Salat

Essen wie Herr Kaliban

by Gunnar on 23. März 2009 · 10 comments

Ich bin kein besonders guter Koch, meist fehlt es mir an der Lust, etwas in Angriff zu nehmen, was zwischen jetzt und dem Ende des Hungers eine größere Zeitspanne als 15 Minuten ausbreitet. Meist improvisiere ich schnell irgendwas zusammen, je nachdem, was der Kühlschrank und die Speisekammer so hergeben: Aufläufe, Salate, Gemüsepfannen, derlei Dinge. Dabei gelingen mir selten Highlights, meist schmeckt es auch irgendwie improvisiert. Naja, die teuren Biozutaten müssen’s dann retten.

Anlass dieses Postings ist allerdings die Tatsache, dass mir eben ein schnell zusammengebauter Salat ziemlich gut gelungen ist. Dieser hier:

Feldsalat nach Herrn Kaliban

Packung Feldsalat
halbe Mango
drei Erdbeeren
Mini-Dose Mais
halbe Packung Patros-Feta
milde Chilischote

zwei Teelöffel Dijon-Senf
drei Teelöffel Sahnejoghurt
drei Teelöffel Balsamico-Essig
optional: zwei Teelöffel Kirschsaft

Den Feldsalat sorgfältig putzen, auch Stiele entfernen. Mango und Erdbeeren und Feta und Chili sehr, sehr klein schneiden. Beim Chili die Kerne entfernen, damit es nicht zu scharf wird. Das Ganze leicht pfeffern. Alles gut mit dem Mais vermengen.

Das Dressing (Senf, Essig, Joghurt, Saft) separat anrühren und erst kurz vor dem Servieren auf den Salat geben. Alles noch einmal gut vermengen.

Guten Appetit.

Salatprobleme

by Gunnar on 26. Januar 2009 · 11 comments

Mir ist nicht ganz klar, wie es passieren kann, dass ich zwei Kabel ordentlich nebeneinander in eine Schublade lege, dann ein paar Minuten, Stunden, Äonen verstreichen lasse, dann die Lade öffne und siehe! die Kabel sind verknäult, verkruschelt, verdreht und verschlungen. Unentwirrbar. Einfach so. Haben die Kabelsex, sobald’s dunkel wird?

Was würde passieren, wenn die Schublade durchsichtig wäre? Hat mal jemand eine Schubladenkamera eingesetzt, um rauszufinden, was da so abgeht, in der Lade, im Dunkel? Warum arbeitet die Wissenschaft nie an den wichtigen Fragen?

Ach, die Bosheit der Welt.