Geld verdienen im Internet

by Gunnar on 3. Juli 2010 · 10 comments

Herr Kaliban wird, man kann es nicht anders sagen, immer noch reicher.

Wie es zum guten Ton in der Blogsphäre gehört, lege ich mal die Einnahmen offen, die ich mit diesem Blog im letzten Monat (Juni 2010) erzielt habe. Also, es gibt theoretisch fünf Geldquellen:

Linklift: 76,93
Google Adsense: 9,98
Flattr: 6,07
Amazon Affiliate: 0,96
Tradedoubler: 0,00

Alle Beträge in Euro. Anmerkungen: Tradedoubler ist, zugegeben, auf der Seite fast nirgendwo mehr vertreten; Amazon steigt deutlich, wenn ich Bücher empfehle (was ich im Juni kaum getan habe); Adsense liegt sonst ein paar Euro höher; Linklift zahlt derzeit gutes Geld, aber der Höhepunkt ist, zumindest für Kaliban.de überschritten. Die Überraschung ist Flattr — dreieinhalb mal mehr Einnahmen als im Monat davor, Durchschnittspreis pro Klick 34 Cent. Kleingeld bislang, aber Kaliban ist mit seinen 40.000 Visits auch kein sehr großes Blog. Und hey, immerhin User-Revenue. Große Sites, die den Button überall einbauen, haben damit auch schon mittelhohe dreistellige Beträge erziehlt, sagt Carta. Eine Kurzanalyse dazu hat Enno Park geschrieben, drüben beim Yucca Tree. Schau’n mer mal, wie sich das noch entwickelt.

Nichtsdestotrotz ist diese Seite natürlich keine kommerzielle Veranstaltung. Wenn ich auf’s Geldverdienen aus wäre, würde ich die Sache ganz anders angehen. Ich sehe das mit den Bannern und den Links und den Buttons eher als Experiment.

{ 8 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: