Gurtpflicht, Tempolimit und all das

by Gunnar on 15. Mai 2013 · 49 comments

Ich kann nicht sagen, wie sehr mich die Debatte um das Tempolimit ermüdet, die letzte Woche mal wieder ausgebrochen ist. Beide Seiten führen massenhaft sinnlose Argumente ins Feld, im Wesentlichen, um zu rechtfertigen, dass es so, wie sie es bisher ohnehin tun, richtig ist.

Die Raser dissen die Schleicher (“Wir schreiben euch doch auch nicht vor, dass ihr schnell fahren müsst”), die Schleicher dissen die Raser (“Ich fühle mich gestresst, wenn da wieder ein Spinner mit 200 Km/h sein und mein Leben aufs Spiel setzt”).

Aber wenn man das ganze Getrommel und alle Scheinargumente (“Staus würden verschwinden”, “Das Abendland geht unter”) abzieht, bleibt eine einfache Tatsache: weniger Tempo bei sonst gleichbleibenden Bedingungen bedeutet weniger Emissionen und weniger Tote.

Und das sollte doch reichen — warum nicht einfach das Vernünftige tun?

Hat mit der Gurtpflicht doch auch geklappt und da war die Debatte nicht weniger hitzig. Ich weiß noch, dass mein Vater (der in der Tat mal einen Unfall überlebt hatte, weil er NICHT angeschnallt war) lange gewettert hatte, dass er den Quatsch nie mitmachen würde. Und heute? Alles Wasser unter der Brücke, wie man im Englischen sagt. So war das damals:

{ 49 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: