51st Kaffeekanne

by Gunnar on 11. August 2011 · 4 comments

Und noch einer von diesen leicht surrealen Vätermomenten:

Das Goldkindtm und ich tanzen Pogo im Wohnzimmer. Die Möbel sind zur Seite geschoben und den Teppich mit dem Staubsauger gereinigt. Die Musik ist laut aufgedreht. Es läuft, eine Reminiszenz an meine Jugend, 51st State von New Model Army.

Wir springen und lachen und toben und erst bei der dritten Strophe fällt mir auf, dass meine Tochter mitsingt. Allerdings nicht den Text, den Justin Sullivan und ich singen:

Here In The Land Of Opportunity
Watch Us Revel In Our Liberty
You Can Say What You Like
But It Doesn’t Change Anything
‘Cos The Corridors Of Power
Are An Ocean Away
We’re The 51st State Of America

Nein, das Goldkind singt, unbeeinflusst vom Gitarrengewitter, den Text von Anne Kaffeekanne, ihrem aktuellen Lieblingslied:

Da flog sie, o Pardon, auf dem Besenstiel davon
Geradeaus übers Haus, dreimal rum und hoch hinaus

In einer Art Rap-Version, die von Melodie und Rhythmus weder zu 51st State noch zur Kaffee-Anne passt. Befremdlich. Vermutlich ist sie ein musikalisches Genie, das schon im Alter von drei Jahren spielerisch Versatzstücke von Post-Punk, Hip-Hop und, uh, Kinderliedermacherliedern kombinieren kann.

Oder sie ist einfach das logische Produkt zweier in Sachen Musik komplett talentfreier Familienstämme.

{ 4 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: