Deus Lo Vult

by Gunnar on 5. Dezember 2012 · 20 comments

Wenn Gott gewollt hätte, dass Männer nicht masturbieren, warum ist dann der Daumen versetzt zu den anderen Fingern? Wenn Gott gewollt hätte, dass Frauen nicht masturbieren, warum ist dann der Mittelfinger länger?

Dieses hübsche Zitat ist von Solomon Short, einer Figur von David Gerrold in The War Against The Chtorr. Ist ungefähr dieselbe Kategorie von Argument, wie sie gestern, auf dem CDU-Parteitag bei der Debatte um die steuerliche Gleichstellung der Homo-Ehe zur Hetero-Ehe, Sachsens CDU-Fraktionschef Steffen Flath gebrauchte, der laut Zeit.de meinte:

Gott hat uns geschaffen als Frau und Mann und ich glaube, dass er sich dabei etwas gedacht hat.

Projektion der eigenen Meinung auf Gott, um dann davon eine Rechtfertigung abzuleiten, ist ein so alter und gleichzeitig so ekelhafter Trick, man sollte dafür auf einem Parteitag von der Bühne gebuht werden, einfach wegen schlechten Stils. Das gilt insbesondere für CDU-Parteitage, wo doch wohl hinreichend Leute anwesend sind, die ihren Glauben ernst genug nehmen, um Gott nicht für rhetorische Tricks missbraucht sehen zu wollen.

Leider gab es aber wohl Applaus.

{ 19 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: