Kabelgau

by Gunnar on 23. März 2013 · 23 comments

Herr Kaliban rauscht kurz vor Ladenschluss in einen Elektronikmarkt. Als er nach 30 Sekunden das Gesuchte nicht findet, reißt ihm der Geduldsfaden — er spricht einen Verkäufer an.

Herr Kaliban: Wo sind denn hier die verd…, äh, die HDMI-Kabel?
Verkäufer: Ah, kommen Sie mit, wir haben hier die hochwertigen Kabel von Oelbach, beste Qualität. Fangen so bei 30 Euro an.
Herr Kaliban: (zuckt zusammen)
Verkäufer: Ja?
Herr Kaliban: Nun, was können die denn so?
Verkäufer: Hier das Carb Connect hat 3D-Unterstützung, vollvergoldete Stecker und Carbon-Inlays. Vollkommen verlustfreie Übertragung, kostet nur 79,90. Preis-Leistungs-Hammer!
Herr Kaliban: Ah ja, das ist günstig. Aber ich brauche das für mein Apple TV. Da würde ich eigentlich eher nicht gerne so billige Drittanbieterware kaufen. Gibt’s da nicht was von Apple selber?
Verkäufer: (guckt Herrn Kaliban an wie ein widerliches Insekt) Uh, nun, vielleicht oben in d…
Herr Kaliban: Haha, nein, war nur Spaß. Geben Sie mir das billigste, was Sie im Haus haben.
Verkäufer: (guckt Herrn Kaliban an wie ein besonders widerliches Insekt)
Herr Kaliban: Danke, ich seh’s schon. (nimmt ein Kabel von ganz unten im Regal) Tschö.

Vollvergoldete Stecker, my ass. Ist natürlich gemein, den Verkäufer zu ärgern, aber Leute, die mir 70-Euro-Kabel aufschwatzen wollen, versenken sich instanter die ersten fünf Sympathiepunkte. Musste dann fürs allerbilligste Kabel immer noch 13 Euro hinlegen, auch noch knapp das Doppelte von dem, was ich zahlen wollte.

{ 22 comments… read them below or add one }

Dos Corazones März 23, 2013 um 21:27

Ja, Kabel im Elektonikmarkt kaufen, dass ist immer eine (relativ) kostspielige Sache.

Antworten

Gunnar März 23, 2013 um 21:28

War ein Notfall.

Antworten

Grinder April 3, 2013 um 09:31

Bei SATA-Kabeln ist es ebenso absurd. 0,60 EUR bei Reichelt, 15,00 EUR im Einzelhandel.

Antworten

Basti März 23, 2013 um 21:29

Mein Reden. Solche Leute haben nicht einmal das negative Schimpfwort eines weiblichen Geschlechtsteiles verdient.

Davon abgesehen ist dieser ganze HDMI Vergoldet 3D SuperhxfullHD Dings eh Bullshit, weil HDMI ist ein digitaler Standard. Ein DIGITALES SIGNAL. Entweder du hast ein Bild oder du hast kein Bild, 1 oder 0. Da braucht es keine vergoldete Anschlüsse wie bei einigen Analogen Übertragungsformaten!

Antworten

Mash März 23, 2013 um 22:35

Auch digitale Signalübertragung hängt vom Kabel ab. Wie gut ist das Kabel geschirmt, wie lang ist es, wie flexibel usw. Vergoldete Anschlüsse sind halt korrosionsfrei, deswegen benutzt man die.

Antworten

sdfgsdfg März 24, 2013 um 15:21

Das Argument mit der Korrosionsfreiheit zieht vielleicht in Südamerika oder Südostasien, aber nicht in Deutschland. Das ist albern. Wenn meine Kabel korrodieren, dann weil ich die das ganze Jahr über im Freien habe rumliegen lassen, aber nicht, weil ich die die ganze Zeit im Blurayplayer habe stecken lassen.

Es gibt nur eins und null wurde gesagt. Das mit der Abschirmung stimmt schon, aber dann musst du wirklich mit einem Magneten direkt ans Kabel gehen oder einen riesigen Elektromagneten im Haus haben.

Mille März 23, 2013 um 21:30

Kabel sind in Elektrofachmarkt auch extrem teuer. Aber sei schon mal froh das er dir nicht die Hama Kabel als *hust* gute andrehen wollte.
Nix desto Trotz kann ein teures Kabel einen großen Qualitätsunterschied machen.

Antworten

Thomago März 23, 2013 um 22:13

Lustig, gestern war ich noch mit meiner Schwester zum Blödmarkt, um ein HDMI-Kabel für sie zu besorgen. Sie hat dankend hingenommen, dass sie mit dem 5,99 € Billigstkabel aus dem Grabbelfach (tief bücken!) das ultimative an Übertragungsqualität bekommt.

Antworten

Alliser März 24, 2013 um 01:06

Einer der Gründe, warum ich nicht mehr im Elektroeinzelhandel arbeite und nie wieder arbeiten möchte.

Antworten

Holger März 24, 2013 um 12:51

Wegen Kunden wie Gunnar? Die nicht klaglos jeden Shit schlucken?

Antworten

Alliser März 24, 2013 um 16:59

Nein, wegen der Erwartungshaltung der/des Vorgesetzten sich als Verkäufer/Berater so zu verhalten.

Snyder März 24, 2013 um 08:14

off topic, aber bin ich der einzige, der hier beim klick auf “previous entries” immer auf der startseite landet?

Antworten

Gunnar März 24, 2013 um 16:01

Nein. Ist kaputt.

Antworten

Henning März 24, 2013 um 17:26

Es *kann* tatsächlich passieren, dass ein HDMI kabel zu schlecht abgeschirmt ist,
ist mir tatsächlich genau beim verlinkten amazon basics-kabel passiert.
(Was dann passiert ist dass so viele bits gestört werden, dass auch der redundante code es nicht mehr rausreissen kann, was sich bei mir als große weisse pixelhaufen geäußert hat).
Muss natürlich nicht heissen, dass das bei jedem so ist, kann nen transportschaden gewesen sein oder ich hab einfach zu viele stromkabel hinterm fernseher liegen.

Kann sich also lohnen, die paar euro mehr als für amazon basics auszugeben, bei vergoldereien, carbon-lagerungen und annähernd 3-stelligen preisen wirds aber natürlich sehr schnell albern, kann mir nicht vorstellen jemals mehr als 20€ für sowas hinlegen zu wollen.
Und ausser o.g. offensichtlichen störungseffekten kann es einfach nicht sein, dass es unterschiede in der bildqualität gibt, das ist einfach humbug der von absolutem Unverständnis des Übertragungsverfahrens (digital, redundant) herrührt.

Antworten

Mille März 24, 2013 um 17:52

Ich habe geschrieben das es Qualitätsunterschiede geben kann und das ist meiner Meinung nach auch gegeben.
Haben Sie schon mal HDMI-Stecker gehabt die scheinbar zu groß waren so das man sie in die Buchse pressen musste bzw. die scheinbar locker waren als andere Stecker? Ich leider schon und für mich ist die Verarbeitung auch ein Qualitätsmerkmal.
Sie haben recht das ein digitales Format keine blasseren Farben oder so verursachen kann, aber Pixelfehler oder ganze Bildaussetzer sind schon mal drin.
“Ab einer Kabellänge von ca. 10 Metern ist bei qualitativ hochwertigen Kabeln mit weniger Übertragungsfehlern zu rechnen. Ob diese auftreten, lässt sich aufgrund der bei HDMI verwendeten TMDS-Kodierung sehr einfach an der resultierenden Bildqualität beurteilen. Das kann man durch farbiges „Aufblitzen“ von Bildpunkten (Pixel) oder ganzer Pixelreihen erkennen. Bildrauschen im herkömmlichen Sinn oder Artefakte wie bei der analogen Datenübertragung lassen sich bei HDMI daher generell ausschließen, sofern der HDMI-Transmitter beziehungsweise der HDMI-Receiver die Videodatenauflösung nicht begrenzt (zum Beispiel 8-Bit anstatt 12-Bit Farbkomponentenauflösung im YCbCr 4:2:2-Format).”
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/High_Definition_Multimedia_Interface

Antworten

s1ckn1ck März 25, 2013 um 10:51

vergoldete kabel und Bildwiederholungsraten jenseits der 100Hz sind die untoten unter den verkaufsargumenten…

Antworten

Lothar März 26, 2013 um 12:28

Bei 3D bedeuten 100Hz, dass jedes Auge wieder mit 50Hz “beflimmert” wird. Da LCDs schneller schalten als alte Röhrenbildschirme, dürfte man das recht deutlich sehen (hab zumindest bei herkömmlichen Fernsehern immer ein Flimmern gesehen).

Bei 2D gebe ich dir aber recht, da reichen 100Hz locker.

Antworten

Lars März 25, 2013 um 17:22

Hehe, nach den ersten Kommentaren dachte ich fast schon, dass sich KEINE Diskussion um die technischen Feinheiten von Kabeln entspinnt. Aber wer sagt’s denn, man muss nur runterscrollen. Kabel sind in der IT und im HiFi-Bereich irgendwie was ganz Besonderes. Witzigerweise sind es oft die gleichen Gurus, die schwören, eine good old LP hätte einen besseren Klang als eine läppische CD – aber natürlich nur mit dem doppelvergoldeten Klinkenstecker mit Sechsermuffe.

Antworten

Lothar März 26, 2013 um 12:45

Das Problem ist ja, dass ja schon Hopfen und Malz verloren ist, wenn man kein Richtiges [TM] Stromkabel verwendet. Ansonsten hat man ja schon verunreinigte Signale, wenn sie am HDMI-Kabel ankommen. Eine Auswahl an “High End” Stromkabeln findet sich z.B. unter http://www.audiophil-online.de/high-end-kabel/audiophil-netzkabel.html

Sowas weiss man doch…

Antworten

Volker März 26, 2013 um 17:29

Oh Mann, womit man der Menschheit das Geld aus der Tasche ziehen kann…

Vielleicht sollte man auch seine Schallplatten mit Dr. Barnacle’s Original Wundertinktur waschen, dann klingen sie besser als die Mastertapes.

Grinder April 3, 2013 um 09:29

Unglaublich, aber die meinen das wirklich ernst, oder?

bruno April 5, 2013 um 07:49

erinnert mich an meine naive Idee, einen Plattenspieler anzuschaffen. Hab von so was keine Ahnung, deswegen ein wenig rumgefragt. 3 Stunden nicht mehr zu wort gekommen, im Kopf das Konto mehrfach überzogen, mich nicht zwischen Gold- und Platinkabeln / -Steckern / -Platten entscheiden können. Aufgegeben.

Antworten

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: