In der Arena tot über’m Zaun hängen

by Gunnar on 19. November 2012 · 6 comments

Vor der Jahreshauptversammlung des FC Bayern beherrscht den Verein wieder einmal eine Debatte mit den eigenen Fans. Noch immer bleibt die Stimmung in der Fröttmaninger Arena oft mau, dabei ist das Stadion wunderschön. Der Klub hat nicht das Publikum, das daraus ein brodelndes Rund machen könnte – zuletzt hielt es sich sogar aus der Kurve fern.

…schrieb die SZ vor ein paar Tagen in einem hübschen Artikel.

Und in der Tat ist das mit der Atmosphäre in der Arena ein bisschen mau. Ist mir früher schon aufgefallen, wenn ich vom Logenplatz aus über meinen Cocktail schaute in der Gästekurve mit den anderen Werder-Fans sang. Ahem. Distanzierter sind die Fans gegenüber der eigenen Mannschaft nur in Dings, Hoffenheim. Ich war dort mal, bei einem Spiel gegen Freiburg. Da war’s ähnlich: Freiburger singen trotz Rückstand, Hoffenheimer pfeifen bein Rückpässen. “Seid doch froh, dass ihr hier Bundesligafußball habt, ihr Nasen” möchte man der Kurve zurufen, aber nunja.

Ich würde ja stumpf diagnostizieren, dass das halt der Preis ist, den man für eine mit Erfolgs- und Modefans aufgeblähte Fanbase zahlt, aber meine Freunde auf Facebook sehen die Sache differenzierter:

{ 6 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: