Der Wandel der Welt

by Gunnar on 22. Dezember 2010 · 15 comments

Wir leben in schnellen Zeiten, die Welt veraltet zusehens. Wenn ich mit dem Goldkindtm ein Wimmelbuch durchschaue, das kaum zehn Jahre alt ist, muss ich schon ständig den Wandel erklären.

Goldkind: Papa, was macht der Mann da?
Herr Kaliban: Der telefoniert.
Goldkind: Aber was ist der Kasten?
Herr Kaliban: Das ist eine, nun, Telefonzelle. Das sind, sozusagen, uh, Handys in Kästen an Schnüren auf Straßen.
Goldkind: (blinzelt verständnislos)

Goldkind: Papa, was hält sich der Mann da ans Ohr?
Herr Kaliban: Ein Handy.
Goldkind: Und was ist der dünne Strich am Handy?
Herr Kaliban: Ein Antenne.
Goldkind: Hast du auch eine Antnene an deinem Handy?
Herr Kaliban: Nein. Doch. Ja, aber die sieht man nicht.
Goldkind: Ist die unsichtbar?
Herr Kaliban: Nein, die ist im Rahmen eingebaut und man merkt nichts davon, außer wenn man draufdrückt und der Empfang aussetzt.
Goldkind: (blinzelt verständnislos)

Goldkind: Papa, was hat der Junge da auf der Schulter?
Herr Kaliban: Das ist ein, uh, Ghettoblaster. Der macht Musik.
Goldkind: Wie ein iPod?
Herr Kaliban: Ja.
Goldkind: Warum nimmt der Junge nicht einfach seinen iPod mit anstatt den großen Getoblaser?
Herr Kaliban: (seufzt)

{ 14 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: