Gunnars Blog

Kaliban.de ist ein Gaming-Blog?

by Gunnar on 8. Juni 2010 · 10 comments

Soeben habe ich erfahren, dass ich mit Kaliban.de ein Gamingblog veranstalte. Dabei dachte ich immer, dies hier sei ein gewöhnliches Ich-Ego-Nabelschau-Blog.

Fabu (der gutaussehende Betreiber des tollen Blogs Superlevel) hat es geschafft, bei den Listenführern von Wikio ein (Relevanz-)Ranking der deutschen Gaming-Blogs zu etablieren. Das ist methodisch grundsätzlich sauber, weil’s auf Verlinkungen aus dem Content anderer Blogs basiert, wirkt aber in der jetzigen Form noch ein bisschen roh. Macht mir aber nichts, denn so liegt Kaliban.de vorerst den ganzen Juni durch auf einem gloriosen 2. Platz, nur geschlagen von Superlevel selber:

Platz 2 bei Gaming ist natürlich viel schöner als Platz 43 bei “Lifestyle”:

Wikio - Top Blog - Gaming Wikio - Top Blog - Life

Und das nahezu ohnezu Gaming-Content. Nett. Wobei sich die Platzierung sicher noch verschlechtert, wenn wenn weitere Blogs dazu kommen. Wer den Abstieg von Kaliban.de beschleunigen möchte, kann relevante Blogs übrigens hier eintragen.

Wobei man nicht die Augen vor der Tatsache verschließen sollte, dass es nicht gerade ein Zeichen für die Vitalität der deutschen Blogs zum Thema Spiele ist, wenn das Ich-Blog des Herrn Kaliban (das mit so um die 2.000 Besucher pro Tag ja nun nicht gerade zur ersten Liga der deutschen Blogosphäre zählt) so hoch im Ranking liegt…

Ach, die kranke Software

by Gunnar on 7. April 2010 · 7 comments

Mein WordPress ist krank, offenbar. Symptome: Kommentarfunktionsfieber, Blutstau in den internen Statistiken, tiefsitzende Plugin-Schmerzen, Lustlosigkeit und mangelndes Interesse bei der Aktualisierung von Seitenspalten auf manchen Unterseiten. Desinteresse, Appetitlosigkeit, generelles Völlegefühl. Falls irgendwer einen guten Doktor kennt, kann er sich ja mal melden.

Update: Okay, das Schlimmste ist vorüber. Der Patient kann wieder feste Nahrung zu sich nehmen.

Herr Kaliban gibt an und ab

by Gunnar on 28. November 2009 · 8 comments

blogcharts

Oh. Ich bin war ja in den Blogcharts von PONS (zuletzt auf Platz 57) und hab’s gar nicht gemerkt. Schmeichelhaft, denn bei den Wörterbuchverlegern von PONS ging’s nicht um Traffic, Verlinkungen oder Feedleser — dort zählte nur die Rechtschreibsicherheit. Das Projekt ist allerdings seit Oktober abgeschlossen, daher ist es jetzt ein bisschen peinlich, noch damit anzugeben.

Aber hey, was soll’s ist ja mein Blog hier. Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich diese Woche noch gar keine Musikempfehlung abgegeben habe. Here goes: Porcupine Tree mit “Sentimental”.

iPhone-Kaliban-WordPress-Plugin-Dings

by Gunnar on 24. September 2009 · 9 comments

Kurzer Hinweis in eigener Sache: Dank meines reizenden Kollegen Andreas, der mich auf das gloriose WordPress-Plugin WP Touch aufmerksam machte, gibt’s www.kaliban.de ab eben für die Nutzer von iPhone, iPod Touch und diesen googeligen Android-Geräten auch in einer aufgeräumten Smartphone-Version. Enthält alles, was auf der normalen Website auch drauf ist, Profisurfer können aber (am unteren Ende der Seite) auf die Vollansicht zurückschalten.

image1

Und alle so: “Whoa!” (Minutenlange Welle! Handflächenzerfetzender Applaus! “Ich will ein Kind von deinem Blog”-Schilder werden hochgehalten!)

Es ist wahr: Mit WordPress kann jeder cool sein.

Willkommen…

by Gunnar on 2. September 2008 · 20 comments

…auf Kaliban.de, der einzig legitimen Nachfolgeseite der legendären Kaliban.org. Uh.

Opa: Ach, das waren Zeiten, als Kaliban noch auf der .org-Domain lief.
Enkel: Wann war das?
Opa: So von 2002 bis 2008.
Enkel: Aha. Und was ist eigentlich dieses Kaliban?

Egal, jetzt sind wir hier, machen wir das beste draus. Mein Blog ist offiziell umgezogen, wird von WordPress angetrieben wie Millionen anderer Blogs auch. Was mir hoffentlich die Arbeit wesentlich erleichtert — Kaliban.org war im Wesentlichen eine Mysql-Datenbank mit Webseite davor, ohne richtige Admin-Oberfläche und so. Mühsam zu bedienen. Alles Handarbeit. Aber ach, wer weiß heutzutage Handarbeit noch zu schätzen?

Ich jedenfalls nicht.

Konzeptionell ändern sich auch ein paar Dinge: Da ich beruflich nicht mehr über aktuelle Spiele schreibe und sich meine journalistische Tätigkeit größtenteils auf Kolumnen beschränkt, muss das Spielen in meinem Blog kein Tabu-Thema mehr sein. Vielleicht gibt’s in Zukunft da mal den einen oder anderen Erlebnisbericht. Zudem will ich hier mehr Gespräche führen, knackige Kurzinterviews mit Leuten, die ich interessant finde. Dachte ich. Mal gucken. Ansonsten: die übliche Mischung aus Medienmissbrauchsberichten und wirkungsloser Giftspritzerei gegen die Doofheit der Menschheit. Das Manifest von 2001 gilt irgendwie noch immer:

1. Die Welt ist kritikwürdig; wenn wir sie schon nicht ändern, müssen wir uns wenigstens beklagen.
2. Wir wenden uns gegen die öffentliche Dummheit, die endlose Doofheit der Medien, die Idiotie der Volksvertreter und die Arroganz der Kulturschaffenden.
3. Wir wollen keine Ideologen sein; uns geht es um die Ästhetik. Wir werden nur aktiv, wenn Auge, Stilgefühl oder Verstand offenkundig beleidigt werden.
4. Unsere Haltung ist die der ironischen Distanz – doch unsere Herzen sind keine Mördergruben. Wenn deutliche Worte gefragt sind, müssen sie fallen. Ästheten müssen grausam sein können.
5. Wir machen keine Gebrauchsanweisungen für’s eigene Hirn, dafür muss jeder selber sorgen – wir zeigen nur mit dem Finger auf Dinge, die sonst allzu leicht akzeptiert werden.
6. Okay, okay, wir wollen fair sein: Falls uns was Cooles, Sinniges, schlau gemachtes auffällt, können wir auch mal loben. Ausnahmsweise.
7. Nur wer sich bewegt, fällt nicht um. Oder so.

Alles Gute und viel Spaß beim Lesen,

Gunnar

P.S. Richtungsangaben: Das Archiv ist ganz rechts unten, der RSS-Button oben im Header, alles andere sollte sich finden lassen. Die alten Posts sind alle da, passen vielleicht aber nicht immer ins aktuelle Layout. Und an ein paar Stellen mag der Code noch knirschen, einiges ist noch nicht ganz fertig gebastelt – wem Fehlerchen auffallen, der darf sie melden. Melden macht frei. Vorschläge zu Plugins, Features oder Design sind ebenfalls willkommen.