Frühling

Man muss auch mal loben können

by Gunnar on 2. April 2009 · 10 comments

Dieses kurze “Gespräch” hatte ich neulich mit meinem alten Freund Roland innerhalb eines bekannten sozialen Netzwerks:

facebook dialog

Hm. Da arbeite ich lange Jahre an meinem Image als böser alter Mann, als anger shaman of the world (*), und dann kommt einfach einer daher und fordert implizit Positivismus. Von mir. Gemein. Aber gut. Ich kann auch anders. Ich kann auch loben. Ich kann auch Sachen gut finden. Muss mich halt nur zwingen.

Also los: Ich mag alles, was Kathrin Passig schreibt, ich höre mit Begeisterung die aktuelle Platte von Frank Turner, ich freue mich auf den Frühling, bin dem Winter aber nicht böse, ich bin engelsgeduldig mit meiner Tochter, auch wenn sie kapriziös ist, ich beziehe lebensnotwendige Dienstleistungen der Firma Alice/Hansenet und habe keinen Grund zur Klage, ich würde meinen Mac heiraten, wenn er kochen könnte, ich bin voller Vorfreude auf die zweite Staffel von IT-Crowd, die ich soeben auf Amazon.de bestellt habe, ich nenne mein Blackberry nicht despektierlich Crackberry, sondern verteidige es gegen die Häme von iPhone-Besitzern, ich besitze eine Xbox 360, die in fast drei Jahren Laufzeit erst einmal ausgetauscht werden musste, ich gönne den netten Jungs von der Firma Radon Labs (Drakensang) von ganzem Herzen ihren Erfolg beim Deutschen Computerspielpreis, ich habe, wenn wir schon bei Computerspielen und derlei Dingen sind, eine entspannte Gesprächsebene mit der Chefredakteurin des hauptsächlichen Konkurrenzmagazins der GameStar, ich freue mich wie ein Kind, wenn Neil Gaiman ein neues Werk veröffentlicht, ich mag ganz viele Menschen, darunter sogar Kollegen, ich bin gern auf dieser bestimmten, nachmittags sonnengefluteten Wiese im Englischen Garten, ich habe grundsätzlich positive Gefühle für, nun ja, Hannover 96, ich verehre Henry Rollins, ich gehe sehr gerne ins Bücherkaufhaus Hugendubel, obwohl es voller Menschen ist, ich schaue täglich mit Freude meiner Katze bei Verrichten katzentypischer Dinge zu, ich kann auch heute noch über Lolcatz-Bildchen lachen, auch wenn das schon lange wieder out ist, ich hatte (obwohl Fan des Comics) an der Watchmen-Verfilmung fast nichts auszusetzen, ich liebe dekadente Vollbäder, so mit Kerzenlicht und Rotwein und Duftessenzen, ich bewundere die Jungs, die das Magazin 11Freunde aus dem Boden gestampft haben, ich mag die Fotos auf Svens Blog, die Pizza vom Il Padrino, Bier von Jever, Filme mit Ethan Hawke, Spiele von Bioware, ich…

…mag sogar München mittlerweile. Uff.

Und ich liebe meine Frau. Aber das ist versteht sich ja irgendwie von selbst.

* Das ist leider nicht von mir, sondern von Henry Rollins.