mac

Mac-Probleme

by Gunnar on 2. Februar 2012 · 7 comments

Ach, Grmpf.

Ist auch in der heilen Mac-Welt nicht alles Gold, was glänzt.

Erstmal crashte mir die Festplatte und verlangte nach Austausch. 179,99 Euro später nahm ich meinen Mac wieder in Empfang, um nurmehr alle Daten wieder aufzuspielen. Hatte ja schließlich immer schön mit dem Bordprogramm Time Machine Backups auf eine externe Platte gemacht.

Pustekuchen: Ein Backup auf Basis von OS X 10.72 und eine frische Platte mit 10.5 vertragen sich schon mal nicht gut genug, um freundliche Wörter geschweige denn Daten auszutauschen. Also die 10.6-Disk gesucht, Snow Leopard aufgespielt. Dann per App Store 10.72 heruntergeladen und installiert.

Dann festgestellt, dass das Backup nicht richtig erkannt wird.

Geschrieen.

Dann trotzdem versucht. Mac rödelt zwei Stunden, kein sichtbares Resultat.

Doch halt: ein Programm ist in der Taskleiste, das dort vorher nicht war. Und hey, im Ordner Programme sind allerlei Programme, die ich auch vorher hatte. Was fehlt, sind, nun, die Daten. Die Ordner, die Files. Argh!

Aber nun, die liegen ja offen auf dem Backup-Volume, kann ich ja vielleicht rüberziehen. Wenn ich mal wieder ein paar Stunden Zeit habe. Grmpf.

War gar nicht schlimm.

by Gunnar on 26. Juli 2011 · 11 comments

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Herr Kaliban hat eine Oase in der Servicewüste gefunden.

Erstaunlicherweise wollten die Mitarbeiter von Gravis Karlsruhe das beschädigte Macbook nicht in die Zentrale schicken, sondern vor Ort prüfen und gegebenenfalls reparieren. Erstaunlicherweise war der Herr am Servicecenter bestechend freundlich und hatte massenhaft Zeit. Erstaunlicherweise meldeten sich die Mitarbeiter innert dreier Tage zwei Mal mit Updates zu den vermuteten Ursachen des Problems und den zu erwartenden Kosten. Erstaunlicherweise kam am dritten Tag dann die endgültige Ansage pünktlich. Erstaunlicherweise hatten die Herren festgestellt, dass sich das Gerät beim Auseinandernehmen und Zusammensetzen zwecks Fehlersuche selber repariert hat, weshalb sie nicht mal versuchten, mir einen kostspieligen Bauteileaustausch anzudienen.

So konnte ich nach ein paar Tagen freudestrahlend und ohne große Kosten meinen Mac wieder mitnehmen.

Sensationell. Ich hatte vermutet, dass bei Apple-Geräten bereits bei Kratzern am Innengehäuse standardmäßig Komplettverschrottung und Neukauf vorgenommen werden müssen.