Matchmoving mit Mario

by Gunnar on 9. Juli 2010 · 6 comments

Herr Kaliban hat ein Video gefunden, mitten in diesem Internet, von dem man so viel hört.

Hübsch, oder? Hat ein Student* aus Hannover für seine Zwischenprüfungsarbeit, neudeutsch “Bachelor’s Thesis”, gemacht.

Die Technik nennt man “Matchmoving”. Die deutsche Wikipedia hat dazu nur ein paar dürre Worte: »Matchmoving bezeichnet eine Technik im Film, die es erlaubt, virtuelle Objekte in bewegte Film- oder Video-Aufnahmen einzusetzen. Dabei werden die Bewegungen verschiedener Objekte in den Aufnahmen verfolgt (Tracking). Anhand der Verschiebung der Objekte zueinander wird erst die Position der Objekte im Raum und dann die Bewegung und der Bildwinkel der realen Kamera errechnet.« Wer mehr wissen will, muss sein Englisch auspacken.

{ 6 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: