Agliophobia

by Gunnar on 3. März 2012 · 18 comments

Wenn man unversehens einen handschriftlich adressierten Brief bekommt, einen aufwändig beklebten zudem, dann gibt’s nur zwei Möglichkeiten:

1. Eine heimliche Verehrerin hat sich ein Herz gefasst und schickt mir einen Liebesbeweis aus Papier und Klebstoff.

2. Ich stehe noch irgendwelchen Journalisten- oder Gamesblogger-Listen und bin gerade von einer hippen Berliner Agentur für virales Marketing angeschrieben worden.

Hm. Naja, wir wissen ja alle, welches die wahrscheinlichere Lösung ist.

Im Brief liegt ein Zettelchen:

Irgendjemand fragt mich, ob ich nicht doch noch zuweilen Angst vor Monstern unter dem Bettt habe und unterschreibt mit “Der Herr Deiner Angst”.

Offenbar keine Verehrerin, naja.

Außerdem im Brief liegt ein mit grauem Mull überwickeltes Brettchen, auf dem eine Karte steckt:

Ganz hübsch- Hm, Agliophobie, das ist die Angst vor Schmerz. Bin nicht viel schlauer jetzt, aber es ist ja die übliche Masche, sowas mit einer kryptischen Sendung anzufangen und die Sache in einer zweiten Welle dann aufzulösen. Ich halte euch auf dem Laufenden, vielleicht ist es ja auch eine Drohung eines realen Geheimbunds oder das Werk eines Stalkers.

Update: Manu hat eine andere Karte bekommen, zur Coulrophobie (Angst vor Clowns).

{ 16 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: