Videospielende Modeschöpfer

by Gunnar on 24. Juni 2011 · 13 comments

Herr Kaliban trifft auf einen Vertreter der heutigen Jugend und erlebt einen Retro-Flash.

Eben, im Lokal: Der Kellner, der mir meine Pasta bringt, hat ein T-Shirt mit einem “Com. Keen”-Schriftzug an; ich wähne in ihm, trotz seiner Jugend, einen verwandten Geist und lobe ihn für seinen guten Geschmack und stilsichere Kenntnis von Vintage-Jump’n’Runs.

[Einschub für verwirrte Nachgeborene: Commander Keen* ist eine PC-Spieleserie aus den frühen 90ern, entwickelt von der Firma id, richtig, das sind die Doom-Leute, John Carmack und so]

Nach der ersten Verwirrung stellt sich raus, dass er von einem Videospiel namens “Commander Keen” noch nie gehört hat und eigentlich denkt, die Unterzeile “Goodbye Galaxy” bezöge sich auf einen Football-Club aus Hessen.

Auf meine Frage hin, wo er das gute Stück her habe, sagt er “Jeans-Halle”.

Ahhhh.

Ich setze zu einer Tirade über die Ignoranz von jungen Leuten an, beiße mir aber im letzten Moment auf die Zunge, weil das T-Shirt irgendwie komisch aussieht:

Eine kurze, unter dem Tisch gesmartphonte, Recherche ergibt, dass das Ding von einem dänischen Label namens Solid kommt, die wohl mit Absicht “Com. Keen” statt “Commander Keen” geschrieben haben, um Lizenzfragen aus dem Weg zu gehen, außerdem nehmen sie nicht den originalen Schriftzug und kein Bild. Aber klar ist es trotzdem, was gemeint ist: Die Kombination “Keen” plus “Goodbye Galaxy” plus “1991″ kann kein Zufall sein. Also eine Hommage, sozusagen.

Ich finde, der junge Mann ist entschuldigt (ist ja immerhin kein Original-Shirt) und verzichte auf eine Ermahnung. Weise ihn aber immerhin auf den Ursprung von Keen hin und gebe zuviel Trinkgeld, möglicherweise leicht berauscht von meinem Retropopkulturwissen und meiner Fähigkeit, in 30 Sekunden ein T-Shirt zu googeln.

{ 11 comments… read them below or add one }

drexkg Juni 24, 2011 um 22:14

In welchem Restaurant war es denn? Vielleicht geh ich dann mal hin und schaue ob er gelernt hat was du ihm beigebracht hast ^^

Antworten

Gunnar Juni 25, 2011 um 08:02

Osteria Carree, am Gutenbergplatz in Karlsruhe.

Antworten

drexkg Juni 26, 2011 um 20:46

Da bin ich sogar öfter.
Das Shirt habe ich aber noch nie gesehen. Nur jemanden mit dem Pullover gestern in der Innenstadt. Das Motiv scheint hier in Karlsruhe also weiter verbreitet zu sein. :)

Christian Juni 24, 2011 um 22:15

Hihi, schöne kleine Anekdote.
Solid ist auch so ein ganz cooles Label und zum Glück noch nicht so teuer wie die “etablierten” Stylemarken. Also jetzt zuschnappen, wenn Ihr mal solche Shirts von denen seht, die werden bestimmt bald noch ein Stück im Preis anziehen… ;-)

Antworten

Taluien Juni 24, 2011 um 22:28

Oh, Commander Keen, lang ists her, aber das war ein bockschweres und sehr lustiges Spiel damals… als ich noch jung und unschuldig war. Übrigens sehr schön zu sehen dass das Blog doch nur im Winterschlaf war, willkommen zurück Herr Kaliban.

Antworten

Martin Juni 25, 2011 um 10:52

Welcome back Gunnar! Deine letzten beiden Artikel haben schon wieder für viel Freude bei meinem Weib und mir geführt.

Aus Dir wäre ein ebenso klasse Staatsbürgerkunde-Lehrer geworden. :-)

Antworten

Foitz Juni 26, 2011 um 13:48

Wie kommts nur, dass ich mir immer so alt vorkomme, wenn ich hier so manchen Eintrag lese. Ich bin erst 26!

Antworten

Monz Juni 26, 2011 um 17:57

ha, sogar ich (20) habe mich noch als Kind mit meinem Freund getroffen, um bei ihm Keen von der Diskette zum Laufen zu bringen #top

Antworten

Moskito Juni 26, 2011 um 20:43

Das gibt es übrigens bei der Steamplattform online für schlappe 4,99 Euronen und zwar alle drei Episoden zusammen. Ich habs gekauft! ^^ Legendär auch im Menü die spielbare Pongversion!!!!

Antworten

Moskito Juni 26, 2011 um 20:45

Ups, sind sogar alle 5 Episoden ;)

Antworten

Manu Juni 28, 2011 um 11:30

Witzig. Mir ist genau das selbe passiert neulich. Auch das Shirt gesehen an einem Typen, gedacht der ist avid gamer wie ich, angesprochen und als Depp dagestanden, weil der Freak keine Ahnung hatte, wovon ich spreche ;) Vielleicht war es ja sogar der gleiche Idiot und der schreibt jetzt in seinem Blog, wie ihn komische Typen ansprechen…

Antworten

Leave a Comment

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: