Mai 2013

Der Endgegner

by Gunnar on 28. Mai 2013 · 3 comments

Gunnar, du wirst als Endgegner in einem Computerspiel wiedergeboren. Wie sieht dieser Endgegner aus und welche Eigenschaften zeichnen ihn aus?

Durch die Mühen der Ebene und die Schründe der Berge kommt der einsame Held zur Festung des KORREKTOR. Der Eingang ist nicht bewacht, aber passiv-aggressive Schilder in korrektem Deutsch hängen überall. “Sie wissen sicher, dass Sie sich hier nicht aufhalten dürfen, oder?”

Wer sich dennoch hineinwagt, trifft den KORREKTOR in einem weitläufigen Büro, an dessen Wänden ausgedruckte SPIEGEL-Artikel hängen, in denen mit roter Farbe Fehler markiert sind. Und er muss ein Gespräch führen, in dessen Verlauf er für jedes sinnlose Füllwort, jedes überflüssige Adjektiv, jede grammatikalische Unkorrektheit einen Stich mit dem ausgestreckten Zeigefinger ins Auge bekommt. Bereits nach 45 Sekunden sind die meisten blind. Wer diesen Teil übersteht, muss sich einer schriftlichen Prüfung stellen, sagt man. Aber niemand hat lange genug überlebt, um davon zu berichten.

korrektor

[Aus einem Interview mit Superlevel.de.]

Xbox One? Ohne was?

by Gunnar on 22. Mai 2013 · 14 comments

console

Ja, ja, offensichtlicher Witz. Aber ich konnte nicht widerstehen.

Und wo wir gerade dabei sind, hier ist die offzielle 100-Sekunden-Zusammenfassung der Pressekonferenz. Hihi.

Gurtpflicht, Tempolimit und all das

by Gunnar on 15. Mai 2013 · 49 comments

Ich kann nicht sagen, wie sehr mich die Debatte um das Tempolimit ermüdet, die letzte Woche mal wieder ausgebrochen ist. Beide Seiten führen massenhaft sinnlose Argumente ins Feld, im Wesentlichen, um zu rechtfertigen, dass es so, wie sie es bisher ohnehin tun, richtig ist.

Die Raser dissen die Schleicher (“Wir schreiben euch doch auch nicht vor, dass ihr schnell fahren müsst”), die Schleicher dissen die Raser (“Ich fühle mich gestresst, wenn da wieder ein Spinner mit 200 Km/h sein und mein Leben aufs Spiel setzt”).

Aber wenn man das ganze Getrommel und alle Scheinargumente (“Staus würden verschwinden”, “Das Abendland geht unter”) abzieht, bleibt eine einfache Tatsache: weniger Tempo bei sonst gleichbleibenden Bedingungen bedeutet weniger Emissionen und weniger Tote.

Und das sollte doch reichen — warum nicht einfach das Vernünftige tun?

Hat mit der Gurtpflicht doch auch geklappt und da war die Debatte nicht weniger hitzig. Ich weiß noch, dass mein Vater (der in der Tat mal einen Unfall überlebt hatte, weil er NICHT angeschnallt war) lange gewettert hatte, dass er den Quatsch nie mitmachen würde. Und heute? Alles Wasser unter der Brücke, wie man im Englischen sagt. So war das damals:

Guten Abend, Sonntagslinks

by Gunnar on 12. Mai 2013 · 4 comments

Linkliste, fast sonntäglich.

VIDEO und AUDIO

 

VIDEO: Der Teddy muss operiert werden. Surreales Werk von Zefrank. ###

MASHUP: Tom Waits. Und das Krümelmonster. Passt irgendwie. ###

VIDEO: Interessante Kampagnenidee gegen Kindesmissbrauch. Keine Ahnung, ob sowas in der echten Welt eine praktische Wirkung erzielt, aber die Idee ist cool. ###

MUSIK: Das Lied zum Muttertag. Klassiker! ###

ERLKÄRBÄR: Unwiderstehliche Kraft trifft unbewegliches Objekt. Aha. ###

SAMMLUNG: Falls jemand die Re:Publica verpasst hat, hier sind alles Videos auf einen Blick. ###

PODCAST: Die Herren von Stay Forever sprechen diesmal über Fallout. Und stellen unterwegs mehrere Rekorde auf, etwa den für den bisher längsten SF-Cast. Oder den für die meisten nochmal erzählten Anekdoten. ###

TV: Hübsch, wie da ein Pärchen an der Tankstelle auf einen Fernsehstreich reagiert. ###

VIDEO: Die Fahrt eines Eisbrechers, im Zeitraffer. ###

VIDEO: Die großartige Amanda Palmer spricht darüber, wie man um etwas bittet. ###

GRAFIKEN UND FOTOS

FOTOS: Satelitenaufnahmen aus drei Jahrzehnten, im Zeitraffer. ###

GIFS: Wunderschöne animierte Hintergründe aus alten Prügelspielen. ###

GRAFIK: Okay, ich dachte, ich wäre cool, weil ich schon mal Rock Paper Scissors Lizard Spock gespielt habe. Aber da geht noch was. ###

INFOGRAFIK: Gewalt und Waffen in erfolgreichen Videospielen. ###

HISTORIE: Sehr verstörende Fotos von Bauchrednern mit ihren Puppen. ###

COSPLAY: Ein sensationelles Warhammer40K-Kostüm. ###

HUMOR: Was wäre, wenn die Starks vernünftige Entscheidungen treffen würden? ###

HUMOR: Mittelklassenprobleme. ###

herold

TEXTE

IDEE: Das allerallerbeste Trinkspiel ev0r. ###

ARTIKEL: Für Wohlergehen von Kindern ist das Bildungsniveau der Eltern ist wichtiger als das Einkommen, sagt die SZ. ###

ARTIKEL: Slowfood kenne ich ja, aber… the slow web movement? ###

ARTIKEL: Mein Ex-Praktikant, jetzt einer von Deutschlands wichtigsten Let’s Playern, schreibt in Making Games über die Hintergründe seines Erfolges. ###

BLOGPOST: Geschichte wiederholt sich — wie die Stummfilmbegleitmusiker gegen den Tonfilm kämpften. ###

BLOGPOST: “Die KI verhält sich ungefähr so intelligent wie ein Ferengi während einer Ohrmuschelmassage” — Manu schreibt über das allerorten allzu sehr gelobte Star Command. ###

BLOGPOST: Der immer brillante Kieron Gillen über Bioshock Infinite. ###

BLOGPOST: Eine sehr lebendige Beschreibung von Depression. Mit, uh, lustigen Illustrationen. ###

EIN KESSEL BUNTES

GAME: Candybox sieht nach nix aus, aber bitte einfach mal ausprobieren. Überhaupt. ###

GAME: Schau ein Foto aus Streetview an, rate, wo es aufgenommen wurde. ###

KICKSTARTER: Zeichne dein eigenes Videospiel am iPad — und spiele es dann. ###

SITE: Dies ist heute. ###

Dies war die heutige Ausgabe der wöchentlichen Linkliste vom Herrn Kaliban, wie immer entstanden unter Mithilfe einiger freundlicher Linkeinsender (Julian, Thorsten, Marc, Christoph Bock, Killerloop). Sachdienliche Link-Hinweise werden vom dankbaren Herrn Kaliban jederzeit per Kontaktformular entgegen genommen.

Podcasten mit Video

by Gunnar on 11. Mai 2013 · 3 comments

Die freundliche Hörerin Sarah Kreuz hat es auf sich genommen, unsere Podcast-Folge Nr. 1 zu visualisieren. Thema ist Baphomets Fluch.

Wir werden jetzt ein bisschen häufiger den Youtube-Channel up-daten, vielleicht mag der eine oder andere geneigte Mitleser ja mal rüber surfen und ein “Abo” einrichten. Kost ja nix und so.

Ich? Wieso ich?

by Gunnar on 10. Mai 2013 · 8 comments

Mit der Verantwortung ist es so eine Sache beim Goldkindtm.

Goldkind: Mir ist ein bisschen kalt.
Herr Kaliban: Ja, nun, es mag daran liegen, dass du keine Jacke anhast.
Goldkind: Aber wir haben meine Jacke auch gar nicht dabei!
Herr Kaliban: Ja, weil du dich vorhin auf den Boden geworfen, mit allen Gliedmaßen gezappelt und darauf bestanden hast, dass — ich zitiere — die Jacke nicht “schick genug” sei, um zu der sensationellen Kombination von Streifen getragen zu werden, für die du dich heute entschieden hast.
Goldkind: Mh.
Herr Kaliban: Ja, du wolltest das so, da bist du selber schuld.
Goldkind: Aber, du hast es doch erlaubt! Also bist du auch schuld!
Herr Kaliban:
Goldkind: Eigentlich bist du viel mehr schuld, ich bin ja noch klein!

Kurze Zeit später.

Herr Kaliban: Bleib an der Ampel bitte stehen.
Goldkind: Aber es ist doch grün.
Herr Kaliban: Bleib bitte trotzdem kurz stehen, bis ich da bin.
Goldkind: (schreit) ARRGHH! IMMER MUSS ICH WARTEN! DAS IST DOCH DOOF!
Herr Kaliban: Hey, schrei mich nicht an, nur weil ich versuche, dich vor Schaden im Straßenverkehr zu bewahren.
Goldkind: (schreit minimal leiser) IMMER! DOOF!
Herr Kaliban: Ich möchte nicht von dir angeschrien werden. In der Stimmung geht es nicht auf den Spielplatz, komm, wir gehen wieder nach Hause.
Goldkind: Aber ich wollte gar nicht schreien. Das hat sich nur mein Kopf ausgedacht. Es war nicht meine Schuld!

Hm. Das müssen wir noch üben, das mit dem Übernehmen von Verantwortung fürs eigene Handeln. Aber nun, die meisten Erwachsenen können es ja auch nicht, vielleicht sollte man dem Kind keinen Vorwurf machen.

Ach, liebe Leute von Greenheart Games,

das ist alles ganz allerliebst. Ihr habt da dieses Spiel gemacht, dieses Game Dev Tycoon, in dem man als Garagenentwickler ein Spielestudio aufbaut. Ihr bringt das Spiel raus, heldenhaft ohne Publisher, nur mit Online-Vertrieb und drei Mal auf Holz klopfen — und seedet es als Fake-Raubkopie kurz vorher über Bittorrent. Wobei die “Raubkopie” das hübsche Problem hat, dass man mit der Fassung nicht gewinnen kann — das Spiel meldet sich immer mal wieder mit der Meldung, die Verkäufe litten unter Raubkopiern:

sales report

Sensationell.

Die Presse feiert euch ab, und wir Spieleindustrienasen haben alle herzlich gelacht, über die Leecher, die sich dann in den Foren beklagen, dass sie im Spiel nicht weiter kommen wegen der Raubkopierer. Geschieht denen recht, gut, dass denen mal von einem Indie der Spiegel vorgehalten wird.

Und wenn man, wie ich, euer Spiel legal gekauft hat, dann poppen herzzerreißende Tafeln auf, die mir sagen, dass ich Gutes getan hätte, ein Indie-Studio bei seinem ersten Spiel zu unterstützen. Das gibt mir ein ganz warmes Gefühl im Bauch. Gut angelegte sieben Euro, denke ich. Well done, Greenheart Games.

Aber Moment mal:

Was mir eure ganze schöne Robin-Hood-Geschichte wieder zunichte macht, ist leider das Spiel selber. Das wirkt ein bisschen unfertig, schwankt grafisch zwischen “Auftragsarbeit aus Indonesien” und “Programmer Art” — und ist, sagen wir’s offen, nur ein Klon von Game Dev Story. Ich bin nicht das Indie-Spirit-Moral-Komitee, aber in meiner Welt ist es nicht allzu Indie, bekannte Konzepte quasi 1:1 abzupausen. Zumal Game Dev Tycoon dem Vorbild wenig Brauchbares hinzufügt, im Gegenteil — Game Dev Story ist das deutlich durchdachtere Spiel.

So fällt, für mich zumindest, das, was eben noch eine Indie-Heldengeschichte war, nun leider doch wieder zurück auf den den Status “cleverer PR-Stunt”. Ich find’s ein bisschen befremdlich, eine moralische Position zu beziehen — und selber den kühl kalkulierten Schachzug zu machen, das erfolgreiche Spiel eines anderen Entwicklers auf einer anderen Plattform nachzuahmen.

Mild enttäuscht:

Herr Kaliban

Roboter! Heraus zum 1. Mai!

by Gunnar on 1. Mai 2013 · 1 comment

Robots of Brixton from Kibwe Tavares on Vimeo.