April 2010

Immer wieder… Sonntagslinks

by Gunnar on 25. April 2010 · 11 comments

Die wöchentliche Linkliste von Herrn Kaliban. Mit Dank an die netten Leute, die zuweilen Links beisteuern.

VIDEO: GTA-artige Verfolgungsjagd in Google Earth. Hübsch gemacht. ###

VIDEO: Was passiert eigentlich, wenn man die Prinzessin im Videospiel gerettet hat? ###

VIDEO: Dieses Video ist, nun, hypnotisierend. ###

VIDEO: Jamie Oliver spricht über die Ernährung von Kindern. ###

VIDEO: Die Farbtopfkreaturen verschönern Paris. ###

VIDEO: Losing light ist ein hübscher Song und das Video dazu wurde komplett mit dem Nintendo DSi erstellt. ###

VIDEO: Absurde Musik, abgefahrenes Video. ###

VIDEO: Between ist ein fieser, böser, cooler Kurzfilm. ###

VIDEO: Der Master Chief singt. Das hat noch gefehlt. ###

VIDEO: Sensationelle Werbung in Paris. Mit Wasser. Für einen guten Zweck. ###

VIDEO: Vergessene Trendsetter-Spiele, ausgewählt von den freundlichen Kollegen. ###

BILDER: Fotos aus Ostdeutschland, 1950 bis 1980. ###

BILDER: Fotos von, äh, Katzen in Waschbecken. Mir gefällt sowas. ###

INFOGRAFIK: Wenn man mal eine Schriftart braucht, kann man sich hier inspirieren lassen. ###

COMIC: XKCD über Katzen und Laserpointer. ###

TEXT: How to raise a nerd — Erziehungsfragen aus einer Nerd-Familie. ###

TEXT: Wenn man sich schon verschreibt, dann gründlich, sag’ ich mal. ###

TEXT: Die WELT deckt ein merkwürdiges kleines Detail in der irrungsreichen Beziehungsgeschichte zwischen der katholischen Kirche und den Kindern dieser Welt auf. ###

TEXT: Sprecht bloß nicht mit den Aliens, warnt Stephen Hawking. ###

TEXT: “Das Web 2.0 fängt an, langweilig zu werden”, schreibt C. Jakubetz in Die Weisheit der Blassen. ###

TEXT: Spiel und Wirklichkeit — wie wirken Videospiele? ###

SOUND: Das kostenlose deutschsprachige Hörbuch von Cory Doctorows Little Brother gibt es hier. ###

TOOL: Mit Ghostery surft es sich unbeobachteter. ###

TOOL: Zootool will die perfekte Lösung für’s Bookmarken von interessantem Internet-Zeugs sein. ###

TOOL: Wie man den “I like”-Button in ein WordPress-Blog einbaut. ###

GAMES: Hier gibt’s eine Auswahl von aktuellen, deutschsprachigen Textadventures. ###

GAME: Ghost Guidance ist hübsch, spielt sich gut und schnell vorbei. ###

SITE: Falls es wirklich jemand übersehen haben sollte: Googles Hier-schreiben-wir-mal-auf-welche-Regierungen-wieviele-Löschanträge-an-uns-stellen-Seite.

Zum Abschluss ein VIDEO aus einer nicht besonders bekannten Mini-Serie, dem GameStar-Movietalk, einer absurden Impro-Comedy:

Wie wir heißen

by Gunnar on 22. April 2010 · 9 comments

Gespräch mit dem Goldkindtm.

Ich: “Marleen, weißt du eigentlich, wie ich heiße? Meinen Namen?”
Marleen: “Gunnar Lott.”
Ich: “Gut. Und die Mama?”
Marleen: “Sandra Lott. Und ich, ich bin Marleen Lott.”
Ich: (schweige beeindruckt aufgrund der enormen Fähigkeiten meines möglicherweise hochbegabten Kindes)
Marleen: “Und die Katze ist Tiger Lott.”

Ach. Kindermund und so.

Die Ehrlichkeit von Männern

by Gunnar on 22. April 2010 · 5 comments

Bild: Alichemy / Idee: Herr Kaliban

The Tale of How

by Gunnar on 20. April 2010 · 1 comment

Zwischendurch-Content: ein ziemlich altes Video. Aber schön.

Let there be Sonntagslinks

by Gunnar on 18. April 2010 · 4 comments

Willkommen zur allsonntäglichen Surfempfehlungsliste. Herr Kaliban dankt allen, die mit sachdienlichen Hinweisen zur Entstehung dieser Sammlung beigetragen haben und wünscht den Mitlesenden viel Vergnügen beim Zeitverschwenden.

Zusammenhangloses Zitat der Woche: “Re: Infinity Ward. Stating the obvious, in games, any time the talent and the IP have gone separate ways, the talent almost always wins out.” (Quelle)

VIDEO: Avatar 2 wird offenbar noch origineller als der erste Teil. ###

VIDEO: Tja, wie soll man das nennen. Ist es eine Fenstersimulation? ###

VIDEO: Komplette Doku (45 Min.): Eva Braun — verliebt in den Führer. ###

VIDEO: Die Geschichte von Sid Meier, ihr wisst schon, dem Erfinder Civilization und anderen PC-Spielen. ###

VIDEO: Die Credits von Modern Warfare 2, im Licht aktueller Ereignisse neu betrachtet. ###

VIDEO: Wenn wir die ganze Pornografie verstecken könnten… ###

VIDEO: Nützliches Wissen, das mich leider dieses Jahr zu spät erreichte: Wie man einen Origami-Osterhasen faltet. ###

VIDEO: Telefonbesitzer gegen Telemarktingfuzzi 1:1 ###

VIDEO: Beim herzzereißenden “Still Face”-Experiment wird geschaut, wie Kinder reagieren, wenn die Bezugsperson keine Mimik zeigt. ###

BILD: Das Logo unserer Generation. ###

BILD: Clevere Werbung für eine Zahnarztpraxis. ###

BILDER: Menschen mit krankhafter Vergrößerung des Geduldsareals im Hirn machen in ihrer Freizeit sowas. ###

BILDER: Die Scifi-Kunst von Peter Elson. ###

INFOGRAFIK: Die Server dieser Welt — und wem sie gehören. ###

INFOGRAFIK: Die wichtigsten Zahlen der Musikindustrie aufgedröselt. ###

TEXT: Cory Doctorow, Blogger und Scifi-Autor, hält das iPad für eine Totgeburt. ###

TEXT: Nico Lumma schreibt über die Schlacht zwischen Apple und Google um den Mobilfunkmarkt. ###

TEXT: Ein interessantes Essay über das Facebook-Spiel Farmville. Und noch was zum gleichen Thema. ###

TEXT: Blogger Malte Welding stellt ein paar allgemeingültige Regeln für Populisten auf. ###

TEXT: Ein aufschlussreicher Blick auf das Geschäft des Spielehändlers Gamestop. ###

PROJECT/FILM/SPIEL/DINGS: Understanding Games versucht sich, offenbar nach dem Vorbild von Scott Kurtz’ Understanding Comics, an einer Erklärung des Mediums. Sensationell. Pflichtklick. ###

MUSIK: Der Soundtrack des legendären Spiels Ultima 5, als Download. ###

SITE: Obsoleteskills.com habe ich Anfang 2008 schon mal an gleicher Stelle verlinkt, aber das hat bestimmt schon wieder jeder vergessen. Und die Seite ist immer noch fantastisch: eine Sammlung von Fähigkeiten, die durch Fortschritt obsolet geworden sind. Toll. ###

DING: Hm. Hätte ich diesen Drucker früher entdeckt, wären unsere Geburtsanzeigekarten ein Stück beeindruckender ausgefallen- ###

Und zum Abschluss ein VIDEO, diesmal ein früheres Werk von Patrick Jean, dem Macher von Pixels:

The possible Return of Donald

by Gunnar on 16. April 2010 · 26 comments

Aus der Abteilung: “Ideen, mit denen ich möglicherweise ein ganzes Stück reicher werden könnte, wenn ich nur schon reich genug wäre, um sie umzusetzen.”

Mir fiel kürzlich auf, dass ich die Donald-Duck-Geschichten von Carl Barks heute noch auswendig hersagen kann. Und sie auch heute noch unterhaltsam finde. Es gibt nur eben nicht unbegrenzt viele. Jemand müsste also dem saturierten Disney-Konzern eine, vielleicht zunächst nur lokal begrenzte Donald-Duck-Lizenz aus den Klauen brechen, dann ein profiliertes Comic-Autor/Zeichner-Team dran setzen und eine neue Serie von großen Abenteuer-Geschichten (wie Carl Barks sie erzählt hat) auflegen. Sowas in dieser Richtung:

Alles vielleicht noch ein bisschen aufwändiger gezeichnet als damals, aber nicht zu schnickschnackig. Und es braucht lange, ausgefeilte Geschichten mit vernünftiger Sprache. Und Gustav Gans darf nicht vorkommen.

Das Ganze erscheint in fetten Paperbacks mit sammlertauglicher Ausstattung zu, sagen wir, 19.99 Euro das Stück. Mit optionalem Schuber. Ich rechne mit tumultartigen Szenen an den Bücherläden, wo sich halbglatzige mittelalte Männer um signierte Ausgaben prügeln. Und mit seitenlangen Rezensionen quer durch die deutschen Feuilletons, die ja bekanntlich auch von halbglatzigen mittelalten Männern bestückt werden. An die späteren Bände lässt man dann Promi-Autoren wie Gaiman, Ennis oder Carey, es folgen Crossover, Kinofilme, eine Kunstbewegung. Am Ende ist Donald verdientermaßen wieder so groß wie Spider-Man. Achwas, größer.

Das funktioniert bestimmt. Ich würd’s kaufen.

Tiergedichte und Ich-Blogs

by Gunnar on 14. April 2010 · 6 comments

Neulich war ich in einem Raum voller Menschen, wo vorne einer stand, so einer mit einem Mikro in der Hand und wirren Haaren, und folgendes Gedicht vortrug:

Wenn ich auch den Verstand verlier’
Es hält zu mir mein AkzepTIER
Ich drehe durch und lass mich gehen
Das AkzepTIER kann es verstehen
Welche Gelüste mir auch kamen
Es sprach zwei Worte: Ja und Amen
Wenn ich an meiner Gier krepier’
Hält noch zu mir mein AkzepTIER

Und das ist ja wohl brüllend komisch. Finde ich. Von direkt Ringelnatz’schem Charme. Wäre beinahe erstickt vor Lachen. Leute, die ebenfalls Sinn für sowas haben, klicken im folgenden Video auf Play, da liest der Autor noch weitere Tiergedichte vor. Leute, die für sowas keinen Sinn haben, mögen ihre humorlosen Browser an dieser Stelle bitte wenden und in Richtung der nächsten Nachrichtenjunkiemaschine richten. Oder so.

Der schräg schauende Typ nennt sich Lasse Samström und ist einer der bekannteren deutschen Poetryslammer. War sogar 2002 mal Deutscher Meister. Kenner der “Szene” werden den Verweis hier deswegen auch für alten Tobak halten und haben vermutlich schon zum Start dieses Beitrags gähnend ihre Browser auf die nächste Nachrichtenjunkiemaschine gerichtet, zusammen mit den Leuten, die keinen Sinn für sowas haben, aber hey! dies ist ja nun mal keine Poetryslamfachberichterstattungsseite sondern eines der letzten Ich-Blogs im Internet. Ich-Blogs, seinerzeit mal die vorherrschende Gattung, sterben ja aus oder versinken in der Bedeutungslosigkeit, seit das monothematische Bloggen vor ein paar Jahren so um sich gegriffen hat. Ach, schade ist es um die Ich-Blogs. Außerdem kennt in der ungewaschenen Masse des Mainstreams, die sich täglich an diesem Blog vorbeiwälzt, kein Mensch irgendwelche Poetry Slammer, nicht mal wenn sie Weltmeister oder Mister Universum sind, daher wird mir der Verweis ja wohl mal erlaubt sein.

Aber was fasele ich hier eigentlich? Gedichtkonsum macht mich immer ganz wirr.

Sollte lieber wieder mehr Killerspiele zocken. Oder mein Prozac regelmäßiger nehmen.

Stunden später…

by Gunnar on 13. April 2010 · 7 comments

Bild Copyright 2010 Sven Stillich

Diese hübsche Collage habe ich drüben auf Svens Blog gefunden. Wo’s übrigens auch auch einen Haufen schöner Fotos gibt, Detailansichten aus St. Pauli zumeist. Oder auch Barcelona. Oder China.

Der Professor hat’s auch nicht leicht

by Gunnar on 13. April 2010 · 6 comments

Die Kollegen von Stern.de knöpfen sich in ihrer lesenswerten Serie “Die größten Geißeln der Talkshows” meinen speziellen Freund Prof. Dr. Pfeiffer vor:

Der kurzzeitige Justizminister von Niedersachsen, Leiter des kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (Spezialgebiet: die Erkundung von lukrativen staatlichen Geldquellen für Forschungsprojekte), propagiert unbeirrbar die These, dass “Killerspiele” unsere Jugend abstumpfen, verrohen und zu schrecklichen Dingen treiben können. Unter Fachkollegen ist er mit derlei Kausalitäten höchst umstritten. Zumal seine Kenntnisse der Computerspielewelt zu wünschen übrig lassen, wie ein Auftritt bei “Hart aber fair” mal belegte. Aber Pfeiffers knackiges Schlagwörterarsenal (“mediale Verwahrlosung”, “dramatische Einbußen an Sensibilität für die Leiden der Opfer” usw.) machen ihn unentbehrlich, wenn nach spektakulären Verbrechen die üblichen hastig zusammengetrommelte Quasselrunden quicke Erklärungen versuchen. Zwischentöne sind nur Krampf im Quotenkampf, davon profitiert er. (Quelle)

Bisschen boshaft, aber gut zusammengefasst. Wie erfreulich, dass nicht alle Medien die ganze Zeit auf eitle Stichwortgeber steil gehen, sondern wenigstens hin und wieder mal nach Substanz im Gesagten schauen.

Nachschlag-Links

by Gunnar on 12. April 2010 · 2 comments

Weil’s gestern nicht ganz so viele waren wie sonst. Und so.

Unzusammenhangloses Zitat des Tages: “Wenn von jugendgefährdenden Inhalten die Rede ist, sind meistens seniorengefährdende Inhalte gemeint.” [Quelle]

TEXT: Ein Bravo-Artikel von 1977 redet den Tod der Schallplatte herbei. Schuld: die Musikkassette. Gab’s so ähnlich auch beim SPIEGEL. Und wir wollen doch nicht vergessen, dass das Orchester tot ist, wegen dem Tonfilm. [via, via]### TEXT: Christoph Kappes schreibt auf Charta ein paar grundlegende Sachen zur aktuellen Facebook-Hysterie. ### TEXT: Johannes Boie schreibt in der SZ über die Internet-Doofheit von Politikern. Nix Neues, aber immer wieder nett zum Aufregen. ### TEXT: Die Kollegen schauen zurück auf die zehn größten Hardware-Fresser unter den PC-Spielen. Wing Commander 4 und so Zeug. Ich habe schmerzliche Erinnerungen an erzwungene Grafikkartenkäufe. ###

VIDEO: Was in einem schwarzen Loch passiert: Doku-Animation. ### VIDEO: Fard ist ein cooler französischer Animationskurzfilm. Stilsicher. ### VIDEO: Los, Leute, klatscht in die HändeFrisuren. ### BILDER: Videospiele und die Kunst der Renaissance, zwei Ausdrucksrichtungen, die einander bedingen. Äh. ### TOOL: Oh, Amazon löst endlich ein altes Haushaltsproblem und bietet einen Online-Staubbeutelfinder an. Ach, das Internet. ###

Sonntagslinks, jajetztja

April 11, 2010

Linkliste. Mit Sachen. Tollen. Zum Klicken.

Read the full article →

Killerpixel greifen an

April 8, 2010

Ein klickenswertes Video, das nicht auf die Sonntagslinks warten kann. Es klicke, wem Geklick gegeben.

Read the full article →