Gemischte Gefühle am Samstagmorgen

by Gunnar on 4. September 2010 · 8 comments

Herr Kaliban macht Besorgungen am frühen Morgen.

Auf dem Weg zum Bäcker. Im strömenden Regen. In der rechten Hand den Schirm, an der linken Tochter im gelben Regenmantel. Ein Gespräch über die Beschaffenheit von Pfützen.

Das ist Glück, in einer ziemlich puren Form.

Auf dem Rückweg vom Bäcker. Im strömenden Regen. In der rechten Hand den Schirm und die Brötchentüte, auf dem linken Arm schwer das Brezn mampfende Kind. Gefräßiges Schweigen.

Das ist Glück, in einer ziemlich mit Rückenschmerzen gemischten Form.

Dreiradfahrstunde in der Tiefgarage. Spinnensuch-Expedition durch den Keller. Turnübungen im Fahrstuhl. Wettlauf durch das Treppenhaus.

Das ist Glück, in einer ziemlich mit Erschöpfung gemischten Form.

Ich erlebe dieser Tage vor acht Uhr mehr als früher in einem Monat. Kein Wunder, dass ich mittags schon wieder müde bin und nicht dazu komme, Starcraft 2 durchzuspielen.

{ 7 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: