Februar 2013

Sterben im All

by Gunnar on 27. Februar 2013 · 27 comments

Drei Tragödien von gestern abend:

Ich fliege in einen Nebula, mit meinem Schmuckstück von einem Raumkreuzer, der “Prospero”. Ein Kampfschiff der Slug teilt uns per Funk mit, dass sie uns “abstoßend” finden und wir bitte aus diesem Quadranten verschwinden sollen. Ein Moment der Wut (“Abstoßend, wir? Den Schleimfressen zeigen wirs!”), eine Fehlentscheidung, der Kampf beginnt. Lasersalve auf Lasersalve schneidet in das Slugschiff, unsere Schilde halten, es ist nur eine Frage der Zeit, bis… ah, wieso haben wir so wenig Luft? Ist hier ein Leck? Verdammt, wenn doch im Nebula nicht die Hälfte der Systeme ausfiele. Officers Ryan und Goodman, reparie…

Knirschen, Zischen, Vakuum, Ende.

Wir folgen dem Notruf in die hinterste Ecke des Sektors, aber statt eines havarierten Engi-Scouts wartet zwischen den Asteroiden nur ein Pirat. Der gibt Widerworte, als ich ihm seine baldige Vernichtung ankündige und beamt 7 Mantis-Soldaten auf mein Schiff, die “Fluffy Bunny”. Die Insektoiden reißen meine Crew in Stücke, während der Pirat Rakete um Rakete abfeuert. In meiner Verzweiflung schieße ich eine Smartbombe auf mein eigenes Schiff, demoliere den Schildgenerator, schaffe es aber trotzdem nicht, mehr als zwei der Mantis-Mörder auszuschalten.

Krachen, Zischen, Vakuum, Ende.

Mein bis zur Unverwundbarkeit hochgerüsteter Föderationskreuzer “Killerwatt” fängt das Flaggschiff der Rebellenflotte auf dem Weg zu unserer Basis ab — und beginnt mit einem kombinierten Laser-/Raketenbeschuss, der erst die Waffen, dann die Schilde ausschaltet. Die Rebellen explodieren… aber durch eine unverschämte Wendung im Game-Design rekonfiguriert sich der Feind und erscheint noch mal auf der Karte. Wir greifen auf die gleiche Art noch mal an, aber diesmal beamt das Flaggschiff ein Enterkommando rüber, während es aus vier verschiedenen Waffen feuert und zwei selbstschießende Drohnen aussetzt.

Krachen, Zischen, Vakuum, Ende.

Damn you, FTL.

ftl_death

Update:

Frische Extra-Tragödie von eben. Der Rebellen-Scout greift an, wir sind überlegen. Wir schießen sie fast kampfunfähig, beamen dann an Bord, um den Schiff intakt zu übernehmen. Die Mannschaft des Feindes liefert uns einen heroischen Kampf, aber wir zerschlagen die Medizinstation und attackieren sie auf der Brücke. Da springt das feindliche Schiff einfach weg, mit unserem Enterkommando an Bord — wir hatten es in der Hitze des Gefechts versäumt, die Maschinen lahm zu legen.

Ersatzlinks, schon wieder

by Gunnar on 25. Februar 2013 · 5 comments

Kleine Sonntagslinkschwäche, derzeit. Sorry.

Hier schnell ein paar Dinge aus der Browser-History:

VIDEOS: Wenn Tiere Fast Food essen würden. (Werbung für die FMX)
ARTIKEL: Youtube ist die neue Hausmusik, sagt die ZEIT. Oder so.
ARTIKEL: Wofür Spielefirmen so Patente anmelden
INFOGRAFIK: Die NYT wirft einen Blick auf Obamas Budgetplanung.
BLOGPOST: Wie man für wenig Geld mehr Speicherplatz bei Dropbox bekommt.
BLOGPOST: Mozilla plant einen nuklearen Erstschlag gegen die Online-Werbebranche? Huh.
CARTOON: Warum Stonehenge so aussieht, wie es aussieht.
SITE: Was man als Amerikaner in Deutschland beachten muss.
PROSPEKT: Erinnert ihr euch noch daran, was Computer in den 90ern gekostet haben?
INTERVIEW: Sensationelle Antwort des Trainers vom 1. FC Köln auf eine doofe Frage.

Und als Rausschmeißer, falls noch nicht bekannt, die wirklich, wirklich witzige Zusammenfassung der PS4-Pressekonferenz:

Wenn Väter zu viel trinken

by Gunnar on 22. Februar 2013 · 14 comments

Herr Kaliban und das Goldkindtm essen auswärts zu Mittag.

Goldkind: (vernehmlich) Papa!
Herr Kaliban: Huh?
Goldkind: Immer trinkst du Alkohol. ZU JEDER MAHLZEIT!
Herr Kaliban: Bitte?!?
Goldkind: Heute morgen zum Frühstück auch schon!
Fremde Leute: (schauen interessiert rüber)
Herr Kaliban: Was? Ich trinke Cola. Light obendrein. Und heute morgen Kaffee.
Goldkind:
Herr Kaliban: Ach, Du meinst nicht Alkohol, Du meinst Koffein. (schaut zu den Fremden Leuten hinüber) KOFFEIN! Nicht Alkohol.
Fremde Leute: (schauen wieder weg)
Goldkind: Ach, Koffein, Alkohol, egal. Alles, was Kinder nicht dürfen, sollten auch Erwachsene nicht trinken. Das ist nicht gesund!

Hm. Tja. Nun. Vielleicht.

EPIC

by Gunnar on 21. Februar 2013 · 2 comments

Wer erinnert sich noch? EPIC 2014/2015 war Mitte des letzte Jahrzehnts ein Pflichtvideo für Menschen in den Medien.

Was ist von den Vorhersagen geblieben?

Erstaunlich viel, finde ich. Gut, Friendster ist Facebook und ja, Google hat nicht mit Amazon zu “GoogleZon” fusioniert, aber grundsätzlich war das eine sehr durchdachte Vorhersage.

Ersatzlinks

by Gunnar on 18. Februar 2013 · 1 comment

[Sonntagslinks in gewohnter Form müssen leider entfallen. Zeitmangel.]

Hier schnell ein paar Ersatztipps:

Mit Fifa 2013 das Töten trainieren? Vage zum gleichen Thema: Warum wir virtuelle Gewalt lieben.

So hart wurde um THQ (und die entsprechenden Studios) gepokert.

Erste Welt-Probleme, vorgetragen von Menschen aus der Dritten Welt.

Pferdefleisch/Menschenfleisch

Welcher Plan eines Bond-Bösewichts hätte funktionieren können?

Twitteraccount, der Star Trek und Sex & The City verbindet.

Schöne Serie über Städte in der Nacht, wenn es keine Lichtverschmutzung gebe.

Viele schöne Videos zum Thema Game-Design.

Schöne Fotos von der WE ❤ 8BIT-Ausstellung in Hamburg.

(Mit Dank an Dave, Christopher, Dave, Murphy, Thomas, der mit dem Gnu im Schuh)

Return to Zork [Klick aufs Bild]

by Gunnar on 11. Februar 2013 · 6 comments

Sonntagsverlinksdings

by Gunnar on 10. Februar 2013 · 9 comments

Linkliste, fast sonntäglich. Und diesmal sogar noch vor dem Tatort! Link des Tages: LobbyPlag sucht nach Übereinstimmungen zwischen dem, was Konzernjuristen entwerfen und den dann verabschiedeten Gesetzen.

VIDEO und AUDIO

MUSIK: Carmens ‘Habanera’ in der FUCKING AWESOME-Version. ###

VIDEO: Ich möchte Pirat werden! ###

ANIMATION: Stoppt die Überfischung! ###

KURZFILM: Dugs Mission, der Pixar-Vorfilm zu “Oben”. ###

KURZFILM: Paperman ist ein wunderschöner Kurzfilm von Disney. ###

VIDEO: Dinner for one (David Lynch Version). ###

DOKU: TPB AFK ist ein kompletter Film über The Pirate Bay. ###

DOKU: 52 Minuten über Jürgen Klopp und den BVB. ###

WEB-SERIE: Eine hübsche Dr-Who-Parodie ohne Namen. ###

GRAFIKEN UND FOTOS

INFOGRAFIK: Das Wachstum der Medienindustrien in Europa, according to Google. ###

INFOGRAFIK: Des fürnehmen Herren Anleitung zur Amputation. ###

GRAFIK: Visualisierung der US-Mordstatistik. ###

FOTOS: So sieht das neue Google-Büro in Tel Aviv aus. ###

FOTOS: Shortlist vom Sony Dings Foto Award Dings. ###

TEXTE

HISTORIE: Der Text der originalen Pressemeldung zu Doom. ###

BLOGPOST: Herr Spreng über Frau Merkel und ihre drei Musketiere. ###

BLOGPOST: Was ist eigentlich genau das Problem mit der Political Correctness? ###

BLOGPOST: Wie der Spiegel eine Geschichte über einen Blogger erfindet, um zu erklären, dass Blogger Geschichten erfinden und richtige Journalisten sich immer an die Fakten halten. Hm. ###

LISTE: Unabsichtlich perverse Spielzeuge. ###

ARTIKEL: Der Guardian, möglicherweise die beste Zeitung der Welt, ist in 3 bis 5 Jahren pleite. ###

ARTIKEL: Die Solarindustrie ist in Deutschland so stark, weil hier die Sonne häufiger scheint als in den USA, sagt Fox News. Haha. ###

ARTIKEL: Hat die bayrische Polizei ein Gewaltproblem? ###

KOLUMNE: Sehr schönes Martensteinbashing bei der taz. (Auch lesbar, wenn man Martenstein nicht kennt.) ###

EIN KESSEL BUNTES

SLIDES: 7 Tipps für bessere Powerpoint-Folien. Und wenn wir schon dabei sind: 10 Tipps vom Meister. ###

QUATSCH: Der Gallifreyan Translator. ###

GAME: Das beste FLashspiel des Jahres, möglicherweise. Los, hin! ###

KICKSTARTER: Hier ist mein Geld! Nehmt es! Nehmt es! ###

Dies war die heutige Ausgabe der wöchentlichen Linkliste vom Herrn Kaliban, wie immer entstanden unter Mithilfe einiger freundlicher Linkeinsender (Julian, Hilko, Killerloop, Vankog, Markus W.). Sachdienliche Link-Hinweise werden vom dankbaren Herrn Kaliban jederzeit per Kontaktformular entgegen genommen.

Silbertrinker

by Gunnar on 8. Februar 2013 · 6 comments

Schock! Die Kaffeemaschine auf der Arbeit sieht anders aus als sonst! Herr Kaliban, qua Alter und Starrköpfigkeit nicht gut auf Veränderungen vorbereitet, stoppt den im Körpergedächtnis gut verankerten Zapfvorgang, um die Maschine anzustarren.

Kollege M. kommt vorbei.

Herr Kaliban starrt.

Kollege M.: Ist was?

Herr Kaliban: Anders. Maschine. Uh.

Kollege M.: Ja, die alte wurde zur Wartung abgeholt. Diese hier ist ein Austauschmodell.

Herr Kaliban: Aber jetzt ist sie grau, nicht schwarz.

Kollege M.: Wir haben das Design passend auf deine Haarfarbe abgestimmt.

Ah! Die Frechheit der jungen Kollegen nimmt von Tag zu Tag zu. Ich muss sofort den Betriebsrat informieren, dass hier ältere Arbeitnehmer gemobbt werden!

Auf dem Rückweg

by Gunnar on 7. Februar 2013 · 6 comments

Also, ich sagte:

Und der Lu sagte:

Und Ben erhöhte um 100:

Und Taluien ging direkt all-in:

Damit war’s entschieden, irritierend nur der Einwurf von Lostqu4d:

Vielen Dank, meine Herren, dass Sie mein Leben wieder ein bisschen surrealer gemacht haben.

Das Ende der Realität

by Gunnar on 4. Februar 2013 · 15 comments

Ich, ich habe die Realität immer verteidigt.

Ich hielt ihr noch die Treue, als damals, auf dem Gymnasium, uns nach der Schule die drei halbstarken Hauptschüler abpassten und vermöbelten, was hauptsächlich mich betraf, da meine falschen Freunde Sascha* und Matthias es vorzogen, nur symbolischen Widerstand zu leisten.

Ich habe noch zu ihr gestanden, als Bayern erst Rekordmeister und danach immer noch rekordmeisteriger wurde, als Hannover 96 in die 2. Liga musste, als ich, während sich Völlers Truppe in München blamierte, fast allein unter lauter Engländern bei einer Party in Surrey im Epizentrum eines 5-1, and even Heskey scored-Kanons unterging.

Ich versuchte weiter zu leben, als mir klar wurde, dass das brillante Spiel System Shock 2 sich nicht ausreichend verkauft hatte, um irgendwie für irgendwen die Entwicklung eines dritten Teils zu rechtfertigen.

Ich verdammte die Realität nicht, als ich — möglicherweise von bösen Geistern ferngesteuert — beim Ausparken im Parkhaus die komplette linke Seite meines Firmenwagens demolierte und am Tag darauf mein Missgeschick dem strengen Chef der Verwaltung gestehen musste. Und auch nicht, als mir das im Jahr drauf nochmal passierte.

Ich klagte nur wenig, als die FDP gegen alle Vernunft im Jahr der Finanzkrise drittstärkste Partei wurde und sich gleich nach der Wahl wie erwartet dranmachte, den Staat an die Hotelkonzerne und die Apotheker zu verscherbeln.

Ich akzeptierte beinahe schweigend, dass im letzen Jahr nahezu allen meinen Körperteilen gleichzeitig auffiel, dass sie irgendwie mit sportlicher Betätigung, fettfreiem Essen und nikotinfreier Luft unterversorgt sind — und eine Revolte der Zipperlein begann.

Aber dass jetzt, verdammt, eine Bande von Fahrraddieben in einer konzertierten Aktion gleichzeitig mein Fahrrad und das meiner Frau entwendet, das schlägt dem Fass den Boden aus. Verdammt. Sowas ist doch verboten!

Jetzt reicht’s. Ich bin dann weg. Sucht mich im Internet.

[Leicht veränderter Repost von 2010. Ahem.]

Wie der Sozialismus zurückkehrte

Februar 3, 2013

Herr Kaliban und das Goldkindtm lesen lehrreiche Geschichten von Carl Barks. Herr Kaliban: Und dann sagt Onkel Dagobert, Donald, wir reisen nach Afrika. Goldkind: Aber was will der Dagobert in Afrika! Herr Kaliban: Na, den Schatz finden. Der ist doch wertvoll. Goldkind: Aber der hat doch schon so viel Geld! Herr Kaliban: Nun, er hätte […]

Read the full article →

Männer und Frauen und all der Scheiß

Februar 1, 2013

Man stelle sich vor, man müsse einem Zeitreisenden aus der Vergangenheit das Heute beschreiben. Ich würde das so machen: Im Jahr 2013, da haben wir alle kleine Geräte in der Tasche, die sofortigen Zugriff auf das gesamte Weltwissen erlauben und die direkte Kommunikation mit allen anderen Menschen. Wir nutzen die Geräte vornehmlich zum Konsum von […]

Read the full article →