Media vita in morte sumus

by Gunnar on 16. Februar 2012 · 7 comments

Neulich, im Schwimmbad, plantschte ein roboster Kerl mit zwei Söhnen an mir vorbei, auf seinem Rücken als Tätowierung der folgende Schriftzug:

Media vita in morte sumus

Geschrieben in Fraktur.

Mein Latein ist ein bisschen eingerostet seit dem absurden Crashkurs in der Uni vor knapp 20 Jahren, aber nach einigen Fehlversuchen kam ich drauf: “Mitten im Leben sind wir des Todes”. Oder poetischer: “Mitten im Leben sind wir vom Tode umfangen”. Das ist Teil eines Kirchenhymnus, den Luther mal übersetzt hat, zu dem schönen Lied:

Mytten wir ym leben synd /
mit dem todt vmbfangen.
Wen suchen wir der hulffe thu /
das wir gnad erlangen /
das byst du herr alleyne.

Vns rewet vnser missethat /
die dich herr erzurnet hat.
Heyliger herre Got /
Heyliger starcker gott /
Heyliger barmhertziger heyland /

du ewyger Gott
las vnns nicht versyncken /
yn des pittern todes nott /
Kyrieleyson.

Interessante Rechtschreibung damals, aber die eigentliche Frage ist doch: Welcher Familienvater tätowiert sich denn sowas auf den Rücken? Ist jetzt nichts, was einem Coolness-Punkte im Kegelclub, der Rockergang, der WoW-Gilde oder der Heavy Metal-Band verschafft, nehme ich an. Obwohl, zu einer Goth-Metal-Kapelle würd’s vielleicht passen, aber danach sah der Herr eigentlich nicht aus.

Ich habe, vielleicht zu paranoid geworden durch die Jahre in Bayern, einen anderen Verdacht: Der Typ ist ein Guglmann. Die Guglmänner, man mag es glauben oder nicht, sind ein heute noch bestehender bayrischer Geheimbund, der sich als Hüter der Monarchie versteht und dafür sorgt, das die Verschwörungstheorien um den Tod Ludwigs des II. nicht einschlafen.

Was so ein Guglmann in einem Karlsruher Schwimmbad macht und warum sich ein Geheimbund überhaupt tätowiert, kann ich auch nicht sagen.

Vielleicht ist er ja doch Goth-Metal-Gitarrist oder singt einfach gern lateinische Hymnen.

Ich muss mir angewöhnen, Leute bei solchen Gelegenheiten einfach zu fragen, anstatt mir hinterher im Blog Gedanken darüber zu machen. Aber wer weiß schon, zu was so ein Guglmann fähig ist? Möglicherweise hätte er mich hinterher auf dem Parkplatz mit einem Wanderstock erschlagen.

{ 7 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: