Juli 2010

Starcraft Lego: Brick Rush

by Gunnar on 27. Juli 2010 · 8 comments

Zur Feier des Tages, weil Starcraft 2 erschienen ist: ein Lego-Video.

Und wenn wir gerade schon beim Thema sind: Meine Kollegen haben eine hübsche Video-Show rund um Starcraft 2 gemacht. Heißt Public Viewing. Kann man gut mal anschauen.

Nachsatz: Ich habe, korrekter Medienmitarbeiter der ich bin, meine mir von Blizzard persönlich zugeschickte Special Edition dem GameStar-Verlosungspool gestiftet und wollte mir das Spiel dann bequem in der Mac-Version als Download direkt bei Blizzard kaufen. Habe dann davon abgesehen, weil die Herren auf ihrer eigenen Seite mal eben 60 Euro dafür aufrufen. Frechheit. Amazon nimmt weniger als 40 Steine und verschickt dafür noch ‘ne Packung.

Andererseits, und an dieser Stelle spielt das unsichtbare Orchester milde, aber druckvolle Engelsmusik ein, kommen die Bits & Bytes dafür direkt aus der legendären Softwareschmiede Blizzard, sind also original, während Amazon bloß Konservenbits verkauft, die vielleicht auch noch schlecht werden, wenn sie einige Zeit auf der DVD gelegen haben. Bei Blizzard ist jedes Bit handgeschmiedet, Amazon verkauft nur Industrieware. Die Blizzard-Bits sind noch ofenfrisch warm, bei Amazon liegen sie auf einer kalten Platte. Außerdem kannst ih sagen, die Verbindung zum Blizzard-Server mit der Masterversion dieses legendären Spiels aufgebaut zu haben. Wer kann das schon von sich behaupten? Davon kann man den Enkeln noch erzählen. Und das http-Verbindungsprotokoll mit der Server-IP-Adresse kann man sich einrahmen und in den Flur hängen.

Es ist doch wahrhaftig erhebender, tausende MByte vom Urheber eines fantastischen Universums persönlich überreicht zu bekommen, als eine schnöde Silberscheibe eines Resellers in den Händen zu halten.

Dafür sind 60 Euro fast unangemessen wenig. Wir sollten Blizzard dankbar sein, dass sie uns zu einem so lächerlich geringen Betrag ein Epos übergeben, welches eigentlich ein Familienopfer erfordert. Danke, Blizzard, grundgütige Softwareschmiede, dass Du überhaupt an uns armselige Konsumenten denkst und Deine Software öffentlich zugänglich machst.

[Text in kursiv ergänzt von Duke*]

Empfehlungen für gute Serien

by Gunnar on 26. Juli 2010 · 93 comments

Herrn Kaliban hat heute morgen seine falschen Freunde auf Facebook gefragt, welche Serie er als nächstes angucken soll. Hier sind ein paar der Antworten, vielleicht fühlt der eine oder andere Mitlesende inspiriert.

UPDATE, 3.8.10: Aus den von euch in den Kommentaren genannten Seriennennungen habe ich eine gloriose Top 20 gemacht. Klickst du hier!

Die folgenden Serien wurden von mindestens drei Leuten empfohlen: Breaking Bad, Boston Legal, Dexter, Big Bang Theory, My Name is Earl, Gilmore Girls, Mad Men, Fringe, Life on Mars, Torchwood. Sind also vermutlich einigermaßen konsensfähig.

How I met your mother, Sopranos und Coupling wurden je zweimal genannt, dazu kommen Einzelnennungen für Firefly, Battlestar Galactica, Flashforward, The Wire, Oz, Deadwood, Heroes, Glee, Sons of Anarchy, Doctor Who, House, Eureka, Community, Better off Ted, West Wing, Hustle, Veronica Mars, Burn Notice, Californication, Rome, Bones, The Tudors, Monk, Flight of the Concords und Reaper.

True Blood kommt auf zwei Empfehlungen, davon wurde allerdings auch zweimal abgeraten, einmal mit dem Hinweis, das sei “Eine Art Teenie-Vampire-Scheiße gepaart mit Laß jucken Kumpel IV“. Huh.

Wer sekundieren oder was Zusätzliches vorschlagen möchte, möge sich in der Kommentarsektion verewigen.

Ich werde jetzt wohl erstmal in der Reihenfolge Breaking Bad, Life on Mars, Fringe vorgehen.

Nachtrag: Weil’s in den Kommentaren jemand gefragt hat, gibt’s hier eine kleine Liste meiner Lieblingsserien der jüngeren Vergangenheit, quasi eine Top 10, aber ob ich die Reihenfolge morgen noch so machen würde, weiß ich nicht:

1. Six Feet Under
2. Futurama
3. Coupling
4. Firefly *
5. Battlestar Galactica *
6. Dr. Who *
7. Cracker *
8. Deadwood
9. IT-Crowd
10. Rome *

Jaja, sind alle schon älter, aber ich frage ja deswegen, weil ich derzeit ein bisschen raus bin.

Nachtrag II: Habe gestern auf Empfehlung einer Kollegin* die erste Folge der BBC-Mini-Serie Sherlock geschaut und muss sagen: sensationell. Ist eine sehr moderne Sherlock Holmes-Neuauflage, geschrieben von Stephen Moffat (Coupling, Dr. Who). Staffel 1 hat nur drei Folgen (von denen erst eine gesendet ist), die sind dafür alle in Spielfilmlänge. Man kann sich die erste Folge hier in voller Länge angucken, falls man im BBC-Sendegebiet wohnt. Oder, ahem, wenigstens überzeugend so tut.

Et tu, Sonntagslinks?

by Gunnar on 25. Juli 2010 · 8 comments

Und wieder die Linkliste, diesmal ziemlich videospiellastig. Hier. Los. Es klicke, wem Geklick gegeben.

VIDEO: Spiele gerade Singularity. Es macht ein bisschen Spaß, aber es ließe sich dem Spiel leicht allerlei Schlechtes nachsagen. Gottseidank muss ich das nicht mehr tun, denn Mr. Y. fasst es prägnant zusammen. ###

VIDEO: Der Herr mit dem, äh, Chipophone spielt schöne alte Videospielemelodien. ###

VIDEO: The best day we ever had ist ein hübscher Kurzfilm über das Ende der Welt, schon von 2008, aber deswegen nicht weniger sehenswert. ###

VIDEO: Extra 3 erklärt, wie dieses komische “Facebook”-Dings funktioniert. ###

VIDEO: Granny O’Grimm’s Sleeping Beauty ist ein oscar-nominierte Animationskurzfilm. Sehr schön. ###

VIDEO: Ein Besuch bei der Firma id Software, Anno 1993. ###

VIDEO: Für Fußball-Kenner: ein spanischer U19-Spieler schießt einen Elfer mit einem spektakulären Fußwechseltrick. ###

VIDEO: Hübscher Beitrag über “Wissenssendungen” im TV: von Philipp und Philipp.

VIDEO: Die hundert schönsten Beleidigungen der (amerikanischen) Filmgeschichte. ###

VIDEO: Die Geschichte von Sam & Max, in drei Episoden. ###

VIDEO: Die härtesten finishing moves aus Mortal Kombat, dargestellt auf eine relativ jugendtaugliche Weise. ###

BILDER: In Treigny, Frankreich, wird gerade eine komplette mittelalterliche Burg von Hand neu gebaut. ###

BILDER: 23 Cosplay-Katastrophen. ###

BILDER: Hier hat sich jemand die Mühe gemacht, hochauflösende Poster zu alten Lucasarts-Klassikern zu erstellen. ###

INFOGRAFIK: Das Periodensystem des irrationalen Unsinns. ###

E-MAG: Die freundlichen Herren, die sich “Freaks on Sofa” nennen, haben schon die zweite Ausgabe ihres Spielemagazins fertig. ###

COMIC: Im Lichte der aktuellen Debatte, hier ist der erste homöopathische Cartoon. ###

TWITTER: Und wo wir gerade beim Thema sind: Homöopathie ist, in Frankfurt die Autoschlüssel in den Main zu werfen und in Würzburg zu versuchen, mit dem Mainwasser den Wagen zu starten. * ###

TEXT: Die FAZ interviewt Sami Järvi, den Autor des ganz großartigen Xbox 360-Spiels Alan Wake, über Finnland und Games und alles. ###

TEXT: Drei Fakten über Flattr. ###

TEXT: DIe Regeln des Internet, präzise in, äh, wenigen Punkten zusammengefasst. ###

TEXT: Sascha Lobo mit der einzig möglichen Haltung zum Loveparade-Unglück in Duisburg. Die Haltung der ehemaligen Nachrichtensprecherin Eva Hermann hingegen, die ist eher unmöglich. ###

TEXT: Zehn Thesen als Antwort auf die 14 Thesen des Herrn de Mazière. ###

TEXT: Spielejournalist werden. Ein paar Anmerkungen von Veteranen. ###

TEXT: Die Amerikaner nehmen sich, da die Taliban ja quasi besiegt sind, in Afghanistan noch den Teppichhandel vor. ###

TEXT: Kennzahlen des Game-Designs. Wie man es Spielern recht macht und so. ###

TEXT: Ein Versuch, zu entschlüsseln, warum es bei Menschen und Tieren den Placebo-Effekt gibt. ###

GAME: In ImmorTall ist man, nun, ein stummer armloser Riese, der Zivilisten vor Soldaten beschützt. ###

DING: Dieses Paketband, das aussieht wie eine Reihe von Scharnieren, muss ich haben. ###

35mm ist ein VIDEO über das Kino an sich:

Dies war die heutige Ausgabe der wöchentlichen Linkliste vom Herrn Kaliban, diesmal entstanden unter Mithilfe der freundlichen Linkeinsender Krautmeister, Memento, Moritz, Hilko und RJ. Mindestens drei Links sind wie immer bei Fabu geklaut. Sachdienliche Link-Hinweise werden vom dankbaren Herrn Kaliban jederzeit an geeigneter Stelle entgegen genommen. Tipp für Seltenvorbeikommer: eine Linkliste der Linklisten gibt’s übrigens hier.

Oh, schon wieder ein lustiges Bild?

by Gunnar on 23. Juli 2010 · 4 comments

Ohne Worte. Demnächst wieder richtige Blogeinträge.

Miss you

by Gunnar on 22. Juli 2010 · 1 comment

Ach, schon wieder nur ein Bild, was?

Ja, aber das ist immerhin geklaut aus dem besten Nicht-Photo-Flickr-Stream evAr, dem von Herrn 9 0 0 0. Stehenden Fußes hinsurfen und staunen, bitte.

Das Anti-Spoiler-Spray

by Gunnar on 21. Juli 2010 · 3 comments

Die Kollegen vom Herrn Kaliban haben eine wirklich gute Idee.

Das Filmchen ist übrigens als Übung auf einer Fortbildung entstanden, ebenso wie dieses hier, in dem Fabian so schrecklich schwitzt.

Ego-Googeln

by Gunnar on 20. Juli 2010 · 10 comments

Herr Kaliban hat ein paar Minuten freie Zeit sinnlos verbrannt.

Wenn ich meinen Namen google, erscheint unter den Bildern eines, das meinen ehemaligen Chef zeigt, nicht mich:

Wenn man hingegen den Namen meines ehemaligen Chefs googelt, kommt ein Bild, das mich zeigt, nicht ihn:

Strange, dieses Internet. Das müsste man besser kontrollieren.

[SIE ERLEBTEN DAS ERGEBNIS VON FÜNF MINUTEN PROKRASTINATION]

I am Kloot: Northern Skies

by Gunnar on 19. Juli 2010 · 3 comments

Herr Kaliban braucht zum Start der Woche ein bisschen ruhigere Musik.

Diesen freundlichen Song gibt’s übrigens kostenlos als MP3-Download. Das ganze Album, Sky at Night heißt es und ist letzte Woche erschienen, kenne ich noch nicht, aber Gods and Monsters (von 2005) war ganz, ganz großartig.

Sonntaglinksdings

by Gunnar on 18. Juli 2010 · 11 comments

Herr Kalibans Sonntaglinks laufen jetzt schon seit zwei Jahren und werden langsam unübersichtlich. Vielleicht wäre es an der Zeit, irgendeine Art von Methodik in die Erstellung zu bringen. Andererseits, ach, Methodik.

VIDEOS: Herr Kaliban schaut gerne Recut Trailer, Spielfilm-Teaser, die so umgearbeitet wurden, dass der Film ganz anders zu sein scheint. Allzeit-Favorit: The Shining als romatische Komödie. Gerade entdeckt: Mary Poppins als Horror-Streifen.

VIDEO: Henry Rollins spielt den Tod in dem hübschen Mockumentary Deathdealer. ###

VIDEO: Was, wenn God of War nicht ein Videospiel, sondern ein Indie-Film wäre… ###

VIDEO: Wie erstaunlich super auch heute noch das Intro zum PC-Spiel Freelancer ist. ###

BILD: Auch Fußballer sind heutzutage von Existenzängsten befallen. ###

BILDER: Wo die Tetris-Steine wirklich herkommen — das beste Bild dieser Woche. Wow. Und das zweitbeste ist das hier: Cakes are overrated anyway. ###

BILD: Retro-Scifi: Wie man sich 1925 die Stadt der Zukunft des Jahres 1950 vorgestellt hat. ###

BILD: Ist das echt eine alte BP-Anzeige? Oder ein Fake? ###

BILDER: Irgendwer hat einen Haufen Früchte ins MRT geworfen. Coole Bilder. ###

BILDER: Moderne Produktkategorien, beworben im opulenten Stil der späten Siebziger. ###

TEXT: Der Typ, der Obama einen Affen nannte und 12 andere Leute, die wegen Äußerungen auf Twitter gefeuert wurden. ###

TEXT: Ghosts in my Head ist eine ganz hübsche (englischsprachige) Kurzgeschichte von Cory Doctorow. ###

TEXT: Raph Koster, der MMO-Guru, schreibt über Videospiele und die Frage, ob sie Schuld sind an der sinkenden Kreativität amerikanischer Schüler. ###

TEXT: Wenn man die Wahlbeteiligung am Hamburger Volksentscheid zur Schulreform ansieht und nach Bezirken aufschlüsselt, kommt man zu interessanten Ergebnissen. ###

TEXT: Polizeikontrolle! Dürfen wir mal Ihren Internetführerschein sehen? ###

TEXT: Stefan Niggemeier schreibt bei faz.net über einen HR-Redakteur, der, von Rundfunkgebühren bezahlt, hauptberuflich nichts anderes tut, als mit Rundfunkgebühren erstellte Beiträge aus den Online-Angeboten des Hessischen Rundfunks zu löschen. ###

TEXT: Techdirt hat einen hübschen Artikel (auf Englisch, leider) über das Phänomen des “Hollywood Accounting”, das ist die Praxis der großen Studios, gut laufende Filme schlecht zu rechnen, um keine Erfolgszahlungen leisten zu müssen. ###

TEXT: Dirk Riegert (Anno 1701) schreibt, sehr unterhaltsam, seine Meinungen über Irrtümer über Gamedesign auf. ###

TEXT: Jens Scholz hat keine Angst um das Internet, trotz des Wirbels, den das BKA gerade mal wieder abzieht. ###

TEXT: Ein offener Brief von Comic Sans. [Vorsicht, nur für Typo-Nerds witzig.] ###

TEXT: “And to put it in one bleak sentence, no medium has ever survived the indifference of 25-year-olds.” * ###

EBOOK: Ganz hübsch geworden ist das Schweizer WordPress Magazin. ###

TWITTER-ZITAT DER WOCHE: “New Rule: Niemand darf eine Serie drehen, ehe er nicht beim Bundesserienamt eine Arc für die ganze Länge eingereicht hat.” * ###

SITE: Dead End Thrills feiert das Künstlerische in der Grafik von Videospielen. ###

SITE: Was wäre, wenn die Spyware auf dem Rechner der 15jährigen Tochter es endlich geschafft hat, ihre IM-Protokolle auszulesen und, äh, man versteht nicht, wovon die Kids da reden? Dann hilft der Teen Chat Decoder. ###

SITE: Die Welt ist, wer hat es nicht gewusst, voller Penisse. ###

GAME: Wer die großartige englische TV-Serie IT CROWD noch nicht kennt, muss sie jetzt sofort kaufen und angucken. Alle anderen könnten ihr Nerdtum vertiefen, indem sie dieses halbwegs lustige Flashgame spielen. ###

TOOL: Pulpo Paul auch in privaten Dingen befragen? Da gibt’s ‘ne App für. *Seufz* ###

Hatten wie dieses VIDEO schon mal? Ich brauche ein besseres Archiv. Egal, hier, Descendants:

Dies war die heutige Ausgabe der wöchentlichen Linkliste vom Herrn Kaliban, diesmal entstanden unter Mithilfe der freundlichen Linkeinsender Manuel, Marjan und RJ. Mindestens drei Links sind wie immer bei Fabu geklaut. Sachdienliche Link-Hinweise werden vom dankbaren Herrn Kaliban jederzeit an geeigneter Stelle entgegen genommen. Tipp für Seltenvorbeikommer: eine Linkliste der Linklisten gibt’s übrigens hier.

Arbeiten für Herrn Kaliban

by Gunnar on 17. Juli 2010 · 4 comments

Herr Kaliban könnte Hilfe brauchen.

Der Herr Taubenvergrämer trifft mit seiner launigen Bemerkung ein typisches Problem — jede halbe Idee, die sich im Netz mit ein paar Stunden Aufwand und der Hilfe eines thailändischen WordPress-Gurus flott umsetzen ließe, erfordert strukturierte Recherche vorab. Und strukturierte Recherche ist irgendwie vergleichsweise unglamourös. Ich dachte daher, ich versuche mal, das Problem outzusourcen:

Ist hier unter den mitlesenden Digital Natives jemand, der Zeit und Hirn genug hätte, um auf Anfrage komplexere Webrecherchen zu machen? Sowas wie: “Arbeite dich in das Angebot der To-Do-Listen-Software für Mac ein, erstelle eine Liste der wichtigsten Produkte (incl. Hersteller und Preis und, vielleicht, USP). Prüfe, ob Feature XYZ schon irgendwo implementiert ist” oder “Erstelle eine Liste deutschsprachiger Mediensites zum Thema X, prüfe die Verfügbarkeit von Volltext-RSS-Feeds und schätze die Ratio von orginärem und zitiertem Content”. Oder was anderes.

Wäre stundenbasiert bezahlt, ohne großen Zeitdruck von zuhause abarbeitbar und immer mit kombiniertem Browser- und Gehirneinsatz zu lösen. Erfordert die Fähigkeit zur Abstraktion und eine gewisse Freude an sorgfältigem Arbeiten.

Interessante Interessenten melden sich bitte hier.

PC Zone, quasi ein Nachruf

Juli 15, 2010

Nach 17 Jahren, 225 Ausgaben, wird Future Publishing im September die englische PC-Spielezeitschrift PC Zone einstellen. Der Entschluss kommt am Ende eines langen Siechtums: die letzten Ausgaben fanden gerade noch um die 10.000 Käufer, inhaltlich ist sie schon seit Jahren nichts Besonderes mehr.

Read the full article →

Stadiums like Starships

Juli 13, 2010

Ach, es war doch wieder eine schöne WM.

Read the full article →