, ich hätte gleich mehrere Paare davon in Reserve erworben. Ein Gedanke übrigens, den zu haben ich mir im Alter von 20 nicht hätte vorstellen können. Ist auch offenbar ein Altherrenphänomen — meine Frau findet diesen Wunsch nachgerade bizarr.

Aber hey, jetzt gibt es die Schuhe natürlich in dieser speziellen Form nicht mehr. Nur noch so neumodisches Zeug, dem wieder einmal die schlichte Eleganz der früheren Serie fehlt. Eine gezielte Bosheit des betreffenden Schuhfabrikanten gegenüber dem älteren Drittel seiner Zielgruppe, vermutlich, mit der er deutlich machen will, dass man gefälligst mit der Mode zu gehen, seine Schuhe einmal im Jahr durchzulatschen und überhaupt viel mehr in Entwicklungsländer hergestellte Fußbekleidung zu kaufen habe.

Das ganze ist ein perfider Trick, wie bei den Verbrechern von Ikea, die eine völlig okaye schlichte Gläserserie ausgerechnet zwei Tage vor dem Termin absetzen, an dem unser Vorrat von 8 (Idealausstattung) über 4 (Minimalvorrat) auf 3 sinkt und wir gerne 3 Stück nachkaufen würden. Pustekuchen, natürlich. Jetzt gibt’s dann eine neue Serie, von der wir dann gleich wieder 8 (oder diesmal besser 10) kaufen.

Ach, die Bosheit der Welt.

Bären im Himmel

by Gunnar on 23. Februar 2010 · 0 comments

Die Hälfte der Woche ist beinahe herum. Der Abend liegt vor uns. Wir brauchen: Musik. Schöne Musik. Musik zum Runterfahren, Hochfühlen, Wegdriften. Musik für den Hormonhaushalt, Musik für das seelische Gleichgewicht. Musik wie diese, vielleicht.

Als das A von EA noch für “Arts” stand

by Gunnar on 22. Februar 2010 · 27 comments

Ein Beitrag mit vielen Bildern, aber fast ohne Text, in welchem der Verfasser einmal mehr zu erkennen gibt, dass seine zur Schau getragene Progressivität größtenteils Fassade ist und er im Gegenteil grundsätzlich die Meinung vertritt, dass früher alles besser war. Fast alles. Zumindest aber die Computerspiele.

[click to continue…]

Doch noch: die Sonntagslinks!

by Gunnar on 21. Februar 2010 · 7 comments

Die wöchentliche Liste mit Surftipps. Leicht verspätet, jaja. Dank an verp, Moskito und David D.

VIDEO: Wenn der Predator und seine Freunde mal frei haben, dann… tanzen sie. ###

VIDEO: Beeindruckende Präsentation über Bing Maps. Unbedingt bis zum Ende gucken. ###

VIDEO: Sensationelle Rede/Präsentation über Game-Design bei der DICE-Konferenz. Angucken! ###

VIDEO: Die Präsentation von Steve Jobs zum iPad, komprimiert auf 180 Sekunden. ###

AUDIO: Der Soundtrack der Starcraft 2 Beta. ###

COMIC: Die Gruselmonster fordern vom Schriftsteller ein Opfer. ###

COMIC: In Mass Effect 2 kann man sein, wie man will, sogar englisch. ###

BILD: Was Raubkopierer bekommen und was ehrliche Käufer bekommen. ###

BILDER: Crawler Town — ein irrwitziges Lego-Projekt. ###

BILDER: Schöne Infografiken. ###

BILDER: Künstler gestalten Poster für Bands. ###

LISTE: Zehn Sites, die extensiv Flash einsetzen und dabei gut aussehen. ###

LISTE: Die englische Wikipedia hat eine Auflistung populärer Irrtümer. ###

LISTE: Für Leute mit zu viel Zeit: 15 Videos mit spektakulären Einpark-Desastern. ###

TEXT: Das geklaute Autoradio auf Ebay — ein Geschichte. ###

QUIZ: Wer weiß alles über Starcraft?

SITE: Bartleby hat einen Haufen englischer Bücher im Volltext. ###

SITE: Deutsche Autoren schreiben Dankesbriefe an ihre Leser. ###

SITE: Looksgooddesign ist ein vielfältiges und inspirierendes Designblog. ###

SITE: Cannibal Weekly ist, nun, eine Website für Kannibalen. Mit Kochrezepten! ###

SITE: Es gibt Myriarden von Seiten mit Tipps und How-to-Anleitungen, aber 5min.com scheint mir eine der cooleren zu sein. ###

SITE: Dailylit versendet Literatur per Mail (oder RSS). Nett. ###

SITE: Wenn die Vergangenheit ein Land wäre, diese Seite wäre das Zugangsvisum dafür. ###

SITE: Bei Smartphones und überhaupt bei Handys kommt es auf die Benutzeroberfläche an, finde ich. Tryphone erlaubt einem, sowas mal auszuprobieren. ###

So. Genug für heute. Hier noch schnell ein tolles VIDEO, dann reicht’s:

Fortschritt wird überschätzt, womöglich

by Gunnar on 18. Februar 2010 · 18 comments

Ein kurzer Beitrag, in welchem der Verfasser erst Hoffnung in die moderne Technik schöpft und dann doch wieder verzweifelt.

Ich bin gerade auf der MWC, dieser Mobilfunk-Messe, die derzeit groß in den Medien ist. Trotze dem Regen von Barcelona und der Bestuhlungspolitik von Spanair, um mich beruflich und persönlich fortzubilden. Habe Eric Schmidt von Google live sprechen gehört, das neue Samsung Smartphone in der Hand gehabt und diesen absurden Kopfhörer von Docomo gesehen, bei dem man die Lautstärke mit Augenbewegungen regeln kann. Und musste, mit vor Neid gelber Nase, das Grinsen meines Programmierer-Kollegen M. ansehen, der für’s Absitzen einer Stunde Einweisung in die Grundlagen der Android-Entwicklung von der enthusiasmierten Google-Crew ein Nexus One* geschenkt bekommen hat. Während ich bei Microsoft war, um mich über Windows 7 Mobile gehirnwaschen zu lassen. Wieder auf den falschen potenziellen Weltherrscher gesetzt. Ich Depp.

Aber eigentlich war das einzige, was mich halbwegs beeindruckt hat, ein Ladegerät namens Powermat*, das Gadgets drahtlos auflädt und zunächst so aussah, als könnte es alle meine Probleme lösen. Wollte das auf der Messe schon vom Stand klauen, aber es war zu gut befestigt.

Allerdings: Nach dem Anschauen des Videos verstehe ich die Sache nicht mehr: Wo liegt der Sinn? Ich hatte zuerst gedacht, das Ding könnte magisch einfach alles aufladen, was ich drauflege. Kann es aber nicht. Klar, ich brauche keine Kabel mehr, aber wo ist der Komfortgewinn, wenn ich stattdessen pro Gerät einen spezialisierten Receiver benötige?

Seufz. Wieder einmal löst der technische Fortschritt die Probleme nicht, die mir durch ihn entstehen.

Stop chasing shadows just enjoy the ride

by Gunnar on 15. Februar 2010 · 6 comments

Musikempfehlung von Herrn Kaliban. Ohne Glücksempfindungsgarantie, aber mit hoher Chillout-Wahrscheinlichkeit und möglicherweise sinkendem Blutdruck beim Anhören.

Let there be Sonntagslinks

by Gunnar on 14. Februar 2010 · 7 comments

Die Sonntagslinks sind die wöchentlichen Surfempfehlungen aus der Linkfabrik Kaliban. Mit Dank an Krautmeister, Hesl, Konservo-Thomas, Marco B..

VIDEO: Eine kurze Geschichte von eigentlich fast allem. ###

VIDEO: Ein Chor simuliert ein Gewitter mit den Händen. Hübsch. ###

VIDEO: Minararettverbot — wer hat’s erfunden? Ein Beitrag von extradrei. ###

VIDEO: T-Shirt War! ist ein schöner Kurzfilm im Legetrick. ###

VIDEO: Logorama ist ein Kurzfilm, der im Wesentlich nur aus Logos, Schriftzügen und Maskottchen von Firmen gebaut ist. ###

VIDEO: Jamie Oliver spricht über die Ernährung von Kindern. ###

BILD: Online shopping in Großbritannien ist irgendwie anders. ###

COMIC: Doghouse Diarys entdeckt einen Geburtsfehler bei Google Buzz. ###

COMIC: Schon älter, aber möglicherweise mein Lieblingsstrip von XKCD. ###

TEXT: Das rundum gute Internet ist ein interessanter Beitrag zur aktuellen Debatte um die Gefahren des Internet. Unbedingt auch die Kommentare mitlesen. ###

TEXT: Andreas Rosenfelder schreibt in der Zeit über das EA-Spiel Dante’s Inferno. ###

TEXT: Drüben, auf makinggames.de, gibt’s einen wirklich interessanten Artikel über Emotion in Computerspielen. ###

SITE: Auf Space Porn werden alle Leute fündig, die sich für Bilder von interessanten Gegenden außerhalb dieses Planeten interessieren. ###

SITE: Comicgott Alan Moore (“Watchmen”) hat eine schräge neue Website, Dogem Logic, die zu erforschen sich lohnen könnte. ###

SITE: Was ist eigentlich in dem Jahr passiert, in dem ich geboren wurde? ###

SITE: Das Forum der Ausgebeuteten. ###

GAME: Factory Balls ist das neue Flash-Spiel von Bart Bonte. Nett. Mit Physik. Und so. ###

DING: Nettes Nerd-T-Shirt: My Skills are… ###

DING: Möglicherweise ein gutes Geschenk für Frauen, die immer kalte Hände haben. ###

Und zum Abschluss ein beeindruckendes VIDEO:

Böse sein für Fortgeschrittene

Februar 12, 2010

Es folgt ein Beitrag von zweifelhafter Moral und falsch verstandenem pädagogischem Anspruch, der obendrein eine Aufforderung zu bösen Taten enthält.

Read the full article →

Ich kann da auch nichts für

Februar 11, 2010

Ein kurzer Beitrag, in welchem dem Autor verstörende Tendenzen zeigt.

Read the full article →