Ich bin ein Einhorn

by Gunnar on 30. Juli 2012 · 11 comments

Herr Kaliban hat die Schlacht um die Gender-neutrale Erziehung irgendwie verloren.

Goldkind: (hüpft durch die Wohnung, mit sphärischem Gesichtausdruck)
Herr Kaliban: Was machst’n du da?
Goldkind: Ich bin ein Einhorn.
Herr Kaliban: Ah.
Goldkind: Auf der Stirn trage ich rosa Glitzer, mein Horn ist rosa und funkelt, meine Augen leuchten. Mein Fell ist rosa, mit Glitzer.
Herr Kaliban: Ah.
Goldkind: (breitet die Arme aus) Auf meinen Flügeln sind gelbe Blumen aufgemalt, ohne Stängel.
Herr Kaliban: Ah.
Goldkind: Mein Name ist Pegasus.

Ah, Pegasus, daher die Flügel. Nun. Ist ja irgendwie folgerichtig.

Möglicherweise müssen wir von den Feengeschichten am Abend mal zu Rittern, Piraten, Autos und, sagen wir, Raumschiffen umschwenken. Aber vielleicht erst nächstes Jahr, man erzählt sich ja in Elternkreisen, dass Mädchen, die sich in der rosa Phase nicht voll ausleben können, als Teenager dann drauf hängen bleiben. Die logisch folgende Tragödie, erwachsene Frauen mit Hello-Kitty-Shirts und lustigen Zöpfchen, kann man ja täglich in deutschen Innenstädten beobachten.

{ 9 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: